Silberpreis in Euro
11,38 EUR
je Feinunze Silber
Wechselkurs EUR / USD
1,3652 EUR
Neue Daten in 120
Silberpreis in US-Dollar
11,38 EUR
je Feinunze Silber

Silberpreis im Chart

Im Folgenden sehen Sie die den aktuellen Silberkurs bzw. die historische Entwicklung des Silberpreis in verschiedenen Zeitintervallen von 24 Stunden bis 10 Jahre. Gold und Silber wiesen im Verlauf der Kursgeschichte fortwährend hohe Korrelationen auf. Nach Abschluss der Konsolidierung in den 80er und 90er Jahren stieg der Silberkurs seit 2003 parallel zum Goldkurs stark an und erreichte in 2011 sein Allzeithoch, um dann Ende 2014 wieder auf unter 20 USD zu korrigieren. Stark gefallene Kurse werden häufig als guter Einstiegszeitpunkt gewertet.

Der aktuelle Silberpreis wird wie bei allen Edelmetallen international je Feinunze und nicht etwa in Gramm oder Kilogramm angegeben. Eine Feinunze (kurz: Unze oder oz) entspricht rund 31,1 Gramm. Der ISO-4217-Code für den Silberpreis in US-Dollar lautet XAG. Der Silberpreis in Euro wird neben weiteren Faktoren auch stark vom aktuellen Wechselkurs beeinflusst. Unter den Silberpreisen in Eur und US-Dollar sind die aktuell günstigsten Silbermünzen und Silberbarren des Preisvergleichs auf Gold.de aufgelistet.

Silberpreis Rechner

Mit dem Silberrechner können Sie den aktuellen Materialwert Ihrer Silberschätze wie Silberschmuck, Silberbesteck, Silberwaren oder Silbermünzen anhand des Silberpreises berechnen. Die Berechnung bezieht sich auf den reinen Materialwert des Silbers mit dem Silberpreis und Euro/Dollar Kurs vom Vortag. Wer möchte kann diese Werte auch ersetzen, um fiktive Kurse zu simulieren.

Was ist mein Silber wert?

Sie besitzen Silber und möchten den Materialwert bestimmen?

Dann tragen Sie links im Silber Rechner das Gewicht und die Feinheit des Silbers ein und klicken auf den Button „Jetzt Silberpreis berechnen“.

Zur Berechnung dient der aktuelle Silberpreis.

Rechtlicher Hinweis zum Silberpreisrechner: Alle Angaben und Berechnungen ohne Gewähr.


/1000
Beispiel: Sterlingsilber = 925


Stand Heute: 17.08.2019 - 19:54


Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem errechneten Wert um den reinen Materialwert handelt, welcher anhand des aktuellen Silberkurses berechnet wird. Wer Silber an einen Ankäufer (Edelmetallhändler, Bank, etc.) verkaufen möchte, muss teils mit deutlichen Abschlägen rechnen. Die Höhe des Abschlags hängt meist von möglichen Kosten durch die Weiterverarbeitung (z. B. Einschmelzen), der Marge des Ankäufers und anderen Faktoren ab. Daher ist es ratsam, sich von unterschiedlichen Ankäufern Angebote einzuholen. Einige Silbermünzen können auch durch besondere Prägungen oder entsprechende Sammlernachfrage deutlich mehr wert sein, als der berechnete Materialwert.

Gewichtseinheiten: Gramm, Kilo und Unzen

Geben Sie das Gewicht ein und wählen Sie die entsprechende Einheit: Gramm (g), Kilogramm (kg) oder Unzen (oz). Eine Unze bzw. Feinunze entspricht 31,103 Gramm Edelmetall.

Feinheit von Silber

Die Feinheit gibt an, wie hoch der Silberanteil in einer Münze, einem Barren oder auch Silberbesteck oder Schmuck ist. Die Angabe erfolgt immer in Tausendsteln. Das bekannte Sterlingsilber ist 925er Silber, also 925/1000. Gängige Anlagemünzen bestehen meist aus 999er Silber.

  • 999,9/1000 Feinheit = z. B. Maple Leaf
  • 999/1000 Feinheit = z. B. American Eagle, Wiener Philharmoniker, Panda, Kookaburra
  • 958/1000 Feinheit = z. B. Britannia
  • 925/1000 Feinheit = Sterlingsilber
  • 900/1000 Feinheit = z. B. Reichsmark
  • 625/1000 Feinheit = z. B. Silberadler
1 oz Silbermünzen Preise
1 oz
ab 17,75 EUR
1 oz
ab 17,83 EUR
1 oz
ab 17,84 EUR
1 oz
ab 17,88 EUR
1 oz
ab 17,92 EUR
1 oz
ab 18,00 EUR
1 oz
ab 18,06 EUR
1 oz
ab 18,10 EUR
1 oz
ab 18,14 EUR
1 oz
ab 18,16 EUR
Silberbarren Preise
2,5 g Weitere
ab 6,34 EUR
1 oz Geschenkbarren Silber
ab 9,57 EUR
20 g 20 Gramm
ab 20,08 EUR
1 oz 1 oz
ab 23,27 EUR
50 g 50 Gramm
ab 39,25 EUR
100 g 100 Gramm
ab 70,08 EUR
250 g 250 Gramm
ab 162,50 EUR
500 g 500 Gramm
ab 314,93 EUR
1 kg 1000 Gramm
ab 601,00 EUR
5 kg 5000 Gramm
ab 2.822,00 EUR

Definition und Informationen zu Silber

Silber hat als chemisches Element das Symbol Ag. Diese Abkürzung leitet sich vom lateinischen Wort „Argentum“ für „Silber“ ab. Argentum geht ebenso wie die griechische Bezeichnung Argyros auf die indogermanische Wurzel „arg“ zurück. Die deutsche Bezeichnung „Silber“ (und z. B. auch die englische „Silver“) haben ihre etymologische Wurzel im germanischen „silubra“ bzw. althochdeutschen „silabar“.

Die herausragenden Eigenschaften von Silber sind seine hohe elektrische Leitfähigkeit und Wärmeleitfähigkeit sowie die optische Reflexionsfähigkeit. Die Anwendungsbereiche sind vielfältig: Elektrik, Elektronik oder Optik. Silber wird z. B. verwendet zur Herstellung von Glasscheiben, Katalysatoren, Solaranlagen, Kühlschränken, Wasseraufbereitung, Batterien, Plasma-Bildschirmen, als Lebensmittelfarbstoff E 174, für Musikinstrumente (z. B. Querflöte), Tafelsilber, Essbestecke und sakrale Gegenstände. Seine antibakterielle Wirkung macht Silber zu einem begehrten Stoff in der Medizin: Silberbeschichtungen gibt es z. B. bei endoskopischen Geräten, in silberhaltigen Wundauflagen oder Salben sowie als Silberlegierung in der Dentaltechnik. Und nicht zu vergessen Schmuck sowie Anlagemünzen und Gedenkmünzen.

Während die Erfindung der Fotografie Ende des 19. Jahrhunderts ohne Silber nicht möglich gewesen wäre und über 100 Jahre eingesetzt wurde (verfallen Silberhalogenide durch Licht, erfolgt eine Schwärzung des Papiers), sorgt die Digitalfotografie seit Ende des 20. Jahrhunderts für einen steten Rückgang des Metalls. Auch im Einsatzbereich Küche/Esszimmer, bei Besteck, Tafelsilber oder Kronleuchtern, musste Silber neuen technischen Möglichkeiten weichen: die Entwicklung von rostfreiem Stahl bewirkte, dass ab Mitte des 20. Jahrhunderts der Absatz von Silber für solche Gegenstände zurückging.

Geschichtlich lassen sich Silberanwendungen bis ins 5. Jahrtausend v. Chr. zurückverfolgen. Rund 600 Jahre v. Chr. stellten die Griechen die ersten Silbermünzen her und bis ins 19. Jahrhundert hinein blieben Silbermünzen das bedeutendste Zahlungsmittel. Erst nach 1870 wurde Silber von Gold als Währungsmetall abgelöst. In Deutschland waren Silbertaler als Währung bis 1871 vorherrschend.

Silber gilt heute als eine gute Möglichkeit der Geldanlage, da erwartet wird, dass durch die stetig wachsende Bevölkerung auch die Nachfrage weiter steigen wird. Der Feingehalt der Bullionmünzen ist in der Regel sehr hoch, in den meisten Fällen wird eine Feinheit von 999/1000 verwendet. Beim Kauf fällt auf den Spotpreis ein Aufpreis (Agio) an: für Prägung, Vertrieb und Mehrwertsteuer. Anlagemünzen aus Silber sowie Silberbarren werden in Deutschland mit dem Mehrwertsteuersatz von 19 % besteuert. Der Kauf von Gold ist dagegen steuerfrei. Wird Silber oder Gold nach der Spekulationsfrist von einem Jahr mit Gewinn verkauft, ist dies abgeltungsteuerfrei (im Gegensatz zu Zinsen aus Fest- und Termingeldanlagen, aus Sparverträgen oder verzinslichen Wertpapieren, Anleihen und Zertifikaten, Dividenden aus Aktien, Erträgen aus Investmentfonds, Termingeschäften oder Wertpapieren).

Zu den beliebtesten Silber-Bullionmünzen zählen: Maple Leaf (Kanada), American Eagle (USA), Wiener Philharmoniker (Österreich), Kookaburra (Australien), Panda (China), Libertad (Mexiko) oder Britannia (Großbritannien). Im Gegensatz dazu stehen die Sammlermünzen, deren Seltenheitswert weitaus höher ist als der Materialwert, da sie in geringerer Stückzahl geprägt werden.

Länder mit den größten Silberfördermengen im Jahr 2008*:
Peru 3600 Tonnen
Mexiko 3000 Tonnen
China 2600 Tonnen
Chile 2000 Tonnen
Australien 1800 Tonnen
Polen 1300 Tonnen
USA 1120 Tonnen
Kanada 800 Tonnen
weltweit 20.900 Tonnen

* Quelle: United States Geological Survey Januar 2009

In Deutschland gab es seit dem Mittelalter Erzvorkommen im Harz, Erzgebirge und Schwarzwald. Seit rund 20 Jahren wird in Deutschland kein Silber mehr gefördert.

Entwicklung des Silberpreises

Ein historischer Höchststand beim Silberpreis war am 18. Januar 1980 erreicht: eine Feinunze Silber kostete 49,45 US-Dollar. In den nächsten 11 Jahren fiel der Kurs und erreichte am 25. Februar 1991 seinen bisherigen Tiefstand von 3,55 US-Dollar. Seit 2001 geht es wieder aufwärts und am 17. März 2008 war ein Preis von 20,92 US-Dollar pro Unze erreicht – so hoch wie seit fast 28 Jahren nicht mehr. Gehandelt wird Silber z. B. an der New York Commodities Exchange (COMEX), dem London Bullion Market und der Tokyo Commodity Exchange. Ähnlich wie beim Gold bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis.

Kommentar schreiben

Sie möchten hierzu einen Kommentar abgeben? Dann schreiben Sie uns Ihre Meinung.

Wieviele Barren sind links im Bild zu sehen? Tragen Sie die einstellige Zahl in dieses Feld ein:

Ich stimme zu, dass mein Kommentar zur Veröffentlichung auf silber.de gespeichert wird. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an info@silber.de widerrufen. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Kommentare

Glaube auch nicht an 20 US Dollar die Unze der Spaß ist es wert mein Kollege hat schon Angst er muss die Steaks bezahlen da im Moment die Kurve nach oben geht . Aber dieses Jahr könnte dies schon erreicht werden auch ohne Krieg .
Gruß Silberrücken
Ich bin kein Experte, aber 20 Dollar glaube ich nicht
da hätte ich ja meine miesen bei Silber wieder raus ;-)
Silber steigt gerade ob es reicht bis 31 August 20 US Dollar zu erreichen mal sehen ??
Sonst mus ich halt zahlen . Wäre schon lange nötig das eine Unze Silber 20 US Dollar erreicht . Würde nicht nur mich freuen !
Gruß an alle Silberfreunde !
lol
an die steak fraktion.
wie einstein schon sagte. es ist alles relativ.
die größe eines gerichtes für ne maßeinheit zu vergleichen ist schon komisch. keienr definiert ja das steak- schlimm wird es erst wenn du ein so kleines Stake als gegenwert bekommst das die rechung später bei sinkendem silberpreis aufgeht. das ist dann doppelt bitter.lol
Silberrücken
Rindersteak oder Schweinesteak ist ein Unterschied, von mindestens 5 Euro :-)
Schwein mit Pommes, da sind wir ja, also besser Rind, das wären dann 20 mit Pommes.
Das hoffe ich auch mal ;-)
Eine Unze sollte mindestens so viel wert sein wie ein Steak mit Pommes dann stimmt alles wieder ! Hoffe es ist bald so !

Gruß Silberrücken
@ihr seit aber zuversichtlich.
denke ende august wird der em markt bis ende des jahres dauerhaft ins rutschen kommen.
und dan sollte 1160 dollar die unze gold und 14 dollar die unze silber wieder winken. der letzte anstieg waren nur durch die treiber wie jedes jahr gestützt und haben voll auf den spekulationmarkt geschlagen.
wen nin china die wirkungen von trump weiter greifen werden dort einige ihr gold verkaufen und auch investoren aussteigen
ähnlich wierden die zahlen in den usa besser werden was die gold euphorie schwächen wird
in detuschland soll ab 2020 die freigrenze zum annonymen kauf auf 2000 euro gesenkt werden. das ist auch nciht gerade eine einladung zum vielen kaufen.
desweitern wird die wirtschalft leicht zurückgehen und demzufolge werden viele ihre anlagen verkaufen egal ob in papir oder in echt EM das wird zum sinken des preises in schüben führen. daher bin ich mir sich das 20 dollar die unze silber diese jahr siher nichtmehr kommen wird. aus EM ist die luft raus
@Silberrücken
..hätte noch gewartet bis Ende des Jahres. Wenn Frau Lagarde in der EZB die Führung übernommen hat.....
Habe mit meinem Kollegen gewettet um ein Steak mit Pommes das Silber am 30.09.19 auf 20 US Dollar geht ! Mal sehen wer zahlt .
Grus an alle !
@teppich

ja, das wiederspreche ich auch gar nicht, qualifiziertes Personal für Handel, Dienstleistung oder Handwerk zu bekommen ist gar nicht so einfach....Warum wohl? Jeder möchte halt möglichst richtig gut verdienen, und das haste halt bei ?Arbeit? leider nich mehr - sag ich doch....
@ grasimov
nicht alle sind marionetten wie mal so einschäzt-

die arbeit ist aber dahingehend wichtig das die gesamtvesorgung bald soweit hinkt das sie teisl zum erligen kommt . ein beispiel eines lebensmittelhändler mit dem ich micht kürzlich unterhalten hate. defekt an einer kühlung der froster und kühlregale angezeigt. die anlage packt das nicht mehr bei de ntemparaturen. ursache gesucht 2 ventilatoren ausgefallen. technicker angerufen. wartezeit von 4 -6 wochen. weil die nur noch 1 monteur im umkreis haben und früher waren es mal 16- darufhin hatte ich ihne mal gefragt ob er ausreichend mitarebiter hat. das hat er dramatisch verneineit. überal lklemmt es in allen betreiben hackt es .das ist das ware problem der zukunft sonst nichts. eine sache hat der fillalleiter noch ergänzt. das jugendschutzgesetz mit den pausen und arbeitszeiten und sonstigen auflagen. ist in seinem gewerbe extrem dran schuld. da er nur noch ab 18 einstellen kann wegen den ganen auflagen. aber über 18 findet er außer paar schüler und abgänger keine in ausreichender zahl. so sieht es aus. mit ARBEIT hat das wenig zu tun da es kaum noch welche gibt die die arbeit machen das hat mit wollen und könne nur bedingt zu tun. es ist keiner da der das ganze am laufen hält. auch der bänker oder der finazheini und der industriemechaniker und der industreiarbeiter und der rentner und der dies und der das braucht den handwerker und den diensleister der geschäftswelt. wenn da niemand mehr bereitsteht fält das von hinten um. nicht von vorne. wie du es beschreibst. hinten ist das problem
@teppich

Ob Draghi im Oktober aus dem Amt geht oder nicht spielt eigentlich so gut wie keine Rolle. Die EZB ist ja nur eine relativ kleine Einrichtung in dem ganzen Gefüge und wird maßgeblich durch die BIZ gesteuert:
Die BIZ ist ein Abzweig der internationalen Bretton-Woods Finanzarchitektur und aufs engste mit der Bilderberg-Gruppe verbunden. Sie wird durch eine innere Elite kontrolliert, die alle bedeutenden Zentralbanken der Welt repräsentiert. John Maynard Keynes, vielleicht der einflussreichste Ökonom aller Zeiten, forderte, dass sie geschlossen wird, da sie während des Zweiten Weltkriegs zur Geldwäsche für die Nazis benutzt wurde. Die Finanzinternetseite Investors Insight beschreibt die BIZ als ?die mächtigste Bank, von der Sie noch nie gehört haben? und betitelte sie als ?die mächtigste Finanzinstitution auf dem Planeten?. Durch ihre Kontrolle über riesige Mengen weltweit konvertierbarer Devisen hält die Bank die Macht in ihren Händen. Die BIZ kontrolliert nicht weniger als 7% der weltweit verfügbaren Währungsfonds und besitzt 712 Tonnen physisches Gold.
?Durch die Kontrolle über ausländische Devisen und das Gold, hat die BIZ einen langen Atem um die wirtschaftlichen Bedingungen eines jeden Landes zu bestimmen.? schreibt Doug Casey. ?Denken Sie das nächste Mal daran, wenn die FED oder der Präsident der Europäischen Zentralbank einen Anstieg der Zinssätze verkünden. Sie können darauf wetten, dass dies nicht ohne Mitwirkung des BIZ geschieht. Soviel mal zur EZB und zu Draghi.
Arbeit: Mit ?Arbeit? wird nur noch ein geringer Teil des gesamten Weltwirtschaftsvolumens ?erarbeitet?, der größte Teil wird durch Spekulationen an den Börsen quasi aus dem Nichts erschaffen. Wir stehen vor einem riesigen Umbruch, mit Arbeit wird bei weitem kein Wohlstand mehr geschaffen! Gerade mal 3% der Weltbevölkerung verfügen über mehr als 50% Resourcen an Geld und Vermögen, 97% teilen sich den Rest, davon leben ca. 10% in extremer Armut! Das einzig gute an dem System ist, dass die extreme Armut weltweit doch sehr abgenommen hat. Die Digitalwährung von Facebook ist genauso wie Bitcoin oder andere Kryptowährungen zum Scheitern verurteilt. Diese Währungen können ja nicht mehr kontrolliert und de- oder inflationiert werden - außer durch sich selbst - siehe Bitcoin! Nun ja, das Gold durchstartet ist klar - keine UmSt. wie bei Silber. Aber Geduld, da tut sich sicher noch einiges, Silber ist das Gold des kleinen Mannes........
Silbertiger, ich setzte nach wie vor auf Edelmetall. Jetzt will Facebook sogar eine Krypto Währung rausbringen. Wenn Bargeld nicht mehr existent ist, kommt die wahre größe von Edelmetall.
der draghi geht im oktober aus dem amt.
der hat nur jetzt nochmal eine bombe platzen lassen die die märkte und spekulanten gewinne befeuert.
aber der nachfolger kann einer sein der die zinspolitik komplet anderst sieht. und es wird dan ndie vom dragie angekündigte zinssenkungsidee wieder verworfen was bei bekannt werden eine sofortige auswirkunge von gold und silber etwas haben wird.
an eine weiter zinssenkung glaube ich nicht. ich hoffe auf die inteligenz bei de nfinanzheinis. den di kommende wirstschaftsflaute kommt nicht von zuwenig geld sondern zuwenig arbetiskräfte. das fürt zu einem geringeren wirtschaftswachstum mit unter mit einem 0 oder negativen in paar jahren weil schlicht die arbeitskräfte fehlen. das kannste auch mit minuszinsen nicht koregieren. und ich hoffe der nachfolger hat das auf dem schirm- die ansteige der letzten wochen snind hochspekulativ das die zinsen in eu weiter gesenkt werden. daran glaube ich aus hofnung von inteligenz in den zuständigen ämtern nicht. in den usa werde ndie tump ummodelungen der letzten jhare einige positive veränderungen auf dem arbtis mark bringen das stützt den dollar und schwächt das EM in dollar. und wenn das erstmal anerkannt wird werden viele aus den ems rausgehn weil die us zinsen dann leicht über 3 % steigen müssen- dann kommt der punkt um nicht das geld aus em eu raum zu verliehen das es in der eu auch um 0,25% angehoben werden muss.
den mit zu billigem euro würde der export nochmehr arbeitskapazität binden und schlucken. das es am ende zuwenig für den inlandhandel und produktionsrelawanten teil über bleibt. das ist das schlimmste was passieren kann. das ist ei dominoeffekt der am schluss die industrie gewaltig tift. hat aufträge massig und kann diese nicht abarbeiten. weil arbeitskräft maschinen und materialausfall und wartezeiten das ganze system lahm legen. das letzte wasn man dann braucht ist gold.
Ja die Rallye läuft wohl nur beim Gold
Silber Gold Ratio 1 zu 93, müssten das nicht mal Großinvestoren sehen, dass Silber völlig unterbewertet ist. Vor 5 Jahren war es noch 1 zu 65 schon irre.
Hallo Grassimov ,

deine Kommentare treffen immer zu !
Ich gehe mit deiner Meinung mit .
Jedoch sehe ich das wahre Potential bei Silber erst ,
wenn diese Geldpolitik zu ende geht.
Ich denke das wird sich bis spätestens 2025 zeigen.

Liebe Grüße
So, jetzt denke ich, kann die Ralley beginnen. Die FED wird den Leitzins wieder senken weil die EZB, statt die Zinsen anzuheben, diese weiter absenken wird und mit weiteren Käufen von Anleihen die Börsen weiterbefeuert......Total irre! Wohin will Draghi eigentlich noch, wie tief wird er den Leitzins noch absenken? Wie ich letztes Jahr schon sagte, ein Anheben des Leitzinses werden wir im EURO nicht erleben, japanische Verhältnisse eben. Denke EM werden heuer gewaltig zulegen, für Silber sehe ich bis Jahresende mindestens € 15, eher fast an die € 20.- für die Feinunze. Wer geht mit?
Hallo Matze
"großes Risiko" sehe ICH bei bei Immobilien nicht - Augen müssen aber immer offen sein, wie bei jeder anderen Geldanlage auch !
Ich erwirtschafte vor Steuern ca. 9% Erlöse mit der Vermietung. Könnte die Immobilien verkaufen, wenn ich der Ansicht wäre es ist der richtige Zeitpunkt. Zur Zeit würde es sich lohnen - aber wozu - Rendite derzeit absolut ok.
Wer Immobilien, oder Silber in einer Krisensituation verkaufen muss, ist immer in den A... gekniffen - soweit darf man es halt nicht kommen lassen.
Es ist einfach so, wer kein (auch kalkulierbares) Risiko eingehen möchte, muss zwangsläufig mit kleinen Renditen klar kommen.
Silber kann für den ein oder anderen da evtl. ein moderates Mittel sein, zur falschen Zeit gekauft wird da aber auch kein Schuh draus. Ich persönlich sehe im Silber da derzeit einfach leider kein Potential




an 'Uwe und Matze

die Ganze sache in Aktien und Betongold funktioniert solange bis nicht in jahren die Zinsen wieder auf 2-3 % steigen in europa/ Deutschland. und die generation 1940 1950 ihre häuschen und mietobjekte alle verlassen müssen aus pflegegrund und odeer Totesfall. dann kommen einige tausend wohnungne und häuschen in den kommenden 10 jahren auf den markt. das sollte ein preis dämpfer geben was imobilien angeht. bei EM ist das ähnlich. sobalt die zinsen wieder steigen. das ist im normalsfall 2-3 jahr nach den USA also ab 2021-2022

das ist meine vermutung . es gibt auffallend immer eine art wellenbewegung für "normale" anlage arten. irgendwelche Pikasos und Rembrands ausgenommen. das ist genau wie hochpris diamanten und sonstiger reichen tönes nur für die mit zuviel geld.
der normale bürger und mittelständler mit gutem verdeinst und rente hat nebe nden zins gewinnen nur aktien imobilien und eben EM wen ndas andere beides nichts wird. da die imobilien im vergangenene 10 jahrsvergleich am meisten wertseteigerung waren ist die spitze bei m EM wohl erreicht. und diese wellen werden im 25-30 jahre bereich sich immer gegensetztelich teils um 10 Jahre verschoben wieder holen.
Hallo Uwe
Das ist aber auch ein großes Risiko, wie lange wird es noch dauern bis die Immobilienblase platzt, die Aktien einbrechen ?
Irgendwann ist es so weit. Dann brauch man auch einen langen Atem, sein Geld wieder zu sehen. Wahrscheinlich funktioniert es so lange, weil ständig neue Milliarden gedruckt und auf dem Markt geworfen werden.
Hallo Matze,
bin vor langer Zeit auch den Prognosen der Silberexperten auf den Leim gegangen. Silber ist schön anzuschauen, taugt evtl. zur "Werterhaltung" -
Steigerungen kann man mit anderen Anlageformen aber wesentlich SICHERER und RENTABLER erwirtschaften.
Pappenheimer und zwei meiner Bekannten machen es recht gut mit Aktien, ich setzt da lieber auf Betongold und Firmenbeteiligungen.
Hallo Dieter,
Ich habe vor 5 Jahren angefangen Silber zu kaufen, immer zwischen 16 bis ca 20 Euro pro OZ bezahlt. Da ja die großen Experten von Preisen von bis zu 100 Euro die OZ in Zukunft ausgingen. Wenn ich jetzt verkaufen würde, hätte ich 23 % minus . Deshalb meinte ich, hätte ich mal das Geld zu Hause im Schrank gelassen. Auf 18,50 muss die OZ kommen, dann bin ich bei plus minus 0 und das sehe ich in Zukunft nicht.
Hallo Pappenheimer,
nun ja, Verkaufsgebühren sind halt auch Gebühren....ob die nun nur beim Traden anfallen, oder das ganz Jahr über als Depotgebühren verrechnet werden. Aber klar, was ist Heut zu Tage noch umsonst. Zu den Demokids, natürlich gibt es da Mitläufer, aber ein nicht umbeachtlicher Teil der heutigen Jugend verfügt über eine gute umfassende Bildung/Ausbildung und engagiert sich schon ganz bewusst gegen Raubbau und Umweltverschmutzung. Das ganz CO2 und Feinstaubgedöns kann ich auch nicht mehr hören, klar, das ist wie eine Religion mit Ablasshandel, Propheten und allem was dazugehört. Doch eines ist klar, Wetter ist nicht gleich Klima, doch der Regenwald, und für den engagieren sich diese jungen Menschen, der macht nicht nur Wetter sondern Klima. Im Übrigen hab ich beruflich mit diesen jungen Menschen zu tun, in der Regel so von der 5ten Klasse bis zum Abi......und finde unsere Kinder wirklich super! Das nicht alle so sind ist klar, aber ein großer Teil - und der nimmt die anderen mit! Die Verschmutzung der Meere aber auch des Landes mit Plastik ist ja sowieso der Oberhammer! Da ändert sich was in der Bevölkerung, wir werden das bei den Europawahlen am Sonntag sehen. Ich prophezeie einen Einbruch der etablierten Parteien wie CDU, SPD und deren Pendants in den europäischen Mitgliedsstaaten und sehe viele kleinere, leider oft populistische Parteien aber auch Parteien die den Umweltschutz protagonieren im Aufwind. Das E-Auto macht als Ersatz für unsere Verbrenner keinen Sinn - geb ich Dir Recht, jedem sein Auto welches zu 80% im Schnitt nur rumsteht, ist aber auch keine Lösung. Aber mal was Anderes, die Diskussion passt doch echt nicht ins Silberforum oder? Könnte noch viel Schreibe, das verkneif ich mir. Wünsche Dir noch weiterhin ein gutes Händchen mit Aktion, mein Depot geht seit zwei Jahren gnadenlos ins Minus, zieht man die Dividenden ab......Meine EM aber, in den 90er Jahren angeschafft haben sich gut gehalten.
@ Pappenheimer
perfekt
geiche meinung
nur ohne aktien. den kommenden wirtschaftsflauten rutsch die auch aktien miti ns bodenlose ziehn, jucken mich nicht
Matze, da verwechselst du etwas. Wärst du tatsächlich vor 5 Jahren eingestiegen, wäre dein minus gerade mal 1 Euro pro Unze. Daher sagte ich: Was ist eine 5 Jahreskurve. Hättest du allerdings dann gegen Ende 2016 verkauft, wäre dein Gewinn ca. 30% oder 4 Euro/Unze gewesen.
@grassimov

Soso, bei mir ist es umgekehrt. Ich konnte bisher keine Bank finden , die Depotgebühren nimmt. Mein flatex Depot ist definitiv umsonst. Die Gewinne der Bank generieren sich aus Kauf-Verkaufsgebühren.
Lustig, lustig, lustig.......du denkst also, dass die "neue Generation" bezüglich Wohlstand und Umwelt, sowie CO2 nachdenkt????
Ich lach mich schlapp. Die kleinen, von unserer Geselsschaft linksverxxxxx und nicht mehr belastbaren Wohlstandsxxxx wollen nur eins: NICHT IN DIE SCHULE !!! Sie wollen Unterricht ausfallen lassen. Deswegen wird auch nicht in der Freizeit demonstriert ! Nein, auf das Problem muss während des Unterrichts aufmerksam gemacht werden. LOL. Natürlich in von liebevollen Kinderhänden produzierten Textilien, bzw. Sportschuhen. Mann muss ja auch noch Taschengeld für das neueste Handy überbehalten ! Das werden wir ja wohl kaum den Armen spenden. Ein bisschen Spaß muss dann ja doch sein.
Ich empfehle jedem hier,diese kleinen Spinner auf den Demonstrationen mal nach der Zusammensetzung der Inspirationsluft zu befragen. Diese Schwachköpfe wissen gar nichts ! Die sind sich der Tatsache, dass Kohlendioxid den kleinsten Teil ausmacht, gar nicht bewusst ! Geschweige denn, dass die Natur davon das meiste produziert ! Und so ist es überall in der Gesellschaft. Selbst du sagst ja, dass die Wirtschaft ständig wachsen muss und lässt dich gleichzeitig von dieser instrumentalisieren..........warum gab es wohl eine Verschrottungsprämie? Warum sollen E Autos subventioniert werden ? Weil die das Wachstum ankurbeln ! Bei Deutschlands Anteil am Co2 von 0,000175 % kannst du alles noch so drastisch herunterfahren, du wirst das Ergebnis gar nicht messen können, das ist die Wahrheit ! Und wer glaubt, das E Mobilität die Lösung ist, sollte einen guten Arzt aufsuchen, oder eine Volkshochschule. ( im Extremfall beides) 1. Emissionsfreie Fahrzeuge lässt die Physik nicht zu ! Die produzieren alle Feinstaub. 2. Selbst Co2 freie Mobilität gibt es nicht ! Bei der Produktion von den Batterien wird so viel Co2 in die Luft geballert, das ein Diesel damit 8 Jahre betrieben werden könnte. Und da hat deine " Nachhaltigkeits E Gurke" noch nicht 1 km zurückgelegt ! ferner sollte man sich mal ansehen, wie die benötigten Materialien abgebaut werden.........sehr nachhaltig, muss ich schon sagen. Alle quatschen von Nachhaltigkeit, den neuen Ersatzglauben unserer atheistischen Gesellschaft, mit der Klimagretel als Prophet. Die Klimagretel, welche sich per Bahnfahrt wichtig tut......im Hintergrund des Selfie die leer gefressenen Verpackungen des junk Foods, aus feinstem Kunststoff-mit viel Co2 produziert absolut nachhaltig, weil N A C H dem Essen wegschmeißen !!! Ich lach mich schlapp über diesen ganzen Schwachsinn ! Noch mehr lache ich über die Idioten, die das nachplappern. Man fühlt sich halt in seiner Ersatzreligion wohl und denkt , man tut Gutes. Man lässt sich aber nur verarschen ! In Oldenburg (Niedersachsen) haben die Messstationen irre Werte geliefert, dumm nur, dass an dem Tag die Stadt für den Verkehr gesperrt war ! Es gab einen Marathon ! Der Abrieb von Textilien und Gummisohlen war ausreichen um den Alarm auszulösen. Darüber sollte man vielleicht mal nachdenken ! Im übrigen ist Deutschland, das Land , welches am meisten für die Natur tut : Wir haben nämlich eine Geburtenrate von Null !!! Wir schrumpfen uns also gesund. Aber was bringt es ? Die Gutmenschen werden erst aufhören zu klatschen, wenn aus Deutschland eine einzige Großstadt mit Trink- und Abwasserproblemen geworden ist. Wenn kaum noch Luft zum atmen da ist. Wenn die Feinstaubmenge durch die pure Menschenmasse außer Kontrolle gerät ! Ja, auch hier die Frage: Wenn es jetzt schon zu viele Menschen gibt, ist es sinnvoll , künstlich mit größter Anstrengung ( unseren Steuern) eine Menschenmasse auf unsrem Territorium durchzufüttern, obwohl jeder weiß, dass die Ressourcen nicht reichen? Es ist alles nur noch blablabla. denn das eigentliche Problem ist die Menschenmasse an sich. Und da muss Deutschland sich keine Vorwürfe machen ! Mein Aktiendepot liegt übrigens 23 % im Plus !
übrigens , fehlt ja nur noch 1 Euro ins Miese und wir haben die Stände von vor 9 Jahren als es hoch geschossen ist und seit dem geht es nur noch Berg ab, mich würde es nicht wundern wenn es so weiter gehen würde.
Ja Dieter, sehe ich genauso, wie der auf dem Teppich bleibt :-)
was nützt mir ein Silber Preis von vor 15 Jahren, wenn man vor 5 Jahren eingestiegen ist, mit Preisen von 20 Euro die Unze. Silber hat sich sau schlecht entwickelt die letzten Jahre, da wäre es vernünftiger gewesen, das Geld unterm Kopf Kissen aufzubewahren. Ich sehe auch keine Zukunft für Silber, die 20 Euro werden wir wohl lange nicht mehr sehen.
matze
ja so sieht es aus
dieter
die tatsache das innerhalb irgeneiner zeitspanne ein solches oder solches ergebniss rauskommt ist immer so. fakt ist aber das der kurs seit 5 jahren fällt. und zwar kontinuierlich und wenn du 2020 eine 10 jahres kurv anschaust dann biste höchstwahrscheinlich im starken minus bei silber. und Gold auch.
daher macht es kein sinn immer in die vergangenheit zu schaune nur weil einem das ergebniss dann besser past. das zeigt nur das man sich der realität verweigert. daher bin ich eher bei 10,99 euro als bei 15,99 euro
Ja, und in letzten 10 Jahren stig der Silberpreis um 8 %. Dabei ist Iflationsrate in diesen 10 Jahren mit fast 36% zu beziffern. Das heißt am Ende - ein Verlust von 28%!!! Wenn man letzte 7-8 Jahre in Betracht zieht, dann sieht die Sache noch viel schlimmer aus.
matze, keine Sorge. So tief sinkt Silber vermutlich nicht. Aktuell stehen die Chancen ganz gut das sich Silber steigt. Was ist eine 5 Jahreskurve? In 15 Jahren also seit 30.11 2004 ist Silber um über 126% gestiegen.
Gold Silber Verhältnis neuer Minus Rekord für Silber 1 zu 88 wie lange hält denn das noch an, wird wohl weiter bergab gehen so wie die letzten 5 Jahre, wenn man Kurven lesen kann, sind wir irgendwann wieder bei 10 Euro die OZ
Die Werte vom 15-16.042019 zeigen nun eigentlich deutlich das der Preis für EM fallen wird. Die Schwankungen in dieser Woche sind im Allgemeinen recht gering und vor allem den Währungsschwankungen geschuldet. Die nächsten paar Tage müsste bis Ende April Anfang Mai 1. angefangene Woche ein kurzer Rutsch kommen.

Bin mal gespannt, ob das so eintrifft. Die kommenden Wochen dürften die Zinsen für längere Anlagen in den USA eine leichte Erholung anzeigen und die EM-Anleger zum Nachdenken bewegen, ob sie Gold und Silber etwas verlassen. Meiner Meinung mehr bei Gold als bei Silber. Und wenn die Goldunze in Dollar unter 1225 fällt (im Mai) in den kommenden Sommermonaten müssten dann die Preise unter die 1200-1150 Dollar kommen. Bin mal gespannt.
ach ja, der teure Fonds mit den hohen Verwaltungsgebühren von 1,85% jährlich ist der Patrimoine-Fonds von Carmignac. Die Verwaltungsgebühren sind fällig, egal ob der Fonds + oder - macht!
@Pappenheimer: zu Ihrer Aussage..."Aktien verursachen keine Depotkosten.." Sorry, hat eine wenig gedauert, habe aber leider keine einzige Bank bzw. Broker gefunden der keine Depotkosten verlangt. Interessant dabei ist, fast alle werben mit dem Slogan "kostenlos" - bei genauem Studium des Kleingedruckten, drum hat´ so lange gedauert, finden sich dann doch die zu zahlenden Kosten meistens am Jahresende in der Abrechnung, die können teilweise bis zu 1,85% betragen.....Ganz schön happig, vor allem wenn die Teile immer mehr an Wert verlieren....
Es ist ja ziemlich langweilig geworden auf dem Silbermarkt. Früher fluche man Volatilität des Stoffs, heute vermisst man diese.
@matze
das hatten wir doch schon mal.
bei Gold ist im ganzen mehr kapitalspekulation drin und viel sind anfang des jahre in kauf laune da geld über und wegen der tatsach e das viele kaufen der kurs steigt kaufe die mit wei lder kurs steigt.

bei silber ist es mehr so das die spekulanten dort im großen schubweise kaufen. weniger von vielen kleinen selber. daher sind wen ndort die preise schwanken 10-15 % sprünge im jahr schnel drin. aber auch da müste es noch vor Mai einen satz machen. auf 16,50 dollar. und gegegebenefals auf 17,50 dann weiter bis es sich im 2. halbjahr wieder berhigt.
aber wegen paar euro schwankungen ist noch kein investor vom himmel gefallen.
nicht vergessen es ist ein gebrauchsstoff. der wird real gekauft und verkauft bei bedarf und da ist es ja logisch wer es braucht kauft billig und wer es verkauft will möglihcst viel. daher wird es immer eine wellenbewegung innerhalb der range geben. erst wenn spekulanten meinene silber expodiert wegen XY grund und oder wirtschaft und oder krieg oder was weis ich weil die kaffetase umgefallen ist. dann werden mit millonen oder gar illarden kauf und oder verkaufsoptionene gestartet die dann gigantische bewegungen auslösen. die zeit in der viele kleine sich mit kilozeug eingedeckt haben sind vorbei. den ie haben das schon.
wie alles bösengehandelte ist es immer ein momentfrage wie die anleger das produkt in einigen monaten in der zukunft sehen. und da ist es bei silber weniger und bei gold mehr. wird sich aber schnell ändern sobalt für die besagten zeit in der zukunft die ereignisse im jetzt auswirkungen haben.
Ich frage mich, warum geht es bei Silber immer mehr nach unten als bei Gold, wenn es mal bergab geht, beobachte ich seit Monaten. Hätte ich lieber mal Gold gekauft, statt Silber. Gold ist wenigstens 8 % gestiegen in einem Jahr, Silber kaum etwas .
Klar auf jeden Fall ist es besser unseren Planeten zu schützen denn hier gibt es Silber und es ist leichter diese Welt zu erhalten als auf dem Mars die Zukunft der Menschheit zu ermöglichen !
auf empfehlungen zu hören ist das eine. hinterfragen warum ist das andere. ich frage mich immer wenn es empfohlen wird eine aktie zu kaufen oder eine gruppe oder wie auch immer egal was. ver verkauft das dann? es kann ja nicht generiert werden wie man hier oft mit papier gold oder papier silber betitelt und immer sagt wenn das nicht wäre dan wäre der preis das doppelte oder draifache. nur wegen dem papier handel ist es doch so gering. was ist dan aktien. ist ja auch ncur papier und zwar der börsenkufs ist der "papier" wert und der nominal wert am unternehmen wäre der nominalwert der aktie. somit ist der papierwert doch nur manipuliert und wenn wie ein vorredner schon schreibt die ersten investmentbänker aus aktien rausgehen glaubt der selber ncht drann das diese wert in 10 jahren noch besteht. bzw. das kaufkraftverhältniss von seinem depot.
daher rate ich so einigen achtet auf die empfehlungen. war erst kürzlich mal auf so ner prediger messe einen investmentgurus. war mir ja klar was da abging. schnellballsytem im börsen un dfinanstiel. betet vor wie gut alles an wert gewonen hat wie gold in 30 jahren guter schnitt machte und die währungen ankaufkraft verloren und wie impobilienpreis die letzten 10 jahre gestiegen ist. und un dund. aber auffallend war das alle seine statistigen ausschließlich immer ein positiv entwickeldes zeitfenster zeigten egal mit welchem produkt und aktien namen er auftauchte. alles friede freude gewinnstatistik. der hat die prozente seiner vertrehtungs firma in den himmel gelobt und auch mal die konkurenz genant einmal war er 2. und sonst oft erster oder 3. an der prozentialen gewinn rendite eines vergleichbaren zeitraumes. aber das er nicht einmal eine gegeläufige statistik zeigte war schon beängstigend. gold z. B nach 2011 bis heute. oder silber noch schlimmmer. dann immer schon die spekulationsanlagen wie EM und Imobielien und Aktien im vergleich zu den normalen verzinslichen gewinne. der letzten 10 jahre. natürlich nur der zinstieffase. nicht in den 690er in der zins hochfase. den dort konnte nichts groß mit den einfachen anlagezinsen mithalten. aber jeder machtsich seine überzeugungsstatistiken wie es im nützt- würde auch kein sinn machen wenn ich geld zum spekulieren will an den ich verdiene dann statistiken zeige und sage an dem gold häteste 1980-1995 minus 80 % gemacht oder mit zinsen häteste im gleichen zeitraum 200 % verdient oder bei imobilienfons die reienweise kaum gewinne abwarfen weil zuviel zu teuer finanziert gebaut wurden und teisl leer standene weil keine abnehmer vorhanden ware. usw. und ihn dan frage gibst mir 50.000 zur erfolgkreichen anlage. wäre ja bissel absurd. daher rate ich jedme de rso ein gespräch oder so ne gruppeninformation mal besucht sprecht den drauf an. ob er auch so schone statistiken hat in der das gegenteil statfand als er hier in der sitzung vorbetet.
diese art Schneeballfinanzfänger sind aktuell in allen Örtlichenkeiten unterwegs und suchen kaptialgierige die ihre anlagen zur verfühgung stellen. schlimm fand ich dan ncoh die angestrebte dauer von 10 jahren zu empfehlen. meist waren es halt 2 altersgruppen. entweder unter 35 oder über 60 jährige. soweit ich bie meine termin durchgeschaut hatte.
aber zurück zum thema. egal was ein steigenden preis hat oder einne tiefen preis. es ist meist sichr das es immer wellenbewegungen hat und meist auch im zeitfenster eienr generation. 25-30 jahre. das heist im normalfalle sollten sich 10 jahre steigener preis und 15 jahre fallender preis in der welle zeigen. bzw alle 30 jahre haste die berge oder die täler vor dir. ich bin fest davon überzeugt das die 1980zuvor 1950 und erst kurz vergangen 2010 die berge waren. sodas wir aktuell im fallenden bereich sein sollten. der einzigste gegenpart ist der zins. der war gegenläufig. daher wer will soll mal sich die arbeit machen zins und EM imobilienpreise und Aktien in einr grafig darstellen. ich wette es fält was deutlich auf. der eine part ist gegenläufig des anderen part. und wenn man zum bergzeiten einsteigt macht es keinen sinn. ein altes sprichwort besagt. verkaufe das was ander kaufen. und kaufe das was ander verkaufen. bzw. auf dem MARKT umgedichtet. nach guten neuigkeiten verkaufen nach schlechten kaufen. gerade auf den dax und auf EM ist das sehr deutlich zu beobachten. aber in diesem sinne geht nun erst mal die 1350 Dollar goldunze und die 16,50 Dollar silber unze in den kommenden 2 wochen an den februarwert.
Hallo Grassimov,

bin voll und ganz bei dir. Das Streben nach immer mehr Wachstum macht unseren Planeten systematisch kaputt, scheint den Großkapitalisten egal zu sein, die ziehen sich ja jetzt schon auf die noch schönen Plätze dieser Welt zurück , nach dem Motto: "Nach mir die Sintflut".
Hallo Grassimov,

genau so sehe ich das auch wie du hier mit deinen Kommentaren
an den so erfahrenen schreibst !!!

Habe vor ca. 7 Jahren über einen Postbankberater einen Tipp bekommen,
ich solle mir doch Deutsche Bank Aktien kaufen , die gehen locker auf wieder
50.- Euro hoch und sind mit damals ca. 28.- Euro Unterbewertet , meinte er.
Aktuell ist die Aktie der Deutschen Bank bei ca. 7,80 Euro
Sollte es zum großen Finanzurknall kommen, haben alle Aktienbesitzer
die A....karte , mehr ist dazu nicht zu sagen.

Da ist mir Silber schon 1000 mal lieber !

Liebe Grüße
@erfahrener:
..drum sehe ich den DAX und natürlich auch die anderen Aktienmärkte z.Zt. deutlich überbewertet. Wenn man nämlich den Verbrauch an "Welt" hinzurechnet, so bleiben nur noch Korrekturen nach unten - und die kommen schneller als mancher es erwartet. Die Jugend- und Schülerbewegung, also die Freitagsdemos für Nachhaltigkeit sind ein Beispiel für ein Umdenken einer ganzen Generation - hoffentlich noch nicht zu spät. Da ich selbst drei Kinder habe erlebe ich das ganz konkret, mit 18 das eigene Auto (egal ob Verbrenner oder E-Auto) ist nicht mehr das Maß aller Dinge...."braucht zu viel Welt" (O-Ton einer meiner Söhne). Drum sehe ich die Aktienmärkte momentan sogar stark überbewertet und denke, viele maßgebliche Unternehmen werden die nächsten 5-10 Jahre nicht überleben. Zukunftsfähige Modelle finanzieren sich nach Möglichkeit nicht über Börsengänge - der Nachhaltigkeit steht halt die Gewinnmaximierung leider im Wege, diese Unternehmen gehen ganz andere Wege der Finanzierung. Wenn der Umbruch stattgefunden hat, dann sieht's wieder ganz anders aus, aber im Moment gilt für mich Finger weg von Aktien v.a. nicht tauglich zur Altervorsorge, da müsste man das ja alles länger liegen lassen und läuft Gefahr auf einen Totalverlust hin zu sparen....
Na ja, hab die Weisheit net mit dem Löffel gefressen, aber ein alter Schulkamerad ist Investmentbanker, und der baut nach und nach, möglichst ohne großen Verlust zu machen seine Depots die fürs Alter gedacht waren, ab. Aktienmärkte sind im Moment nur O-Ton: "globale Wettbüruos fürs schnelle Geld", aber nicht mehr das reale Abbild der Wirtschaftskraft einzelner Unternehmen. Nichts ist so Beständig wie der Wandel!
@erfahrener:
Nun ja, das derzeitige Wirtschaftsmodell funktioniert nur, wenn Wachstum generiert wird - einhergehend mit einer entspr. Inflation die nicht zu groß und nicht zu klein sein darf. Was aber nich berücksichtigt wird, obwohl eigentlich schon seit mehr als 30 Jahren bekannt, ist folgendes: Wachstum verbraucht Ressourcen (Rohstoffe, Grund und Boden etc.), da haben wir aber nix mehr, wir verbrauchen schon mehr als der Planet hergibt. Sprich, die Sache mit dem Wachstum hat sich erledigt, Nachhaltigkeit wäre angesagt und Nachhaltigkeit finden wir leider bei einem sehr großen Teil der DAX Konzerne nicht. Gerade Tesla wäre ja da eine Antwort drauf, wenn die verflixten Batterien nicht auch so extrem Ressourcen fressend wären.....Man verfolgt also sehenden Auges ein Modell welches sich selbst schon überholt hat und hält es mit fragwürdigen Spekulationen und Wetten (Derivate etc.) am Laufen. Es kann eigentlich nur noch bergab gehen mit den Börsen - Nachhaltigkeit wäre das neue Wachstum, das erfordert aber ein radikales Umdenken und die Bereitschaft dazu ist aber leider nicht zu erkennen. Die Verflechtungen und Abhängigkeiten des produzierenden Gewerbes von Aktionären welche nur möglichst hohe Ausschüttungen erzielen wollen dominiert die Börse.
@Pappenheimer
bin ganz bei dir - mit deiner Sicht der Dinge.
Sehe die "Telekom-Volksaktie" nicht als das Mass der Dinge, wie Aktien im allgemeinen zu bewerten sind.
Aktien und Immobilien bieten einem eine Chance dem Verfall der eigenen Werte Vorzubeugen . Vorsicht und Aufmerksamkeit sind beim Aktienhandel aber mit Sicherheit angebracht.


@einer der auf dem teppich bleibt

Was ich hier allen gesagt habe: teppich ist der einzige, der hier durchgeblickt hat. Teppichs objektive Meinung ohne Interessenkonflikt, hat mich vor irrsinnigen Silberkäufen zum Nachdenken veranlasst. Fazit: Ich bin im Grunde zu den gleichen Annahmen und Ergebnissen gekommen. Das Einlesen in den Wirtschaftsschwachsinn braucht seine Zeit, ist aber unerlässlich. Allerdings handelt es sich nur bei altbekannten um eine Art Schneballsystem. Es gibt genau so viele Firmen, die völlig neues auf den Markt bringen und damit Konkurrenzlos sind. Heute kauft man eine Aktie nicht mehr wegen der Dividende. Man hält sie nicht mehr lange und man beschränkt sich schon gar nicht auf dem Euro Markt. Man sucht die neuen Gewinner der neuen Zeit ! Und das wichtigste Instrument ist der Informationsvorteil, sprich die schnelle und gezielt gesuchte Information, bzw. deren Austausch im Netz. Die Zeit ist schnellebig geworden, da einem eine Informationsflut zur Verfügung gestellt wird. Silber könnte bei den Plänen der Staaten und Banken wieder interessant werden. Bargeldlos wird auch öffentlich immer mehr ins Licht gerückt. In Zukunft wird der Metallwert nicht das wichtige sein, sondern die Funktion als "Barzahlungsmittel". Die Staaten und Zentralbanken müssen das Geld digitalisieren, damit sie es zentralisiert auf den Konten der Bürger kontrollieren, entwerten und besteuern können. Also ist da einiges möglich. Aber eben nur als Beimischung. Denn die fette Kohle kommt nur von den Aktien und von binären Optionen. Wobei das Wirtschaftskasino wohl das risikoreichste überhaupt ist. Aber hast du die Kohle erst einmal, lachst du über alles andere. Die Kohle fließt nicht von Arm zu Reich, sondern von "dumm und fleißig" zu Reich.

Ergebnis: Der "dumme und fleißige" bereichert den reichen Arbeitslosen und füttert die armen Arbeitslosen durch. Er hat die absolute Arschkarte !

Denkt einfach mal nach und macht euch nicht über Teppich lustig.
@erfahrener
ein punkt von vielen ist die zunahme des aktien wertes überprobortional im verlgeich zum unternehmens wachstum. dazu meine ich nicht alleine die verkaufszahlen und der umsaatz sonder die expansion des unternehmens an sich. also wächst das unternehmen an produktionsanlagen und grund un boden . oder bleibt es wie es ist und aht nur einene gigantischen wachstum an umsatz und rein deshalb ist der wert in aktioen auch enorm. oder keines von beidem und dennoch werden aktioen gekauft wioe blöd. spätestens dann weiste das der wert der aktie nicht am unternehmenswert gemessen wird. sondern lediglihc in einem bestimmten zeitraum viel die aktien haben wollen und somit der preis steigt. das ist aktuell ein algemeines phänomen der privat anleger die in untershciedlichen arten sich an fons beteiligen. so das sehr viel geld in den markt gespült wird. der alles exorbitant im preis steigen läst obwohl das nichtmehr im realen wert zu den unternehmen steht. da geht es alleine um die anlage und der wertzuwachs weil viel aktien gekauft werden und der damit ausgelöste anstieg des aktienwertes. ist im grunde das gleiche mit EM wenn ich als anbieter hundertausenden erzähle die könne 5 % jahresgewinne mit EM machen weil es in den vergangene jahren das gleiche erzielt hatte kann ich eine gewisse menge geld generieren die diese anlage nutzen wollen. und schwubs steigt der preis weil ich milliarden an kapital habe um zu kaufen. die vorher überhaupt nicht dran gedacht haben. ist änlich wie ein schneebalsytem- anfänglich verdienen alle und die letzten beisen die hunde. der aktien wert hatte frühe immer den erfolg und sicherheit eines unternehmens wiedergespiegelt. heute ist es eher eine einortnung ob die katie von vielen gekauft wurde ( ausgesucht wurde damit die durch viele kaufinvestitionen im wert steigt. der unternehmensbereich ist da meist zweitrangig. im grunde ist es mit allem ein käufr will möglihc nahc einer zeit mehr haben als er investiert hat. egal ob aktien zinsanlagen edelmetall imobilien grundstücke antikes oder gemälde. am ende sind sind die meisten nur am verzinsten ergebniss intersiert. daher ist es mit aktien auch nciht anderst wie mit allem anderen das gekauft und oder gehandelt wird obwohl man es nicht selber braucht um damit etwas zu be oder verarbeiten und oder was daraus herzustellen. es ist ein spekulationsobjekt. die bezahlung ist profit aus der arbeit mit der verwaltung kauf und verkauf ( kosten nutzen bei imobilen) dessen.
@Grassimov
Mich würde ja sehr interessieren, woran man erkennt, dass die Aktienkurse nicht mehr den wirtschaftlichen Wert eines Unternehmens abbilden. Und bitte nicht als Erklärung stark fantasielastige Unternemen wie z.B. Tesla wählen, so etwas hat es auch immer gegeben, sondern eher die DAX Konzerne. Vielen Dank schon mal
Und nun für @ Dieter:

Bei steigender Inflation steigen vor allem die Preise nicht wahr? Wem das wohl nutzt ? Vielleicht den Firmen, die steigende Kosten auf dich abwälzen und somit mehr Gewinn machen ? So steigen wiederum die Aktien von diesen Unternehmen. Ich würde mal behaupten, das Aktien sogar eine hervorragende Verteidigung gegen die Inflation sind. Und letztendlich bestimmt die "FIAT" Währung wieviel sie in Gold wert ist.......und nicht umgekehrt ! Der Goldpreis ist lediglich eine Zusammensetzung aus Angebot und Nachfrage. Und das steuern ganz klar die Staaten und Banken.
@ 10 Euro Münzfan

Die Deutsche Bank hat kein Produktionsmonopol....... nicht Nachdenken ist das Pech von einfältigen Aktionären.: Zum Nachdenken muss man aber kein Insider sein ! Wenn keine Zinsen generiert werden können, ist den Banken schlichtweg und einfach das Produktionsmonopol abgenommen worden. Wer so bekloppt ist und die einfachsten wirtschaftlichen Zusammenhänge nicht erkennt, hat auch in anderen Anlageformen nichts zu suchen. Davon mal abgesehen , war die Deutsche Bank meiner Meinung nach schon immer eine kriminelle Vereinigung. Warnsignale gab es genug........die ersten Prozesse in den USA gegen die DB sind schon ewig her........wer dann nicht aussteigt: SELBST SCHULD !!! NULL MITLEID !!! Und das deutsche Management kannste eh vergessen. Aber wer sagt, dass du die deutsche Bank kaufen musst? Es gibt genug Banken, welche außerordentlich erfolgreich sind. Auch ohne platte Kreditgeschäfte .
@ Grassimov:

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Firmen besitzen das Produktionsmonopol und du kaufst anteilig diese Firma. Das war noch nie anders. Und warum sollte das die Firmen auf die Barrikaden treiben ? Weil sie noch besser in ihre Produktion investieren können, oder was? Weil sie mit noch moderneren Produktionsverfahren für mehr Leistung weniger Material verbrauchen ? Sie sollen also ihr eigenes Monopol zerschlagen???? Was bist du denn für ein Traumtänzer ! Grundsätzlich bestimmen immer die Markteilnehmer den Wert eines Unternehmens.......das ist nämlich das Monopol der Aktionäre und war auch noch nie anders. Des weiteren kann das auch gar nicht anders funktionieren.
@Pappenheimer:
Gäbe es tatsächlich ein in Aktien verbrieftes "Produktionsmonopol" wären sämtliche Wettbewerbshüter diesseits und jenseits des Atlantiks auf den Barrikaden....und würden solche Monopole sofort und nachhaltig zerschlagen!
Aktien sollten eigentlich den wirtschaftlichen Wert eines Unternehmens abbilden, tun diese aber schon seit geraumer Zeit nicht mehr......
@ dieter
er kleine mann in venezuela hätte sein silber sund gold schon lange zum lebensunterhalt und oder zu anderen zwecken abgegebn
nur den der die inflation im grunde nicht juckt da in anderen währung geflüchtet oder in sachwerte hat das noch
Hallo Pappenheimer,
na dann frag mal die Käufer von z. B. Aktien von der Deutschen Bank, wie sehr sie sich über ihre Anteile am Produktionsmonopol oder wie das heist freuen. Ohne Insider- Informationen kann man beim Aktienhandel doch nur noch verlieren. Und wer hat die schon ? Der kleine Mann bestimmt nicht, der wird nur veräppelt und legt drauf.
Pappenheimer, allerdings nur bei Nahrungsmittelknappheit. Nicht bei Nahrungsmittelknappheit und hoher Inflation, wie z.B. in Venezuela. in Regionen mit hoher Inflation hat EM immer einen Vorteil. Es wird täglich mehr wert und Fiatwährung täglich weniger.
@ 10 Euro Münzfan..........

Aktien sind nicht einfach Papier, sondern ein Anteil am Produktionsmonopol von Firmen. Der Kurs wird durch die Nachfrage am Markt bestimmt. Das ist bei deinen Edelmetallen auch nicht anders. Der Wert der EM ist ebenfalls überschätzt.........sie nutzen nur als Wertspeicher. Und im Falle von Nahrungsmittelknappheit sind die EM genauso nutzlos. Also ist das Argument wohl eher Schwachsinn !
Silbertiger, ich mache mir keine Sorgen um den Silberpreis. Wie du schon geschrieben hast, Silber ist eine Absicherung. Stelle dier nur mal vor, wie glücklich Menschen in Venezuela wären Silber zu haben. Die Inflation ist dort 1,4 Milionen %.
Hallo Goldfinger und Silbertiger,

meine Rede. Aktien sind doch nur Papiere und völlig überbewertet, man ärgert sich wenn sie im Kurs fallen, das Ganze grenzt schon an Betrug, siehe "Volksaktie" Telekom. Wie schön glänzt dagegen eine Silbermünze, auch wenn die Kurse nicht so dramatisch steigen. Kann ja noch kommen, wenn nicht, auch nicht so schlimm, Acker bleibt Acker.
Lieber Goldfinger,

du schreibst mir aus der Seele !!!

Und selbst die Lebensmittel die sich diese 70-80% der Leute noch leisten
können ,sind Industrieware ,so wie Zucker und Ungesunde Fette, Weizen Produkte,
Fleisch aus armen geschundenen und kranken Tieren die
zu 98% bei den Diskountern landen .

Ich sehe Silber als eine Absicherung gegen Altersarmut und Inflation an.
Wenn Silber dabei auch noch Steigt , freut mann sich dazu.
Außerdem sind die Silber Münzen einfach schön zum anschauen und anfassen.

@Pappenheimer ,

es ist doch unübersehbar, das nicht nur Handelskriege den Markt beeinflussen sondern auch viele Randerscheinungen. Warum gehen wohl momentan soviel Menschen nicht nur Europaweit auf die Straße und protestieren. Weil es für 70-80% der Menschen kein realistisches Auskommen zum Leben auf der Erde mehr gibt. Die Dax- Höhenflüge sind alle nur spekulativ und basieren auf keiner
Grundlage mehr. Hinzu kommen immer mehr Hungersnöte und Wasserknappheit auf der Erde, so dass sich sehr viele die von den Industrien gefertigten Waren außer Lebensmitteln gar nicht mehr leisten können. Dollar und Euro haben sehr viel an Wert verloren. Der Euro ist vielleicht noch 50% seines Ausgabekurses wert.
Die Inflation wird in den nächsten Jahren weiter steigen. Da werden Gold und Silber wohl weiter ansteigen, aber auch die Edelmetalle nützen nichts wenn der Mensch nicht mehr viel zu essen hat, weil ganze große Regionen zu Wüstenlandschaften werden und Trinkwasser immer knapper wird auch bedingt durch den schneller voranschreitenden Klimawandel auf der Erde.
@ Grassimov

Ähm, Aktien verursachen auch keine Depotkosten. Ganz im Gegenteil. Man braucht keinen Tresor....gar nichts. Die Steuer ist nach Haltefrist der Aktie erträglich. Der Verkauf findet innerhalb weniger Sekunden statt. Kursschwankungen kann man mit Verkaufsordern ausgleichen. Das sind ne Menge Vorteile. Und über den von dir angegebenen Zeitraum haben sich etliche Aktien weitaus mehr als viermal bezahlt gemacht. Guck dir einfach mal die S&P 500 Kurve an. Einzelne Aktien liegen bei 1500%. Wachstum. Wie gesagt, alles hat Vor- und Nachteile. Aber eigentlich sollte man alles haben. So gleichen sich Vor und Nachteile der verschiedenen Assets wieder aus. Habe z.B. Pharmaaktien, die völlig Krisenresistent sind. Durch die ist mein Depot schön grün........allerdings nehmen die anderen Klassen auch gerade wieder Fahrt auf. Der S&P ist endlich wieder im Plus :-)
@ Grassimov.........ja, Gold haut je nach Kaufdatum gerade mächtig rein. Meiner Meinung nach ist Gold das bessere Silber. Allerdings gibt es ab und zu Aktienperlen die nach kurzer Zeit einen verzehnfacher hinlegen. Ist natürlich sexy. Lass deine Sachen bloß liegen,oder investiere die in einen ETF. Am besten wenn alles runterknallt. Liquide sein für den Crash ist immer gut. Wenn Aktien gut laufen verticken um mit der Kohle EM zu kaufen. Wenn die EM hochschießen , vertickst du die für die billigen Aktien. Ich will Silber auch nicht komplett schlecht quatschen......ist immer noch nachhaltiger als der Teuro. Aber auf Grund der immer mehr vertickten Münzen kaufen die Banken auch immer mehr Bestände..........die lassen keine Parallelwährung zu. Dann würde der Bürger ja alleine über die Geldbestände bestimmen.....geht gar nicht:-) Dann könnten die Banken ja gar keine Inflations und Deflationsspielchen mehr machen, um sich selbst zu bereichern. Allerdings wäre die EM Münze in Folge eines Bargeldverbots der wahre Bitcoin. Ich glaube nicht einmal, dass das Bargeld verboten werden muss. Wir schaffen das selbst sukzessive ab. Paypal,Visa,Mastercard,apple pay, N26 ,sumup usw. usw. Das verschwindet quasi von selbst. Heimlich was kaufen, wird also ein Problem werden. Da könnten die EM Münzen durchaus auftrumpfen, da sie dann die einzige Alternative wären. Die Kryptowährungen werden durch die neuen Megarechner ausgeschaltet.....da kann man verschlüsseln wie man will. Aber in dem Fall bleibt das EM eben am Drücker. ME braucht man alles . EM, Aktien, Land und Bargeldbestand. Aber auf die Silberkarte alleine würde ich nie setzen.
Ich glaube kein Mensch kann auf der Welt vorhersagen wie die Edelmetallpreise und die Aktien sich weiter entwickeln. Man kann zwar die politische und wirtschaftliche Lage auf der Welt beobachten aber jeder muß dann für sich selber ableiten wie es weitergehen könnte und ob er kauft oder verkauft. Keiner kann in die Zukunft schauen, auch nicht die " Top" ausgebildeten Bank- oder Finanzberater. Die besitzen auch keine Glaskugeln. Bei allem was die empfehlen vergessen die immer die Wörter ,Könnte, Hätte und Würde. Ich sage immer, Wenn der Bank -und Finanzberater Ahnung hätte würde er nicht mehr in der Bank arbeiten sondern würde sein Geld so angelegt haben das er nicht mehr arbeiten müsste. Aber wenn er das noch nicht einmal mit der eigenen Kohle schafft wie will er mich dann richtig beraten? Das sind auch alles nur Leute die einem Hoffnungen ,Träume und Vermutungen unter Ihrem Deckmantel (Bank- oder Finanzberater) verkaufen. Wichtig ist für die nur die Provision die Sie für empfohlene und verkaufte Produkte erhalten. Ansonsten spekulieren Sie genauso wie wir Laien. Mal hat man Glück mit seiner Vorhersage und mal nicht. Also immer selber informieren, den gesunden Menschenverstand einsetzen und sich nicht vollquatschen lassen.
@Pappenheimer:
Wow, Respekt, mein Portfolio fiel innerhalb eines Jahres analog zum DAX von 13.000 auf 10.000 Punkte....ne ganz Menge,. Zuzüglich der Depotgebühren habe ich richtig draufgezahlt. Kenne mich da zu wenig aus....denke ich und lass die Sachen einfach mal liegen.....Meine EM aber die haben seit 1998 gewaltig zugelegt, z.B. die Unze Gold in 1998 für ca. (umgerechnet) € 260.- eingekauft, liegt jetzt bei gut € 1.150.- die Unze..... Also gut vervierfacht der Wert. Langfristig sind EM mindestens genauso Safe wie Aktien, verursachen halt keine Depotkosten und unterliegen nicht der ZInsabschlagsteuer....
Tja, Zeiträume kann ich mir auch schön quatschen.......von 2011 bis jetzt sieht es ja wohl ganz anders aus. Das knallt mit dem Gold genauso schnell runter, wie es gestiegen ist. Die großen Institute gehen jetzt von fallenden Preisen aus. Sollten das Trumpeltier und China nur ein bisschen Kompromissbereit sein, dann fliegen die angestauten Aktienmärkte durch die Decke und Gold fällt ohne Ende. Und Silber noch viel schneller.
@ Goldfinger: Deine Gewinnlogik ist lustig.....aber vor ein paar Monaten hatten wir diese Kurse auch schon und somit ist gar nichts gewonnen, außer der Status quo.
Hallo Pappenheimer,

ich vermute mal dass die Aktien in 2019 noch mehr abkacken als in 2018, also freu dich nicht zu früh. Silber dagegen kann eigentlich nur noch zulegen, okay, ist alles spekulativ, wir werden sehen.
Silber ist auch vom 20.01.2019 bis zum 30.012019 von 13,45 Euro auf 13,98 Euro = 4% gestiegen. Unterbewertetes Silber jetzt zu verkaufen wäre ruinös und man
könnte nicht an weiteren Steigerungen teilnehmen.
Also mit Aktien habe ich ein Plus von 9 % und das 14 Tage nach dem Kauf. Die Aktienmärkte sind emotional und quatschen sich selbst in die Krise. Reine Psychologie. Die Unternehmen werden ungeduldig und der Handel läuft wieder an. Egal, was die Politiker wollen. Alle Minus Kurse drehen in meinem Depot nach Norden. Wenn Silber wirklich enorm steigen sollte, werde ich meine Tube Maples schnellstens wieder verticken. Aber ich denke mal die befrustteten von 2011 werden die Kurse schnell wieder Richtung Süden schicken. Da wird Silber dann wieder Jahrzehnte verharren.
@ Matze

Ich denke das Silber doch wieder auf 20 Dollar pro Feinunze gelangt
KIng Tut,
Dein Onkel ist verschuldet , aber hat für 50 000 Silber gekauft und gehofft damit schnell Gewinn zu machen
Finde den Fehler

was sagen denn die Experten wohin Silber dieses Jahr geht ?
ich schätze als nicht Experte, es wird nichts passieren, weder nach oben noch nach unten groß gehen
@King Tut
dein Onkel tut mir echt leid !!
ist echt bitter in dem Alter auf das falsche Pferd gesetzt und 50% seines ersparten einer negativen Stimmungsmache geopfert zu haben...

Allen anderen hier ein gutes neues 2019 und ein gutes Händchen beim verwalten der eigenen Kröten.
Mein Onkel hat sich verzockt. Er hat gehofft mit dem großen Silberkauf schnelle Euro gewinnen zu können. Ich glaube hingegen das Silber nur als langfristiges Anlageobjekt etwas taugt, wenn man zudem egal zu welchem Kurs in regelmäßigen Abständen Silber kauft.

Mein Onkel hat im Grunde genommen keine Möglichkeit lange auf steigende Silberkurse zu hoffen, da er relativ alt (über 70) und dazu noch verschuldet ist.
Hallo King Tut,

es kommt drauf an wie alt dein Onkel ist und ob er das Geld dringend braucht.
Ansonsten soll er noch ein paar Jährchen warten, es wird bestimmt eine
gute Gelegenheit kommen um sein Silber wieder gut zu verkaufen.
Silber ist eine Anlage für die Zukunft und ich denke da wird sich noch
einiges in den nächsten Jahren bewegen.

Der Redaktion und allen Silberfreunden wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest
und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019
@ King Tut
istder onkel und der bekante die altersklasse nachgriefsgeneration und früher als gebohren um 1950 und früher. aufgewachsen mit der erzählungen der erwachsenen mit der erfahrung im ersten und zweiten WK mit den vorteilen der tauschware? würde mich nicht wundern da die zwangsläeufig imemr das annehmen was diese auch selber erlebt und oder erzährt also gelernt bekommen. da bin ich gespannt ob das stimmt. den meiner meinung zufolge würden die generation die im überfluss groß wurde und jahrelang so gelebt hatte kein bezug dzum EM haben. dieer generation sidn andere dinge wichtig /er
@King Tut. die Börsen gehen runter, das stimmt, aber nur Silber steigt nicht. Das Verhältnis zum Gold wird immer schlechter 1 zu 85, es war mal 1 zu 45 . Ich frage mich wirklich wieso Silber so unterbewertet ist.
@King Tut
Sag Onkel er soll noch ein wenig warten. Im Moment trennt sich gerade die Spreu vom Weizen: die Börsen gehen runter aber EM´s steigen.....hatten wir schon seit vielen Jahre nicht mehr. Ach ja, die Kryptowährungen fallen seit gut einem Jahr ins bodenlose.....
@ Teppich

es war ein Bekannter, der die gleiche Neigung hat für Verschwörungstheorien. Die Welt geht bald unter, unser Währungssystem bricht zusammen und wir werden bald wieder mit Muscheln oder Edelmetall bezahlen.
@ King Tut

von wem kam den dieser rat für den onkel.
bei bankern ist da evt haftungsfrage zu prüfen.
und wenn es einer war der am verkauf von dem silber verdient hatte erst recht.
denke aber es ist wohl ein guter bekannter gewesen der das gleiche gemacht hat.
ich kaufe mir seit ein paar Jahren immer wieder unregelmäßig mittelgroße Mengen an gemischten Silberunzen. Da ich aber eher zu den Sammlern gehöre, fische ich die mir fehlenden Münzen aus und verkaufe den Rest wieder zeitnah (außer Maples, die behalte ich immer. Durch diese Taktik würde ich behaupten, dass ich ohne Verluste und mit einem kleinen Inflationsausgleich davonkomme.

Ich halte nichts vom idealem Einstiegszeitpunkt. Ich glaube der ist immer da, wenn man Geld ÜBER hat. Meinem Onkel wurde geraten sein Erspartes vom Tagesgeldkonto abzuholen und es in Silber anzulegen. Zu dem Zeitpunkt gab es 0,6 % Zinsen und das Silber stand bei etwa 28,-€. Er hat den Ratschlag angenommen und für etwa 50000,-€ Silber gekauft. Jetzt wartet er auf den idealen Zeitpunkt es wieder zu verkaufen und ist totunglücklich.
@Teppich
von einigen wurde mir dringend abgeraten zu verkaufen, da der Silberkurs nur kurz schwächle, um dann über die 50€ Marke Richtung 100 € zu steigen.
Aber Gott sei Dank gab´s auch realistisch-rational denkende Leute - im nachhinein tut mir nur der Käufer etwas leid ...

@Goldfinger
halte mich beim Silber etwas bedeckt und werde da eher nicht mehr einsteigen - meiner persönliche Meinung nach ist Silber schön anzuschauen, als Geldanlage aber nicht geeignet - da habe ich weitaus bessere Möglichkeiten gefunden.
@ uwe
Glückwunsch zum Plus das du im grunde nun mit ca 50 % hättest wenn nun mit der gleichen kapitalmenge kaufen würdest. oder bei der gleichen unzenmenge häteste geldbündel über zum versaufen oder urlaub oder als rücklagen für schnell benötigtes ohne das du die unzen als reserve angreifen müstest.
wie war den die verhältnismäsigkeit von empfehlung zum zeitpunkt des verkaufens zum halten oder verkaufen
@ Uwe,

dann ist jetzt sicherlich der richtige Zeitpunkt für den Wiedereinstieg.
@Matze
.. da siehste mal - ich war nämlich einer der "Dödels" der bei ca. 30,00 € / Unze gekauft hatten - auf anraten einiger Experten, ... und das waren über 200 Unzen.
Entgegen dem Rat nicht zu verkaufen habe ich das gerade noch rechtzeitig verkauft bekommen, um ohne Verlust aus der Nummer raus zu kommen.
Mir tun die Leute echt Leid, die auf Experten gehört haben und Silber für 25..30 Euro pro Unze gekauft haben. Das wird man in den nächsten 20 Jahren wohl nicht mehr wieder sehen, diese Preise. Ich habe für 16-20 gekauft in den letzten Jahren gekauft und bezweifle stark ob wir in den nächsten Jahren die 20 wieder sehen werden.
Hallo Pappenheimer,

falls in den nächsten Jahren in Pappenheim auch Palmen wachsen so wie in
Freiburg ,da ist es immer um einiges wärmer im Winter als hier in Bayern,
wäre Pappenheim ein sehr schöner Platz zum leben. Meine Lebenspartnerin
kommt aus Eichstätt ,wir fahren im Sommer öfters da hin und sind dann auch
mal nach Pappenheim gefahren, sehr schön und Romantisch dort. Und es gibt
dort den einzigen Waldfriedhof weit und breit, mein älterer Bruder hat sich
da seine letzte Ruhestätte ausgesucht.
Ich kann nur jeden empfehlen da mal hinzufahren, um die schöne Gegend
zu Geniesen.
Hallo Pappenheimer,

mein Favorit ist auch Portugal (Madeira) eine wunderschöne Insel.
Das einzige Problem ist die Sprache, sehr schwierig ,nicht so leicht wie Spanisch.

Ich denke bei Silber wird sich in den nächsten 3-5 Jahren einiges tun.

Die Erdverschmutzung-erwärmung und die Zerstörung des Mittelstands wird uns
in ein unausweichliches Fiasko stürzen. Die Reichen werden immer reicher werden
und die Armen noch ärmer. Die Gier macht und wird weiter alles kaputt machen.
Ich möchte aus Zentraleuropa weg, da ich glaube das es uns auch hier mit
einen möglichen Krieg in den nächsten Jahren eiskalt erwischen kann.

Ich sehe daher Silber als eine gewisse Sicherheit an, falls der große Knall kommt,
was ich jedoch nicht hoffe.
@silbertiger
ich empfehle Portugal als Wohnsitz. Die BRD hat Portugal die Steuerhoheit übertragen. Portugal verzichtet bei deutschen Bürgern, welche sich in Portugal ansiedeln wollen , 10 Jahre lang auf Steuern. Oder nach Brandenburg "auswandern" und preiswert in Polen einkaufen, oder Urlaub machen. Dann nimmst du den "Finanzausgleich",bzw. die Aufstockung mit und genießt trotz allen auch die paar positiven Aspekte hier.
@matze
vorsicht mit so Aussagen, sonst wirst Du in das Palladium-Forum verbannt ... :-)
@Ritter
denke nicht das nochmals so teif fält in diesem jahr
die letzten tage im November sollten klarheit bringen wie der dezember laufen wird- sollte der freitags schlusskurs morgen abend unter 14 Dollar sein ist die changs groß das du recht hast.
denke aber der wird um 14,12-14,22 stehn bleiben. je höher über dem genanten dann ist ein dezemberansteig noch wahrscheinlich und ein durchsteigen bis kommenden frühjahr
Der Preis hat schon mal ein Zack unter 14$ Marke geschafft, das soll sich wiederholen bis di 13,5 angetoucht werden. Wird in Euro der Preis unter 12 kommen, werde ich zuschlagen. Ansonsten schaue ich mir den Trend weiter entspannt an.
@Grassimov
denke ich nicht.
ich vermute die kriteriene werden gelockert. evtl nicht auf italien niveau aber sicher etwas und mit einer wegissen erlaubten überschreitung.
denn im grunde hätte doch in den 1990 jahren kein land die kriterien erfüllt. da sie im allgemeinen deutlich überschritten wurden.
und die tatsache das alle länder unterschiedlich sind und nicht die gleichen vorraussetztngen haben ist es schlcit weg nicht möglihc alle mit den gleichen grundlagen einzuengen. alleine die kravallschäden die in diversen ländern anfallen. und bei anderen nicht. da sind viele folgeprobleme der finanzierung und des wirtschaftllichen ausfall wen nich an zerstörte geschäfte denke oder an öftentdliche regionen. das drückt stark auf die staatlichen einnahmen und gleichzeitig erhöhen sich die ausgaben. das kannste nicht lange durchalten und ruck zug biste aus den kriterien für den eurostabilisationsgedöns drüber- und genau da ist italien heute. und ich finde deren haltung swar etwas provokant aber richtig. alleine die flüchtlingsbelastung bis denen das wassser zum hals stand und dan nerst stopp gemacht haben ist doch logisch. es kommt von oben. also muss oben nun das ausbaden. absolut richtig. nur deswegen verschwindet die eu nicht und auch nicht der euro. das sind nur anpassungsrituale. im grunde ist der Euro erst in der Pupatät. da rebeliert der öfter mal. nur muss er und das umfeld lernene die sinnvollen regeln auch einzuführen und zuperfektionieren.
Schaut Euch mal die Palladium Kurve an der letzten Jahre, da hätte man echte Gewinne machen können , geht stätig nach oben.
Silber war da sicher die falsche Wahl, aber was sagten so die Experten, Silber bei 100 je Unze oder noch viel höher, das wird nie passieren. bzw wenn ich Tod bin in 50 jahren
Lieber Grassimov,

selbige über den Bitcoin habe ich hier vor kurzen geschrieben.

Hoffentlich hat hier niemand auf Maglion gehört, sonst hat dieser
mal schnell ca. 2000.-Euro pro Bitcoin verloren.

Hallo Ritter ,denke das der Preis nicht unter 12-14 Dollar fallen wird,
da muß ich dem Teppich beistehen !
Glaube eher das er bald langsam aber sicher steigen wird.

Jedenfalls wird Silber immer einen festen Wert haben ,egal was passiert.
Und sollte es zum großen Knall kommen (was ich uns und mir nicht Wünsche)
sind alle die Silber in ausreichender Menge und Größe besitzen ,
auf der Gewinnerseite.
@Teppich: Ich denke, die Kryptowährungen werden komplett verschwinden, glaube dass Ganze dauert keine zwei Jahre mehr. Wegen Italien, der Haushalt der Italiener verstößt ja mass iv gegen die Euro Stabilitätskriterien und Vorschriften...ein gefährliches Zeichen für dien anderen Eurostatten - da kommt ein Dominoeffekt ins rollen, der bedrohlich für den Euro werden wird.
@ Grassimov
die Kyptowähungen werden langfristig nicht verschwinden.
aktuell sind spekulanten da mächtig drin wie in allem neuen,
und italien muckt nicht gegen den euro sondern die eu politik. die ist mit verlaub bescheiden-. wenn man deren gedanken und vorschriftenwelt folgen kann- da wundert es keinen das irgendwann mal kontra kommt- auch das wird sich einvernämlich beruhigen-
..wie ich kürzlich hier gepostet habe, jetzt die amtliche Bestätigung: die Kryptowährungen fallen ins bodenlose und sind am Verschwinden..,.....Sagte ja bereits, mich erinnert diese Sache mit den Kryptos tierisch an die Tulpenwährung der Niederländer im 18.Jahrhundert. Und die EM werden sich behaupten immer a Stückerl mehr, nur Geduld. Die Italiener schießen ja gerade den Euro ab - und man lässt sie gewähren - hatte ich auch kürzlich gepostet!
Hallo Matze,
so ist es, für die Industrie muß es so billig wie nur möglich sein, damit die Gewinne
weiter sprudeln.
Die das Silber aus der Erde kratzen bekommen einen Sklavenlohn, die reinen Silberförderer arbeiten ins Minusgeschäft, das wiederum durch Steuergelder
ausgeglichen wird, total verrückt, nur um billiges Silber für die Industrie zu erzeugen.
Jedoch für uns Verbraucher wird alles immer teurer, so wie Benzin, Strom , Wasser,
usw. Der Preis für Silber wird so zu sagen für die Industrie und den Banken (JPM und Co ) auf dem Papier gemacht.
Ich habe nicht viel Ahnung, aber wenn ich mir die 10 Jahres Kurve so an schaue, dann tippe ich mal, es geht weiter nach unten.
Kein Wunder, wenn man das Zeug auch in Papier handeln kann. Dann kommt es noch so weit, dass es sich nicht mehr lohnt das Zeug aus der Erde zu holen. Man kann ja alles in Grund und Boden handeln, alles total verrückt auf dieser Welt, nicht nur Frau Merkel.
@ritter
denke nicht das es dieses jahr zu einem weitern abstutz kommt der alzuweit unter 14 dollar absakt. denke eher im jahresendausgleich ist die festigung um 14,50 evtl 15 vorhanden.
die algemeine noch immer negativen cot und oder nahe null zeigt das keine weiteren spekulationen auf hoch steigende werte zu erwarten sind. das könnte sich aber mit der dezember geschichte ändern und die auswirkungen auch auf EM abfärben. daher bin ich eher auf steigende kurse eingestellt von 14,00 gesehn.
Kann jemand mir jemand sagen, wann die Silberblase platzt? 'passiert es üerbhaupt noch oder Dümpeln wir bald in Regionen wie vor 20 Jahren rum?
14$ Marke geknackt. Binn gespannt, wie tief der Kurs fällt.
@silberrücken
das deutschalnd den eu raum verläst ist denkbar unwahrscheinlich. das wäre glater selbsmord. nichtmal die afd würde sollte es diese in regierungskreise ansteigenlassen, auf die umsetzung dieses gedankens pochen. ohne eu hat die starke deutsche wirtschaft und dessen kapital nur feine um sich rum. macht das sinn.? sicher nicht. dann lieber mal geldfließen lassen. dummerweise ist der bevölkerung leider zu wenig mitgeteilt worde ndas die 2 weltkriegsreparationen immernoch bedient werden müssen und auch aktuel lwerden. davon bin ich überzeugt, wei les für die finazpolitig und deren art mit deutschem geld umzugehen keine andere logische erklärung gibt. das gefährliche dran ist nur das diese politik zumerst zum 2 weltkrieg geführt hat. daher ist die angst anzusehen an dem EM preisen der letzten jahrzehnte mitlerweile halt auf einem hohen pegel. die lust auf em kauf zeigt leider deutlich die auswirkung von politischen entshceidnungen und deren entwiklung. selbt wen nab morgen wieder friede freude eierkuchen wäre würden diese dinge noch jahre nachhallen. und meist eine generation andauern bis es sich wieder beruhigt. aber die geldpolitische finazierung von deutschland im EU raum ist auf eine gewisse weise nötig, ist paradox. ist aber so. das einzige was man den politikern vorwerfen muss ist das sie die eigene nation dabei nicht gleich behandelt. unddas könnte der sache das genick brechen. 60 mllionen sind mehr als paar hunder politiker. das haben die in den letzten ruhigen jahrzehnten vergessen. da spielen die aktuell sowas mit dem feuer das ist ihnen noch nciht bewust. fazit.: deutschland ohne EU ist nicht- deutschland ist die EU. alle drum rum wissen das mitlerweile auch und selbst die Brieten würden sich bei neuwahlen mit wohl 2/3- 3/4 mehrheit für die EU entscheiden. weil die mitlerweile auch gemekrt haben das nur gemeinschäftlicher sinn langfristig erfolg bringen kann. nur dieser gemeinschäftliche sinn muss einfach und loisch sein. nicht mit vorschreiben und befehle und sonstigen unsinn der teils von der eu in brüssel beschlossen wird. es soll mal ein dichter oder denker schriftsteller gesagt haben.: lebe einfach. nach diesem ausspruch sollte die logig der eu aufgebaut sein. alles andere ist dem untergang geweit. und solange das nicht umgesetzt wird wird sich die EM lange nicht beruhigen
Hallo Teppich !
Sehe ich fast auch so , eigentlich sollte der Euro höher sein als der Dollar und die Euroländer müssen an einem Strang ziehen sonst droht der rest wir sollen alles bezahlen . Glaube schon das Deutschland 60 % zahlt und mehr führt dazu das Deutschland zur Gefahr wird z B. Brexit Deutschland ?? Gruß SILBERRÜCKEN
hallo Silberrücken
das geht nicht eine voll EM gestütze Währung einzuführen.
das gibt zwangsläufig eine deflation und oder eine geldeinsparung weil durch die menge an immer mehr werdenden Menschen die Menge an EM als Geld nicht gleichermaßen mithalten könnte und es dann zu einer absichtlichen geldentwertung kommen muss oder zu einer geldsabilität aber zur aufwertung der Kaufkraft weil das zur verfügung stehende wenigere EM immer mehr menschen als tauschmittel zur verfügung stehen müste. außerdem sind dann geldschwemmen und die folgen verherend, wen neine land aus dem umland das geld aufsaugt weil es viel ins ausland verkauft und weniger einkauft würde das erheblich die umliegenden länder in bedrängniss und geldkappheit führen. das dan früher oder später zu den kriegen führt was seit der EU gemeinschauf aus Europa rausgehalten wurde. es sollte jeder selber denken was ihm lieber ist eine EU gemeinschaft oder ein Krieg alle 15-30 jahre damit man dan wieder von null anfängt. das einzig positive am Krieg ist das die Probleme der überbevölkerung dann deutlich geringer sind. aber das als positives anzusehen ist doch eher grotesk .dann lieber weniger geburten und kein krieg dafür aber eine funktionierende EU gemeinschaft. dum nur das die Politik in gewaltigen teilen da versagt warum überhaupt erst diese EM wahnvorstellungen als sicherer hafen exitiert. in den guten 1990er jahren hat es kaum einene intersiert. dort war deutlich besere aussichten auf die kommenden jahre, und das hat sich gewaltig geändert. was aber eigendlich zu 100% die Politische und Wirtschalftlichen opberhäupter zu verantworten haben- der angefürte wichtigste grund ist immer der gleiche. die bekommen den hals nicht vollgenug dann gibts eben wieder neutralisationen um das problem zu beheben. da ist aber der euro als währung das letzte was da in der kette den bach runter geht und wen nes soweit kommt das der den bach runter geht dann ist das dein kleinsten problem
Der Euro sollte wie früher aus EM sein wie fünf Mark das war ! Dann müssten alle Scheine mit Gold und Silber hinterlegt sein bevor sie gedruckt werden dann müsste niemand mehr Angst haben das der Euro nicht stark ist . Gruß AN alle !
Grassimov, du sprichst mir aus der Seele. DieEurobombe wird bald platzen und dann wird dies künstliche Währung eine Lirawährung sein. Kredite von einer Billion Euro hat Deutschland ohne Zustimmung des Bundestages über die Bundesbank (Target 2) an Italien und Spanien vergeben. Ich bin mal gespannt, was unsere Renten und Spareinlagen in einigen Jahren noch an Kaufkraft haben. Silber und Gold wird das Zahlungsmittel in Zukunft sein.
Hallo Silbertiger, dann warte noch ab mit dem Verkauf, wie ich ja hier schon mal im Frühjahr geschrieben habe, geht in Italien die Post ab. Die Italiener brauchen sehr viel mehr Geld um zwei Systemrelevante Banken (Monte dei Pasci und noch eine) am Laufen zu halten.....drum wird der Haushalt in Brüssel auch genehmigt werden. Die Spirale dreht sich immer schneller, ist unaufhaltbar und EM werden noch gewaltig im Wert steigen, bzw. halt der Euro und auch der Dollar noch gewaltig an Wert verlieren - je nachdem wie man das sieht.
Lieber Dieter,
im aktuellen Bescheid der Rente sind es ca. 420.-Euro
bei erreichen des Rentenalters wären es ca. 730.-Euro
das sind dann ca. 1500.-Euro zusammen.
damit kann man in Portugal(Madeira) oder Spanien(Kanaren)
ganz gut über die Runden kommen.
Ich stelle keine großen Ansprüche, möchte uns größten Teils selbst Versorgen.
Obst ,Gemüse,Salat, usw.wächst in Madeira wegen des milden Wetters
das ganze Jahr auch gibt es Pilze (gehe seit ca.40 Jahren sehr gerne Pilzesammeln) und Fisch als Eiweisnahrung sehr günstig.
Mein Silber werde ich bei der Auswanderung größten Teils verkaufen.
Wegen der Sprachkenntnise ,geht meine Lebenspartnerin in Abendschulkurse,
außerdem waren wir schon in La Gomera und Teneriffa ,Spanisch gefällt und liegt
uns gut. Das Leben dort ist noch mit sehr viel Menschlichkeit geprägt ,im Gegensatz
zu Deutschland !
Ich werde also meine Silberschätze verkaufen, da uns dies viel Wichtigerist
als dieses tägliche Hammsterradrennen hier.
Ich wünsche dir ebenfalls alles Gute, Glück und Gesundheit.
Lieber Silbertihger,
wo willst du denn mit 2 mal 420 Euro Rente im Ausland leben? Welches Land soll das sein? Mit einer so geringen Rente steht dir ja Grundsicherung zu. Hier in Deutschland bist du wenigstens krankenversichert. Das Auswandern würde ich mir reiflich überlegen. Denk mal an die vielen sozialen Einrichtungen die es hier gibt, Tafel, Kleiderkammer und und. Im Ausland wirst du noch mangels Sprachkenntnis auf Barieren stoßen. Gott sei Dank hast du dir ja hoffentlich einen Silberschatz angehäuft, um immer mal darauf zurückgreifen zu können. Ich wünsche dir VIEL VIEL GLÜCK IM WEITEREN LEBEN.
Hallo Silbertiger,

vielen Dank für die Blumen. Ich gebe dir völlig Recht, in unserem Land wird es für Otto Normalverbraucher immer schwieriger, auch im Alter über die Runden zu kommen. Anscheinend braucht der Staat unsere sauer verdiente Kohle jetzt für andere Menschen, das kann nicht richtig sein. Obwohl mir hier auch so einiges "stinkt" möchte ich meine Heimat nicht aufgeben, den Bevölkerungsaustausch will ich nicht mitmachen. Was hat das alles mit Silber zu tun? Ich weiß es nicht, aber für ein paar schöne Münzen hab ich ab und zu schon noch was über, keine Sorge. Bleib auch du gesund und alles Gute für dich und deine Partnerin.
Lieber 10 Euro- Münzfan
laut einer aktuellen umfrage haben gut 50% der deutschen vor auszuwandern,
leider geht es eben nicht nur uns so , meine lebenspartnerin und ich sind
55 jahre alt ,laut aktuellen rentenbescheid würde meine lebenspartnerin
420.-euro rente bekommen bei mir ist es daß gleiche , wie bitte soll man in
diesen land mit ca. 420 ,-euro rente auskommen ?????????????????????
in österreich bekommte jeder bürger ca. das drei fach an rente,
und daß braucht man auch um ordentlich über die runden zu kommen.
ich habe mir daher immer ein wenig silber über die vielen jahre gekauf,
um im alter einen notgroschen zu haben, aber ich denke daß wird nicht reichen,
deshalb und aus gesundheitlichen und gesellschaftlichen gründen ,
wollen wir deutschland den rücken zeigen,
jedenfalls freue ich mich sehr, das es so menschen wie dich gibt,
und wünsche dir daß du noch deinen großen fang (finanziell) machen wirst,
zumindestens daß du dir immer wieder schöne silbermüzen, nebenbei
leisten kannst, und bleib vorallem gesund.
Hallo Pappenheimer

stimme mit dir komplett überein - bin froh mein Silber 2011 zum Großteil rechtzeitig verscherbelt zu haben, traue dem Bitcoin auch nicht über den Weg und versuche auf anderen Wegen meine Werte zu bewahren und zu vermehren.

Schaue mir noch ab und zu meine paar übrig gebliebenen Silber-Libertad an - allerdings eher emotionslos.

Geld kommt - Geld geht - so soll es meiner Meinung nach auch sein - ist nur Mittel zum Zweck.
Nur Horten bringt nichts - man lebt nur einmal, und dann ist es schön sich mit dem verdienten auch mal einen Heiden Spaß zu machen.
@Silbertiger
Ich habe nie behauptet Silber gehe runter auf 2,50 € ??! wieso behauptest Du sowas ?!

Wenn ich mich in deine Augen "lächerlich" gebe, dann ist das wohl so, kann ich akzeptieren .

Mich als Lügner zu bezeichnen empfinde ich allerdings als ziemlich unverschämt und werde das nicht weiter kommentieren.



Hallo Silbertiger,

ich hab`s finanziell nicht so dicke, ich kaufte die Stempelglanz- Münzen schön regelmäßig für 10 Euro, für die PP- Münzen legte ich schon mal 20-25 Euro pro Stück hin. Ich kann leider unmöglich 380 Stück für einen anständigen Preis bezahlen, falls du wirklich auswandern willst hast du ja schon mal mindestens 3800 Euro auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Bei der Bucht kannst du bestimmt einen besseren Preis erzielen, wem sage ich das. Ach ja :Irgendwie fände ich es schade, wenn solche Menschen wie du unser Land verlassen würden. Nix zu danken.
Hallo 10-Euro Münzfan,

habe im laufe der Jahre auch 10 Euro Münzen 925 er Sterlingsilber aller Jahregänge
von den Banken für 10 Euro je Münze gekauft , es sind 380 Stück .

Wir wollen in den nächsten Jahren Auswandern , da Deutschland für normale
Bürger nichts mehr übrig hat.
Falls du Interesse für die 10-Euro Münzen hast ? könnte ich Sie dir bei Auswanderung
zu einen guten Paketpreis verkaufen, über den Preis würden wir uns dann schon
Einig werden , wenn du die Münzen kaufen kannst oder möchtest.

Ich Danke dir jedenfalls für deine Aussage über mich !

Hallo Uwe,

genauso mach ich das, natürlich freut man sich beim Anblick der Silbermünzen noch ein bisschen mehr wenn sie im Wert steigen und nicht ständig "abkacken".
Dem Silbertiger Vorwürfe zu machen finde ich nicht in Oednung, jeder soll sich ja seines eigenen Verstandes bedienen, da hatte Kant schon Recht.
Mit dem Bitcoin wäre ich ebenfalls vorsichtig. Gerade in der Krise! Das "Internetz" kann auch ganz schnell zur staatlichen Falle werden. Bei größeren Krisen(mit Netzausfall und Energiemangel).oder mehr staatlicher Kontrolle des Netzes,kann der Bitcoin auch nicht mehr über große Distanzen genutzt werden. Und selbst wenn du es nutzt......wer sagt dir,dass dein Vertragspartner dir die Ware gibt? Wo willst du dich beschweren,dein Recht verlangen? In Momenten der Krise werden Geschäfte recht regional getätigt.....frei nach dem Motto: "Nur Bares ist Wahres!" Man kennt sich und aus diesem Umstand funktioniert die soziale Kontrolle der Gemeinschaft. Da würde ich eher behaupten,das Goldmünzen der eigentliche Bitcoin sind. Zumal man Gold auch sehr gut portionieren kann,bzw dem Wert der Ware mengenmäßig anpassen kann. Ich denke mal,das der Bitcoin eh nur ein Versuch ist,Bargeld abzuschaffen und alleine deshalb scheitern wird. Bisher ist er jedenfalls nur für Kriminelle interessant. Er ist unflexibel und mangels Masse eh nicht als Zahlungsmittel für große Güterströme geeignet.
Gut,dass ich das Silbergelumpe nicht weiter gekauft habe ! Wer recherchiert und die richtigen Schlüsse daraus zieht,weiß das Silber erst einmal völlig unwichtig ist. Darum ist es auch ein INDUSTRIEROHSTOFF ! Es gibt keinen Silbermangel. Hat sich jemand gefreut ,dass die Aktienmärkte nachgeben? Also mein S&P 500 ETF liegt mit 3% im Plus. Und selbst wenn einige Aktien fallen......die steigen auch wieder. Wer keine Aktien bei fallenden Kursen hat, hat auch keine Aktien bei steigenden Kursen. Wer dass jetzt auf EM übertragen möchte, liegt leider falsch, da der Edelmetallbesitzer (gerade bei Silber) , sehr viel länger auf Kurssteigerungen warten muss. Da ist ein Menschenleben schnell mal durchlebt. Aktien sind Alternativlos,so einfach ist das. Ab und zu vielleicht noch eine Goldmünze zur Absicherung ( oder viel mehr Beruhigung). Für die Nahrungsbeschaffung habe ich eine Erlaubnis zur Jagd. Wildfleisch kann man bei Hunger/Krisen halt besser eintauschen als Silbermünzen.
@uwe,
wie ich hier geschrieben habe, handelt es sich um meine persönliche einschätzung
für den silberpreis, ob meine einschätzung dann für die nächsten jahre eintrifft
weis ich nicht, jedoch wird die elektronik in allen richtungen weiter vorrannschreiten
und dazu wird silber gebraucht und auch verbraucht, aber da du ja weist das in den nächsten jahren silber nur noch 2,50 euro wert sein wird , bewahrst du ja alle silberneulinge vor den bösen silbertiger und seiner persönlichen einschätzung
für silber vor großen unheil und bankrott im geldbeutel, wie lächerlich du dich hier
gibst, du weist also wenn die leute jetzt silber kaufen ,das sie daß ruinieren wird,
wie eingenommen von sich kann man sein ! um darüber schon vorher zu urteilen
was passiert wenn man jetzt silber kauft, jedenfalls glaube ich persönlich das mein
silber mich nicht ruinieren wird, und du wirst es nicht glauben ich habe mir schon vor jahren schöne sammlermünzen gekauft, die im wert erheblich gestiegen sind,
deinen kommentar hier,daß du deiner frau von deinen spekulationen einen porsche gekauft hast kannst du deiner großmutter weismachen, oder ist der porsche
ein revell auto ? und außerdem was machst du dann im silberforum du bist hier völlig falsch, begieb dich doch lieber im porsche fahrer forum ,da bist du besser aufgehoben.
Muss jetzt echt grinsen - Eifersüchtig ?! - mit Sicherheit nicht.
Finde es nur seltsam Prognosen abzugeben wenn der Wunsch der Vater des Gedanken ist.
Wenn sich hier jemand als Silbertiger "deklariert" besteht die Gefahr, dass sich ein unbedarfter Silberneuling von der Meinung eines solchen "Experten" verführen läßt und sein sauer verdientes Geld versemmelt ...
Wenn Ihr euer Silber schon so liebt - dann kauft doch einfach schöne Sammlermünzen und erfreut euch an deren Anblick.
Hallo Grassimov,

stimmt , die Ratio von Gold -Silber spricht für einen steigenden Silberpreis.

Das habe ich den Maglion vor kurzer Zeit hier geschrieben.

Dankeschön dir, für deine Aussage über mich.
Das Silbertiger seine Einschätzung revidiert hat, als sie beim besten Willen nicht mehr zu halten war, stimmt schon. Nur, warum sollte die aktuelle besser sein??? Ach, und was wurde der Teppich kritisiert, als er ein paar Cent daneben lag? Und sollte mal eine Prognose eintreffen, ja dann ist er der große Experte.
Uwe, danke für dein gutes Gedächtnis?
@uwe,

ist hier jemand Eifersüchtig ???

weil ich von Grassimov ein Danke bekommen habe.

Was hat ein Finanzzusammenbruch mit einen Weltuntergang zu tun ???
den werden wir sicherlich nicht erleben !

Meine persönliche Einschätzung für den Silberpreis ab 2021-2025
liegt bei ca. 75-100 dollar ,die persönliche Einschätzung für 2017 habe ich schon längst hier revidiert, daß solltest du dann auch schreiben !

Nicht so schwarz voraussehen !Der Euro und Silber sind nicht so leicht unter zu kriegen den Europa darf nicht mehr so riskant spekulieren wie England und USA selbstauferlegte Beschränkung . Gruß Silberrücken
@Silbertiger
halte mich ja schon seit Jahren bedeckt in diesem Forum hier, da man als Kritischer Betrachter von Silber immer nur blöde Sprüche anhören muss.
möchte dich aber auf einen deiner älteren Kommentare hinweisen.

kann schon noch einmal kommen, dass er bei 17 $ aufschlägt. Jedoch wird er bis 2017 sein nächstes Top von ca. 75 $ erreichen. Danach kommt ein weiterer Rückfall. Bis 2020 das nächste Top von ca. 100 $ erreicht wird.
silbertiger am 15. Juli 2014 11:58:12

bis 2020 - 100 $ - bin ja mal gespannt.
Ich denke deine Kristallkugel scheint etwas abgenutzt zu sein.

In diesem Zusammenhang - hört doch einfach mal auf immer wieder vom kompletten Zusammenbruch zu reden, um eure Silbermanie zu rechtfertigen - dafür gibt es glaube ich Weltungergangsforen.

In diesem Sinne - viel Spaß beim weiter raten
Danke Silbertiger, Ihr Name ist Programm.
An Maglion: Trotz vieler Krisen in der Welt fallen die Kryptowährungen ins Bodenlose.
CyberMiles, ReddCoin, ZCoin, PIVX, Komodo, Ardor und Huobi Token, Tether, TrueUSD und DAI und und und.....Die Top 100 der Kryptowährungen haben allein zu Beginn dieses WE über 10 Milliarden USD eingebüßt. Gäbe mir zu denken......Die Marktkapitalisierung liegt im Moment bei lächerlichen 216 Milliarden Dollar. Jetzt schauen wir doch mal wo da z.B. Palladium steht...Oh, schlechtes Beispiel, Paladium groovte die letzten zwei Jahre ordentlich - werde das aber jetzt abstoßen da die Autoindustrie anfängt zu schwächeln und gehe wieder verstärkt in Silber. Die Ratio Gold zu Silber liegt ja z.Zt. bei ca. 80, denke da geht jetzt noch einiges.
@maglion,
leider erzählst du uns hier immer nur die halbe wahrheit,
dann schau doch mal nach venezuela was mit den edelmetallpreisen
passiert ist !
unsere finanzsystem funktioniert nur noch durch, immer mehr geld aus
dem nichts zu erzeugen und durch riesige schuldenberge weltweit.
der knall kommt ganz sicher.
schau ma mal was dann mit bitcoin und co passiert.
die verluste werden gewaltig sein.
Wer an veralteten Systemen festhält, wird irgendwann abhgehängt.
Auch wenn sich viele nicht vorstellen könne, dass Bitcoin&Co. in Falle eine Hyperinflation ein sinnvoller und sehr praktischer Währungsersatz ist, müssen diese Skeptiger und oft uninformierte Menschen einfach mal die Augen auf machen und ihr Augenmerk auf Länder werfen, bei denen das passiert, was sie befürchten.

Schaut doch mal nach Venezuela, dort boomt der Bitcoin und ersetzt in vielen Bereich die wertlose Währung.

https://www.nzz.ch/wirtschaft/kryptowaehrungen-notwehr-gegen-den-staat-ld.1305160

Edelmetalle sind als Währungsersatz extrem begrenzt nutzbar, schon alleine weil man es physisch übergeben muss, was beim heutigen Handel, der oft Online läuft, einfach unbrauchbar ist. Mit Bitcoin kann man weltweit innerhalb weniger Sekunden bezahlen und es eignet sich via Handy/App auch als Zahlungsmittel im Alltag.

Überall wo Krisen und Inflation sind, z.B. auch in der Türkei, greifen die Menschen immer öfters zu Kryptowährungen, das ist nun mal ein Fakt, den man nicht mögen muss, aber man sollte es nicht ignorieren. Dass Bitcoin & Co. immer öfters anderen Alternativen, auch Edelmetallen vorgezogen werden, hat natürlich auch Folgen für die EM-Kurse, die auf Krisen immer weniger reagieren - ihre Relevanz sinkt.

Das Problem ist doch, dass viele aus den falschen Gründen in Silber investieren und Silber deshalb nicht die beste Lösung für die jeweigen Absichten ist und jeder möchte doch lieber die betse Lösung als eine die nur okay ist.
Ich habe hier den Eindruck, dass einige so große Silberfans sind, dass das ihre Objektivität deutlich beeinflusst.
Bei jeder Form der Geldanlage, sollte man sich z.B. 1x im Jahr die Zeit nehmen und das Portfolio analysieren und schaun, ob die Erwartungen erfüllt wurden und wenn nicht, wie man dieses Ziel in Zukunft erreichen kann z.B. indem man auf andere Anlageformen setzt. Bei den Silberanlegern können viele nicht mit dem zufrieden sein, wie sich ihre Silberanlage in den letzten Jahren entwicklet hat und viele müssen sich auch eingestehen, dass ihre Erwartungen nicht erfüllt wurden und das die Anzeichen für die Zukunft auch nicht mehr versprechen.
@ritter
Sehr geehrter Ritter, da haben Sie vollkommmen recht, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, dann ist es zu spät - meist greifen dann sofortige Besitzverbote jeglicher Art für Edelmetalle, es gibt Sondersteuern auf Immobilien etc. Interessant ist aber immer die Zeit kurz vor oder während einer sich anbahnenden Finanzkrise - dann Euriborkredite ablösen mit Erlös aus Verkauf von EM etc.......Es wird natürlich alles getan, um einen Zusammbruch der Systeme zu verhindern - klar. Aber es ist, so sagte es jüngst ein bekannter Investmentbanker im Schweizer Börsenmagazin acrevis: ".....ist wie beim Pokern, wenn die Leute sehen wollen wird´s sehr sehr eng".
@Grassimov
Dise Beiträge von dir über Zusammenbruch des Finanzsystems sind so lächerlich, aber danke für Vergnügen. Ich habe schon in drei Staaten gelebt, wo es zum richtigen Zusammenbruch kam. Und weiß du was, keine Sau interessiert dein Edelmetall. Waren der Grundversorgung, Kleidung, Zigaretten und Alkohol, das war das, was zählte.
Genau, kauf dir Immobilien, Steine und Gold, spare bis zum Tode, Erben die von denen sie verar...t werden, werden sich freuen.
Und ich dachte schon, Silbertiger würde seine Pandas zerschneiden. Aber wie gesagt, es würde eh nichts zu kaufen geben
wow, wird man hier beschimpft....
Mal Klartext zu Zahlen und deren Bedeutung:
Zweimal schon stand das gegenwärtige Finanzsystem kurz vor dem Zusammenbruch, 1998 der US Hedgefonds LTCM und dann die lezte Subprime-Hypothenkenkrise 2007/2008. Auslöser der beiden Krisen waren jedesmal Derivate.
Umfang der z.Zt. gehandelten Derivate weltweit zwischen 500 Billionen und 1,5 Billiarden US-Dollar...schwierig genau zu ermitteln da vieles ja "unter der Hand gewettet wird".
Die Finanzwirtschaft verschleiert natürlich die Gefahren dieser Art von Gelddruckmaschine, Leute aufwachen, wir haben Negativzinsen, d.h. es wird schon soviel Geld gedruckt um die Maschine am Laufen zu halten, dass ein kleiner Nadelstich genügt, um die Blase platzen zu lassen. Da laufen nur noch Wetten ab, die haben nix mehr zu tun mit der realen Wirtschaftsleistung, 1998, 2008 und 20??, sage in drei bis fünf Jahren ist es wieder soweit. Im übrigen beziehe ich meine Infos nicht aus dem Netz, Printmedien und persönliche Kontakte sind da viel valider.
Meine persönliche Einstellung ist halt die, schaffe Dir Grund und Boden (Landwirtschaft) sowie Immobilien an und lege einen Teil in EM und Diamanten an. Sobald die Kurse passen, löse ich Kredite welche im Euribor laufen, also täglich kündbar sind mit EM-Verkäufen ab. Das letzte mal hab ich das 2011 gemacht, EM, welches ich total günstig in den 8oer und 90ern erstanden habe, konnte ich richtig gut einlösen und einen Teil meiner Kredite ablösen. In den 90er Jahren finanzierte ich übrigens im japanischen Yen.....damals schon zu ca. 1,5% ......(Die Japaner waren uns halt schon immer voraus!)
Soviel von einem der sich nicht auskennt, und nix für ungut! Persönlich hoffe ich ja auch, dass es nicht kracht, die Folgen wären für uns alle unabsehbar!
@maglion,
deine frage wie bezahlt mein ein brot mit silber :
1g silbertäfelchen abreißbar zu 100g silbertafeln
1g silber wert zur zeit ca. 50 cent = ein brötchen
zu deinen bitcoins : mein silber wird in 20 oder 200 jahren immer noch da sein,
deine bitcoins werden in 20 jahren oder 200 jahren aus dem netz verschwunden sein. außerdem hast du dir schon mal gedanken gemacht wieviel energie täglich
für bitcoins aufgebraucht wird !?
das problem ist , leider auch bei dir wie bei vielen anderen, das heut zu tage
echte werte egal in welcher art ,verkannt werden.
@Maglion
Ja, wie erwartet, du schreibst dein Unsinn immer weiter. Merke, du bist hier auf einer Seite, wo Edelmetallanhänger sich austauschen. Mit deinem Kryptowährung brauchst du hier keinen anzuwerben. Dafür gibt es andere Foren.
Wenn du mal erwachsen bist - bist du hier herzlich wilkommen, denn dann weißt du auch, Edelmetall zu schätzen.
Grassimov scheint von Einigem keine Ahnung zu haben. Da kommt er uns bei bei der Deutschen Bank mit 400 Billionen Euro an Derivaten, angeblich alles faule Kredite. Hätte er nur den Zeitonline Artikel, den er empfohlen hat, auch selbst gelesen und verstanden. Realistisches Ausfallrisiko : 36 Mrd Euro. Aber doof, leider keine beeindruckendeZahl.
...und außerdem scheinen Ethereum und Ripple dem Bitcoin den Rang abzulaufen.
Denke für die Staaten wäre halt der Bargeldlose Zahlungsverkehr welcher absolut transparent und zuordenbar ist, das Ideal. Drum denke ich, ist der Gegenwind für Kryptowährungen einfach zu gewaltig - die Gefahr der anonymen Geldwäsche einfach zu groß.
@Maglion
Nun ja, ich hatte mich doch tatsächlich 2012-2013 intensiv mit Kryptowährungen beschäftigt, auch mit Bitcoin. Der Haken an der Sache ist der immense Energieverbrauch bei Transaktionen und natürlich auch beim Schürfen - dies dürfte auf Dauer gesehen eine große Bremse dieser Währung sein. Das größte Problem sehe ich aber in der Möglichkeit die Beschränkung auf 21 Millionen BC zu umgehen und zwar in dem im Faktor 8 bzw. 9 Stellen nach dem Komma Einheiten geteilt (man könnte auch sagen, geschaffen) werden......Manipulierbare Inflation! Aus diesem Grunde ist ja auch im Jahre 2014 z.B. einer der Schöpfer der BC ausgestiegen.....Ansonsten wäre das eine coole Sache - eine Währung welche nicht durch Regierungen manipuliert werden kann - aber eben durch andere Dinge. Im Grunde noch zu unpraktisch, würde funktionieren,, wenn es eine "Weltregierung" gäbe und das bedingungslose Grundeinkommen für jeden Erdenbürger, ansonsten zu speziell für ein Zahlungsmittel - könnte man auch vergleichen mit der "Tulpenwährung" der Niederländer im 17. Jahrhundert - einfach zu verblüffend die Parallelen.
@ Grassimov
Jeglicher Wert einer Sache definiert sich darüber, wieviel Menschen bereot sind dafür zu bezahlen. Silber und alle anderen Edelmetalle, sind im Falle einer Hyperinflation auch nur eine Art Ersatzwährung und wieviel Lebensmittel DU für SIlber bekommst, hängt davon ab, wie hoch z.B. der Bäcker den Wert Deines Silbers beziffert.
Schade dass Du von Bitcoins sehr wenig Ahnung hast, sonst wüsstest Du, dass Bitcoins viel endlicher sind als Edelmetalle - es kann nicht mher als 21 Mio. Bitcoins geben. Zudem ist der Anteil der schon im Umlauf befindlichen Bitcoins deutlich höher, als das bereits geförderte Edelmetall, von dem noch deutlich mehr in der Erde steckt, als schon gefördert wurde. Und wenn Edelmetall extrem selten und wertvoll werden, gibt es ja noch die Erschließung der Vorkommen, die nicht auf der Erde sind.

@ritter
Du hast einiges nicht verstanden und denkst das Szenario nicht zu Ende.
Richtig, HEUTE will noch kein Metzger oder Bäcker Bitcoins und das ist auch Dein Denkfehler, denn wir reden nicht über heute, sonden über einen Zeitpunkt in der Zukunft mit völlig anderen Voraussetzungen! Glaubst Du ein Bäcker möchte bei einer Hyperinflation seine Ware gegen Geld tauschen, das am nächsten Tag nicht mehr Wert ist? Der Bäcker wird sich also Alternativen suchen, die das Geld ersetzen können und da bieten sich eben Bitcoins an. Man kann Bitcoins für Zahlungen an weit entfernte Lieferanten nutzen und man kann Bitcoins ganz einfach per App einsetzen, damit Kunden ihre Einkäufe bezahlen - kleine iNfo am Rande, bei Bitcoins gibt es keine Wechselcoins. ;-)

Wie willst Du einen Lieferanten mit z.B. Silber bezahlen, der 500km entfernt ist? Wie stellst Du es Dir vor wenn ein Kunde seine Einkäufe mit Silber bezahlen möchte? Wie soll gewechselt werden, wird das Silber an der Theke in passende Stückchen gesägt? Wie weiß der Händler, ob das Silber echt ist - soll er jedes Silber chemisch prüfen? ich bitte um praktische Lösungen !

Die Bitcoins in der Hosentasche waren NICHT zum Bezahlen von Kleinigkeiten gedacht, sondern um große Geldmengen offline mitnehmen zu können, z.B. über Grenzen - Versuch doch mal mit 100.000€ oder 200kg Silber am Flughafen durch den Zoll zu kommen. ;-)
Bitcoins kann man zudem noch auf anderen Wegen transportieren, ohne dass irgend ein Staat/Regierung eine Möglichkeit hat, das zu regulieren oder gar zu verhindern, wie z.B. beim Geldfluss über Banken, Bargeld oder z.B. Edelmetalle durch den Zoll am Flughafen usw.
Auch die Finanzbehörde hat keine Möglichkeit zu prüfen, was Du über Bitcoins einnimmst und ausgibst, um so z.B. Steuer zu berechnen und einzukassieren.

Wenn Du meinst, dass in der Krise Edelmetalle eine Lösung wären, dann googel doch mal den Begriff Goldverbot. Dieses Gold- bzw. Edelmetallverbot ist zudem viel leicht zu realisieren, als ein Bitcoinverbot, da das Edelmetall ja physisch vorhanden sein muss, wodurch man es auch entsprechend leicht finden kann. Zudem müsste man sich mal überlegen, wieviel Edelmetall man benötigen würde, um die großen Geldmengen zu ersetzen die benötigt würden oder wie klein die Mengen dann wären, falls nicht genügend Edelmetall vorhanden wäre - wie bzahlt man z.B. ein Brot mit 0,05g Silber?

Auf Basis Deines Postings, gehe ich mal davon aus, dass Du sehr wenig Ahnung von Bitcoins hast, wie so viele, die darüber reden. Dir ist offensichtlich nicht klar, dass sich Bitcoins auch wunderbar für kleinste Zahlungen eignen und diese für den Händler deutlich günstiger sind, als die bargeldlosen Zahlungssysteme der Banken. Zudem sind Bitcoins in der Menge technisch beschränkt, anders als Geld, von dem die Zentralbanken nach belieben mehr produzieren können. Bitcoins werden auch nicht von einer zentralen Stelle reguliert. Um den Bitcoin abzuschaffen, müssten man das Internet weltweit abschalten und das wäre noch viel schlimmer, als der Zusammenbruch des Bankensystems oder einer Währung.

Bitcoins werden sicher länger bestehen als der Euro und man kan mit Bitcoins viel flexibler und effektiver Kaufen/Verkaufen, als mit einem Währungsersatz in Form von Edelmetall.

Wenn Du schon meinst, dass Bitcoins im Krisenfall kein sinnvoller Währungsersatz ist, dann zeichne doch DU mal ein Szenario, bei dem eine wertlose Währung möglichst effektiv ersetzt wird. Bedenke dabei bitte auch, dass viele Waren große Strecken zurücklegen müssen und das "Ersatzgeld", diese Strecken auch irgendwie zurücklegen muss. ;-)
Ich bin gespannt, ob etwas Konstruktives zurück kommt.

@grassimov
deine denkweise hat ein gewaltigen fehler
wenn eine reset kommt und dann wirklich auf gold und silber neue währungen kommen. und der reset ist so schlim wie er sein müste das er ein solches zenario auslöst: dann kannste sichersein ist erstens eine mengen mensch weniger und zweitens ein einsammlung der EM wie schon mal aus staat und oder staatenverbund sicht. daher ist es egal wie kein unterschied. den wenn verbot von anlage und barren kommen ist besitzt an EM verboten. wie willste also dann jemals die georteten versteckten zu geld machen um in einer neuen zeit gerüstet zu sein.
Silbertieger.
Das ist abhängig ob du in der moderenen oder sogenanten 3 wlet beheimatet bist.
auch ist es abhängig ob die Elektronische vernetzung noch existeirt oder nicht.
da ich vermute wenn es zum chrasch kommt ist das nicht zwingend eine elektronische vernichtung was dann die bitcoins in der heute digitalisierten welt wohl ein vorteil. wenn es zum total chrasch kommt dann ist beides egal weil das kein 10 % der sogenante ersten welt überleben. dann ist das gold und silber auch wertlos weil damit keiner mehr was anfangen kann.
diese ganzen verschwöhrungspanikmacher arbeiten im heute auf grund eines ereignisse in ihrer zukunft und malen sich aus das es so kommt wie zu zeiten der Urgroßeltern. und das ist das problem.
der 2. WK war anderst als der 1. WK der 30jährige Krieg war anderst als der 1 WK. glaubt ihr ernsthaft das das was ihr aus der vergangenheit wisst euch dan hilft. wer seine entscheidungen im jetzt und oder in zukunft auf erfahrungen aus der vergangenheit stützt hat von vorne schon verloren. es wird NEU sein es wird anderst sein und es wird viele überraschen. nur eines wird es nicht sein. so wie Früher. und wer so argumentiert hat die zeichen der zeit die sich permanet ändern über die letzten 50.000 jahre nicht verstanden. veränderung ist die einzigste konstante. daher nicht an das festhalten was mal war, sondern den geist öffnen was aufgrund der heutigen gegebenheitne sein könnte. wer das beherzigt wird eine komplet andere sichtweise entwickeln
Ob Maligon das mit den Bitcoins wirklich ernst gemeint hat? In dem berühmten Fall der Fälle wird z.B. der Bäcker weder Bitcoins noch Silber nehmen, denn er kann mangels Mehl und Strom kein Brot backen. Der Metzger wird auch nichts zu verkaufen haben. Das einzig Gute, so wird es wohl nicht kommen .
@maglion,
Preisfrage, was wird der Bäcker oder der Metzger oder der Bauer im Falle des Zusammenbruchs als Gegenleistung für seine Ware nehmen ?

Maple Leaf oder andere schöne Silbermünzen oder Bitcoins ?
..und was wichtiges habe ich total vergessen: Warum in EM sparen? Ganz einfach gibt´s einen Reset, so werden Währungen mit Sicherheit nicht mehr aus dem Boden gestampft sondern wieder mit entsprechenden Gold- und Silberreserven gedeckt . Nixon hat den Goldstandard ja im August 1971 abgeschafft um Dollar ohne Ende drucken zu können, die Kriege in Vietnam und Korea hatten einfach zuviel Dollars gekostet... Die Folgen bekommen Anleger und Verbraucher heute zu spüren. Denn der Wert der Währungen wurde durch die Aufhebung der Regelbindung systematisch unterwandert. Seit 1971 hat der Dollar gegenüber dem Gold 97 Prozent an Wert eingebüßt. Besser hielten sich D-Mark bzw. Euro. Die Devise hat zum Edelmetall ?lediglich? 94 Prozent verloren. Noch besser schnitten nur japanischer Yen und Schweizer Franken ab. Wobei die Schweizer ja ne ganze Menge Gold horten.... Da Gold und Silber auch in Form von Derivaten an den Börsen gehandelt werden, gehen die Kurse halt rauf und runter, wie die Börsen auch, aber irgendwann wollen die Anleger Hardware sehen, also Goldbarren statt Papier, dann wirds interessant für denjenigen der EM hat. Die Notenbanken werden es aufkaufen um Ihre Währungen abzusichern. Na, klingelts jetzt?
Nun ja, Bitcoins sind eine andere Art von Geld, BC werden halt nicht gedruckt sondern digital erschaffen. Edelmetalle, Diamanten, Seltene Erden, Grund- und Boden sind letzendlich ? Endlich? können also von niemandem geschaffen oder vermehrt werden. Darin liegt der Reiz dieser Dinge. Jegliche Art von Geld funktioniert nur, wenn die Menschen die es benutzen daran glauben. Sobald Geld aber nicht mehr dem eigentlichen Zweck, nämlich als "Tauschmittel" für Waren und Dienstleistungen verwendet zu werden, sondern z.B. als ? Anlagevermögen? herhalten muss, wird es kritisch. Wenn Geld mehr Geld verdient als mit Arbeit oder Dienstleistung verdient wird, so läuft die ganz Kiste aus dem Ruder - und da sind wir im Moment mittendrin. Nix für Ungut, mein Onkel war im Vorstand einer großen Bank....der hat mir da einige Einblicke gegeben.......Übrigens, denke zwei italienische Banken laufen gerade ins offene Messer, bin gespannt was Draghi macht, wird die EZB wieder mit Steuergeldern retten? Warum zocken Bänker ohne Ende und wenn es schiefgeht, zahlen wir Steuerzahler? Warum checken das so wenige, wie lange lassen wir uns das noch gefallen? Die Banker und Anlagestrategen spielen mit Zahlungsmitteln Monopoli und wir schauen alle blöd zu, mit geliehenem Geld wird gezockt an den Börsen und an diesen vorbei. Ersparnisse verlieren an Wert usw. Und unsere Politiker checken gar nix, Totalausfall auf der ganzen Linie. Die arbeitende Bevölkerung wird um ihre Zukunft gebracht, dass ist die Wahrheit und sonst nix.
@Maglion
Erzähl bitte, was du mit Bitcoin beim Becker oder Metzger machst? In welcher Form willst du denn damit bezahlen? Ich schüttle nur meinen Kopf, was für Blööödsinn hier gepostet wird.
"Mit Bitcoins in der Hosentasche" - aha, sogar so. Gibt es dann Rückgeld/Wechselgeld oder "Minicoins" auch zum Handeln. Ich lache mich kaputt.
Jetzt mal eine Frage an die Leute, die in Silber investieren, um ihr Geld vor Inflation zu retten.
Glaubt Ihr nicht, dass Silber und Gold in der heutigen Zeit etwas altmodisch sind und es im Ernstfall ein Problem gibt, das Edelmetall in eine Währung zu tauschen, um damit über die Runden zu kommen?
Glaubt ihr nicht, dass das Szenario, das hier einige ausmalen, bei denen Börsen und Währungen crashen, ideal für den Einsatz von Bitcoin wäre? Bitcoin ist unabhängig von Währungen und Regierungen und man kann damit direkt Waren und Dienstleistungen kaufen. Ich denke, dass bei den Szenarien von denen viele meinen, dass sie Silber pushen würden, Bitcoin & Co. noch viel mehr profitieren würden. Bei Bitcoins könnte der Staat auch die Geldströme nicht so leicht blockieren, wie bie echten Währungen. Mit Bitcoins in der Hosentasche, kommt man auch viel leichter über die Grenzen, als mit einem Geldkoffer oder X kg Edelmetall. Jede Art der Regulierung ist bei Cyberwährungen extrem schwer und selbst, wenn ein Land jeglichen Internetverkher ins Ausland blocken würde, könnte man seine Bitcoins ausdrucken (Paper-Wallet) und per Post, Fax, mündlich oder persönlich in Sicherheit bringen.
@maglion
Ganz genau, vielen Derivate heben sich auf! Das ist ja das Problem.......die stehen dann bei anderen Instituten in den Büchern und haben keinen Wert mehr. Denke 7 Milliarden Dollar Strafe die die DB in den USA zahlen musste und wer weiß was noch kommt sprechen eine deutliche Sprache.
..noch was zu den Derivaten: Auf Grund niedriger Zinsen verdienen die Banken ja im klassischen Kreditgeschäft bei weitem nicht mehr soviel wie früher als es noch ordentlich Zinsen für Sparer gab, die Kredite aber auch teuer waren. Also erfindet man (übrigens unter der Rot-Grünen Bundesregierung für gut befunden und vom damaligen Finanzminister Eichel genehmigt) Derivate. Man packt verschiedenste Kredite zusammen und verbrieft diese und verkauft diese an der Börse. Ratinagenturen (meistens von den Schöpfern dieser Derivate bezahlt) stufen die Papiere als AAA+ ein und sugerieren - tolles Geschäft ist safe! Jetzt stellt man sich mal vor, der Kredit eines Häuslebauers zusammen mit Risikokapital für Startups und fragwürdige Autofinanzierungen werden als Produkt an der Börse verkauft mit hohen Gewinnversprechen. Teile der verbrieften Kredite fallen aus und das ganze Papier fällt wertlos in sich zusammen... Und da gibts ne ganze Menge von, da auch ein gewisser Teil an den Börsen vorbei gehandelt wird, denke ich ist die Summe noch viel höher als 700 Billionen Euro. Das verrückte an der Sache, da könnte ein Häuslebauer dessen Kredit verkauft wurde gegen seinen eigenen Kredit in Form eines solchen Derivates wetten...wie krank ist das System denn eigentlich geworden. Die US Banken stehen da viel besser da, die wurden damals von Grund auf saniert, man hat halt eine Bank fallen lassen aber den Derivatrückversicherer AIG am Leben gehalten, und das aus guten Grund. Ich selber habe mich in den 80er 90er Jahren mit Edelmetallen eingedeckt und kann nur sagen, die Performance ist einmalig. Die Teile werfen keine Zinsen ab - richtig - sind aber ein Wertspeicher den man sehr langfristig anlegen muss - nix für Zocker oder um Geld damit zu verdienen. Aber wenn es kracht dann gehen die Kurse durch die Decke. Und es wird krachen - bei den Summen ist das alles nur eine Frage der Zeit.
@Grassimov
Jetzt sollte man sich auch noch mit dem auskennen von dem man schreibt, dann würde nicht so viel Unsinn raus kommen.
Nur ein kleiner Tipp: Viele Derivate der DB heben sich gegenseitig auf. Der Marktwerte aller Derivate der DB beläuft sich auf ca. 1 Billion und das ist auch das maximale Risiko. Das ist auch eine Menge Holz, aber weit von den "Angstzahlen" entfernt, mit denen Panik verbreitet werden soll.

Es ist immer blöd, wenn man sich einzelne Zahlen herauspickt, die einem passen und die Zusammenhänge und Bedeutung nicht versteht.
Sorry, habe mich um ca. 10 Jahre verhaut, 400 Billionen waren es 2007, laut letzter aktueller Zahlen beträgt die Summe an Derivaten heute über 700 Billionen Euro.....
Und wer sich jetzt mal damit beschäftigt wie das funktioniert, bei dem klingelt es dann hoffentlich auch.....schönes WE
@erfahrener:

46 Billionen Euro. So groß war Ende Juni 2018 das Volumen aller faulen Derivate in den Büchern nur der "Deutschen Bank" Es ist eine riesige Summe, 15-mal so groß wie die Wirtschaftskraft Deutschlands. Weltweit sind es sogar mehr als 400 Billionen Euro an Derivaten wo kein Mensch mehr weiß, was genau drin ist....... Empfehle hierzu entsprechende Börsenliteratur, wer´s lieber auf Deutsch hat, einfach mal in z.B. Zeit Online nachlesen , zwar nicht ganz so tiefgehend wie z.B. das Wall Street Journal. Ganz toll erklärt ist das mit den riesigen Summen auch in Thomas Pikkety´s Das Kapital im 21. Jahrhundert. Übrigens, 50:000 Euro pro Erdenbürger.......mal googeln, gibt unheimlich viele Milliardäre und Millionäre, klingelt´s jetzt auch noch?
400 Billionen Euro an faulen Krediten, das macht mal bummelig 50000 Euro pro Erdenbürger, egal ob Säugling oder Rentner und auch die in Bangladesch. Na, klingelts? Das einzige was faul ist sind Grassimovs Zahlen.
Leute, deckt Euch ein mit Silber und Gold, die Zeit naht - denke in drei bis fünf Jahren crasht das ganze System und Europa wird es gewaltig erwischen. Die Finanzkrise von 2008 ist nicht Ansatzweise aufgearbeitet - massig Derivate in Form von faulen Krediten liegen vor allem noch bei der Deutschen Bank. Über 400 Billionen Euro an solchen faulen Papieren liegen bei den Banken und schwören einen riesigen Crash herbei. Da war der Crash von 2008 ein laues Lüftchen.......Denke die Fallhöhe ist zumindest in Europa mindestens doppelt so hoch geworden!
....Silber weiter auf Talfahrt und die 13,95$ wurden geknackt - zumindest war das der Stand, als ich das hier geschrieben habe. Der Euro-Kurs (12,05€/Unze) ist auf dem niedrigsten Stand seit Anfang 2010.

Jetzt werden wir sehen, ob sich der Kurs über oder unter 14$/Unze einpendelt.
Ich denke, dass wir Kurse im Bereich 13.XX$ in nächster Zeit öfters sehen werden.

@Teppich
Rohstoffkurse kann man nicht mit Aktienkurse 1:1 vergleichen. Bei Aktien wird viel mehr und länger auf die Zukunft gewettet, als bei Rohstoffen. Der Rohstoffkurs ist auch der Preis, zu dem das physische Silber JETZT gehandelt wird. Rohstoffe haben ja auch einen zweiten Wert, den der Herstellungs- / Produktionskosten und alles was deutlich über den Produktionskosten + Händlermargen liegt entsteht entweder durch eine physische Verknappung des Rohstoffs oder eben durch Spekulationen bei Papiersilber, die von einem starken Kursanstieg ausgehen, aber genau DAVON ist zur Zeit nicht viel zu sehen und Silber bewegt sich des nur unwesentlich über den Produktionskosten.

Man kann davon ausgehen, dass beim aktuellen Kurs um 14$/Unze, einige Zocker geweckt werden und es zu größeren Kursschwankungen kommen wird - wie sich das entwicklet und ob das einen nachhaltigen Effekt haben wird, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Ich könnte mir sogar vorstellen, dass ein Kurs von unter 13$/Unze möglich ist,
@Maglion
der inflationsrelevante echte kaufkraftwert könnte uns die Dame aus Venezuela die auch hier schreibt oder schrieb gut erklären. Denn die hatte das mitgemacht mit allen Höhen und Tiefen des Kurses sowohl in Heimatwährung und Fremdwährung und silber wert-. weis nur den namen nicht. evtl die kleine silberfee

Der Börsenpreis spiegelt immer den Preis der Zukunft in der Gegenwart mit Informationen aus der vergangenheit- die wirtschaftszahlen der letzten wochen und monate auf die im jetzt reagiert werden um den preis der in zukunft gilt zu finden. das ist meist 3-6 monate im vorraus. die aktullen aussichtne sehen schlecht aus ist aber steigend in den kommenden wochen zu erwarten weil die aussichten wieder besser werden. so einfach ist das
@silbertiger
Selbst wenn alles so kommt, hast Du noch immer nicht erklären können, wieso ausgerechnet das Industriemetall Silber die richtige Wahl sein sollte und nicht Gold.
Fakt ist doch, dass wenn man eine Umfrage macht, in welches Edelmetall man investieren muss, um sein Vermögen vor einer Inflation zu schützen, antworten fast alle mit GOLD - wie soll da im Ernstfall eine relevante Nachfrage nach Silber entstehen, so dass es Gold überflügelt und damit tatsächlich die erste Wahl wäre? Ganz zu schweigen von dem großen Volumen/Gewicht von SIlber, wenn man für eine größere Menge Geld physisches Silber kaufen würde.
Wer ist denn so blöd und sichert sein Vermögen in Silber, wenn alle anderen Gold bevorzugen? Deine Argumentation passt nicht zu Deinem Anlageziel - DAS ist das Problem.
Bei Deinem Szenario wäre Silber vielleicht 75 oder gar 150$ Wert, aber das nützt Dir nichts, wenn man für ein Brot 100$ bezahlen muss. ;-) Wieso setzt Du dann Dein Kursziel nicht auf 100.000$, was bei einer Hyperinflation auch noch sehr wenig wäre? ;-)
In diesem Fall sollte man den Wert von Edelmetall im Verhältnis zur Kaufkraft setzen.

Alles was Du schreibst und wie Du Dein Handeln mit Deinen Theorien kombinierst, ist völlig sinnfrei und unlogisch. Aber was macht man nicht alles, wenn man einem falschen Standpunkt aus Prinzip bzw. Sturheit nicht aufgeben möchte/kann und sich selbst diesen Fehler schönargumentiert.

@Goldfinger
Der Silberpreis hat schon etwas mit dem Markt für Physischem Silber zu tun und zwar genau jetzt, wo der Silberkurs kaum noch einen "Papierspekulationsbonus" hat und er sich einem Kurs nähert, der auch mit dem reinen Handel von physischen Silber ergeben würde. Fällt der Kurs unter diesen Kurs, ist damit zu rechnen, dass sowohl Anleger, als auch die Industrie Silber auf Lager kaufen werden, wodurch der Kurs sich dann automatisch wieder auf einen Kurs einpendelt, der über den Förderkosten liegen wird.
@ matze
der Silberpreis hat nichts mit der tatsächlichen Silbernachfrage in materieller Form zu tun, es ist nur ein Papiersilberpreis obgleich die Nachfrage dort wohl sehr schwach ist.
@ maglion,
die Menschheit steuert Unweigerlich auf eine Weltweite Natur und Finanz
Zerstörung zu. Das jetzige System wird wie alle bisher da gewesenen Systemen der
Hochkulturen kolapieren . Die Weltweiten Schulden haben sich seit 2008
verdoppelt, das dabei gedruckte Geld hat sich vervielfacht, es wird der große
Knall kommen , wenn es keiner erwartet, das kann heute sein oder morgen
oder auch übermorgen.
Wir werden sehen zu was dann Silber fähig ist.
Aktuelle ist Silber gerade dabei den Boden zu finden - aktuell kämpft der Kurs gegen den Wiederstand bei 14$/Unze - ich bin gespannt, ob dieser hält. Falls er unterschritten wird, kann man mit einem weiteren Kurseinbruch rechnen.
Ich sehe aktuell die Gefahr, dass die Kursrelevanten Investoren das Vertrauen in Silber verlieren, dann wird sich in den nächsten Jahren nicht mher viel beim Kurs tun.

@silbertiger
Kursziel bis 2023 ist ja schon sehr viel pessimistischer, als Deine inzwischen nicht eingetroffenen Prognosen. So kommt wenigstens bis 2023 niemand mehr und konfrontiert Dich mit erneuten Fehlprognosen. ;-)
Aussagen wie "Silber ist schon seit tausenden Jahren Zahlungsmittel" und "Silber ist ein Rohstoff der irgendwann zur Neige geht" sind der größte Blödsinn und wohl die einzigen Argumente, die übrig geblieben sind. Muscheln sind schon länger ein Zahlungsmittel und wird heute auch noch genutzt - soll ich deshalb jetzt Muscheln kaufen? Alles was war ist nicht relevant, entscheident ist, wie sich Geld und Währungen in Zukunft entwicklen werden und diese entkoppeln sich immer mher von Edelmetallen - sowohl bei der Währungsabsicherung, als auch als Material für Zahlungsmittel. Inzwischen sind doch die meisten Edelmetallmünzen zwar offizielle Zahlungsmittel, aber werden doch in erster Linie von Sammelmünzen genutzt und das ist sehr weit von einem Zahlungsmittel entfernt. Ich behaupte einfach mal, dass die Produktion an Silbermünzen in den nächsten 10 Jahren dramatisch einbrechen wird, wodurch jede Menge Kapazitäten für die Industrie frei werden. Für mich ist die Industrie der EINZIGE wirkliche Kursfaktor bei Silber., aber gerade zu diesem Thema hört man von Dir nicht viel.
Dass Rohstoff XY zur Neige geht, liest man immer wieder - sehr beliebt ist das ja z.B. bei Erdöl. Wenn man da so manche Prognosen aus der Vergangeheit betrachtet, hätten wir schon jetzt kein Erdöl mehr - tatsächlich werden immer wieder neue Supervorkommen gefunden, die die Versorgung um weitere Jahrzente sichern und da werden in den nächsten Jahrzehnten noch einige Ölfelder erschlossen. Bei den Edelmetallen sieht es ganz ähnlich aus, gefördert wird nicht was maximal förderbar ist, sondern was benötigt wird und günstig gefördert werden kann. Aktuelle sieht es eher so aus, als ob mehr gefördert als benötigt wird, weshalb die Silberkurse fallen. Und wenn der Kurs mal wieder auf 30 - 40$ steigt, hat man weltweit massenweise stillgelegte Minen, die sich dann wieder rechnen, da muss man nicht mal nach neuen Vorkommen suchen, von denen es sicher mehr gibt, als zu Deinen Lebzeiten benötigt werden, womit es für Deine Anlagen nicht relevant ist und Deine Argumentation nicht stützt.
Hallo mal wieder,

die Börse rauscht ab und Silber wird steigen... juchu...wie ist das schön.
Wow, es sind wieder Tiefstpreiskurse in sicht. Leute kauft Silber, ich denke das beste Investment des 21ten Jahrhunderts.
in einem Jahr bei Silber 20 % der Wert gefallen und bei Gold nur 10%
warum ist das so.
Man ärgert sich wirklich, Silber gekauft zu haben. Oder liegt es daran, dass immer mehr von dem Zeug aus dem Boden geholt wird und kaum verloren geht.
Hallo zusammen, hier ist ja richtig was los. Und der Tiger beißt wieder! Leider leidet er etwas unter Gedächtnisschwäche. 75$ hat er nämlich schon für ende letzen Jahres vorausgesagt und bis 2021, wenn der Euro endgültig am Ende ist, sollten es sogar 150$ sein.
Ach, ich bleibe sowieso dem bösen Papier treu. Einen Zentner Silber hat es insgesamt sicher schon abgeworfen. Habe aber keinen Zentner sondern ein Auto davon gekauft. Grins..
Lieber Admin, warum bleiben die Kommentare nur ein Jahr erhalten?
@ Teppich,

wie wir alle wissen unterliegt Silber erheblichen Schwankungsbreiten; dem jetzigen Absturz geht auch wieder eine erhebliche Erholung auf weit höhere Werte hinterher.
Außerdem hat das auch mit den Währungsturbulenzen zu tun, da Silber nach wie vor in Dollar gehandelt wird. Ich denke ,das schon Tiefpreise erreicht sind und der Einstieg nach wie vor interessant ist, denn eine 20 -oder 30-jährige Silberkurve zeigt schon ein paar hundert Prozent(%) Gewinn so z.B. von 2005 bis 2018 ca. 250 % Gewinn welcher auch real für die nächsten 10-0der 20 Jahre erreicht werden wird, denn Silber und Gold bilden nur die Wertigkeiten der Währungen ab und die sind sicherlich nicht so standhaft wie eben Gold und Silber.
75 Dollar.
ich gehe mal von aus das US dollar gemint sind.
das müste ja eine Preisinflation sein wie aktuell bei der Lira in der türkei-
daher halte ich das eher für unwahrscheinlich das das in den kommenden 5 jahren erreicht wird.
und wie ich meine sollte eine preis inflation kommen in den USA das der Silber unzen preis auf die besagte höhe schaukelt. dann ist aaber dennoch in umgekehrter frage erlaubt wie ist es dann mit dem Euro preis für eine unze silber.
den dann wird doch erst für uns hier in euroland ein schuh draus.
den der preis in usdollar ist nur nebensächlich als handelswährung aber nicht an kaufkraftwährung masgeblich.
als kleiner hinweis mal
der materiee verlust auf der Erde ist sehr gering.
durch stehtige erneuerung von Vulkanischer oder tektonischer art kommt immer neues material wärend sehr lange an der oberfläche verweiltes gestein wieder verschwindet.
außerdem ist eine vernichtung im eigendlichen sinn eher unscheinbar gering. den die recyclingwerte steigen jährlich in tonnen und in % da es immer mehr und bessere schrottqualität und gewinnungsformen gibt.
daher ist es irgendwann ein kreislauf der fast auf null aufgeht und dan nnoch die stehtige neugewinnung von lagerstätten und beimischungen.
ers wen der letzte berg abgegraben und umgewelzt wurde und überal nur noch 15 kilometer tiefe löcher sind , erst dann kanste sagen es ist leer.
und solange das nicht ist ist immernoch genug da.
und alle aktuell Lebenden menschen werden ein ende vom silber förderung nicht erleben.
was ist wenn dan evt in 50 jahrne schon die umliegenden astoroiden oder der mond angebort wird.
ungeante möglichkeiten für die zukunft und du sagt silber ist ein endlicher rostoff.
ganz sicher nicht. es ist lediglich nur die frage woher und wann-
@maglion,
wie du weist ,habe ich hier schon bereits alle Leute aufgerufen, sich hier zu melden
denen ich ein Schaden angerichtet habe soll , nur hatte sich keiner gemeldet.
Blöd für dich und deine Behauptungen gegen über mir.
Mein Kursziel von max. 2023 habe ich hier geschrieben, falls du meinen Kommentar
gelesen und verstanden hast !
Die Vergangenheit und Zukunft gehört Silber, als Zahlungsmittel seit tausenden von Jahren wie auch als wertvoller Rohstoff, der wie alle Rohstoffe dieses Planeten zu
neige geht !
@silbertiger
Dein Kursziel ist absolut utopisch und es gibt absolut keine nachvollziehbare Begründung dafür. Du bist wenigstens so schlau und schreibst keinen Zeitraum für Dein Kursziel dazu - können ja auch 20, 30 oder 50 Jahre sein. ;-) :-D Trotzdem hätte ich von Dir gerne mal einen Zeitraum, in dem diese 75$ erreicht werden sollen, aber auch schon der Zeitspanne bis zum Zwischenstopp bei 25$ wäre mal interessant.

Das Problem ist doch, dass die Silberjünger jedes Jahr ihre Visionen wiederholen, ohne dass sie eintreffen. Aber trotz den ständigen Fehlgriffen, setzt hier kein Lernprozess ein, sondern man wird immer sturer und setzt darauf, dass man ja irgendwann mal richtig liegt muss - bei manchen Prognosen gehe ich aber eher davon aus, dass die Propheten diese selbst nicht mehr erleben werden und die Erben dann Tonneweise Silber erben, da über Jahrzehnte immer weiter nachgekauft wurde. ;-) :-D

Wenigstens richtest Du jetzt keinen großen Schaden mehr an, wenn Du hier empfiehlst weiter Silber zu kaufen. Leider haben Leute wie Du schon für viel zu viel Schaden gesorgt.
Aber wenn man bei fallenden Kursen immer wieder empfiehlt zu kaufen, ist es ja sehr wahrscheinlich, dass man irgendwann mal eine gute Empfehlung gibt, aber bis dahin wurde hier sehr viel verbrannte Erde hinterlassen.

Aktuell stehen die Zeichen noch auf fallende Kurse und es gibt absolut keine Anzeichen dafür, dass Silber in absehbarer Zeit deutlich zulegen wird und ich spreche hier nicht von utopischen 75$, sondern eher von sehr optimistischen 20$, die in nächster Zeit wohl sehr schwer zu erreichen sein werden.
@ Maglion
zum thema pump und inflations 10 minutne arbeiten. sowas vermute ich gerade bei Erdoan. erst his es man solle fremdwährungen in lira tauschen und gold kaufen. das war 2016 dann 2018 hies es man solle das gold in lira tauschen. der staat hoch verschuldet diverse betreibe hoch verschuldet .nun bettelt er um geld und womöglihc schuldenerlass und währungshilfen ohne kreditleistung. im grunde leben auf andere leute kosten. schlau gemacht wie ich finde. evt ist das auch bissel der auslöser des goldpreis rückgangs weil viel gold nun dort am markt ist. ma lschauen wie es weiter geht und wieviel kapital im septemer termin in die türkei fliest
@ manni,
du denkst über das System nach und machst es richtig, immer etwas kaufen





@teppich, löse erst mal deine verlorene Wette mit mir ein, bevor du hier
mal wieder den Wahrsager gibst.

@manni , du denkst und handelst richtig.

@maglion, ich bleibe bei meinen Kursziel von 75 Dollar in den nächsten 5 Jahren.
Silber ist ein Investment für die Zukunft und man sollte es auch so handhaben,
und nicht gleich das Handtuch schmeißen wenn es nicht sofort einen Gewinn abgibt.
Abwarten und viel Geduld haben ist die Devise.
Für mich war und ist physisches Silber nur eine Wertabsicherung z.B. bei Münzen.
Das Silber, das ich habe, habe ich in Form von Münzen, die ich mal gesammelt habe. Aber der Silberwert war dabei nie interessant, da ich Münzen gesammlet und diese nach Themengebieten zusammengestellt habe. Bei Gold-, Platin- und Silbermünzen hat man, egal wie sich der Sammelmarkt entwickelt, immer noch den Materialwert, anders als bei den vielen Gedenkmünzen, die aus günstigen Legierung sind und ihren Wert nahezu ausschließlich aus dem aufgedruckten Nennwert bzw. dem Sammelwert beziehen, die beide nahezu keine Absicherung nach unten bieten. Grundsätzlich ist das Sammeln von Münzen ein aussterbendes Hobby, was die Nachfrage und die Preise drückt. Da ist es schön zu wissen, dass die hübschen Münzen nie unter den Materialwert fallen werden. Silber begrenz den Verlust, mehr sollte man nicht erwarten, auch wenn man eine Währung gegen Silber tauscht.

Vor 2005 lag der Silberkurs über 20 Jahre unter 10€/Unze und die meiste Zeit sogar um 5€/Unze. Weshalb sollte der Kurs nicht wieder auf 10€/Unze fallen? Vor dem Silberhype Ende der 70er Jahre lag der Kurs bei ca. 2,5 €/Unze und nach der Marktberuhigung, die ca. 8 - 9 Jahre gedauert hat, lag der Kurs bei ca. 5€ - eine langfristigen Verdoppelung des Kurses durch den Hype ist ja nicht schlecht. Und wenn man den Silberhype ab 2006 mit damals vergleicht, sieht man viele Parallelen. Auch aktuell sind wir eher in der Endphase der Kursberuhigung mit einem möglichen Kurziel von 11-12€/ Unze - ebenfalls ungefähr dem doppelte Kurs, wie vor dem Hype. Was wohl sehr nahe an einem realistischen Rohstoffpreis ran kommt. Der Kurs ist jetzt nah an den Förderkosten und man kann davon aus gehen, dass da nicht mehr viel Luft nach unten ist, so lange die Nachfrage stabil bleibt. Interessant ist natürlich auch, dass die Förderkosten auch stark von den Energiekosten abhängen, die in den letzten Jahren eher günstig waren - siehe Preise für Öl / Gas.

Wer jetzt Silber kauft, hat ein geringes Kursrisiko, aber wenn man Silber als Rohstoff sieht, muss man in einer Wirtschaftskrise, bei der die Produktion von silberhaltigen Waren zurückgefahren werden mit einem Überangebot an Silber und damit fallenden Preisen rechnen, die auch deutlich unter die Förderkosten fallen könnten. Nach einer Wirtschaftskrise werden dann die Kurse wieder steigen - die Frage ist, brauche ich das Geld in der Krise oder kann ich das Silber so lange liegen lassen, bis es wieder stärker in der Idustrie nachgefgat wird? Es gibt ja auch die Option in einer Krise Dinge zu kaufen, die nach einer Krise an Wert gewinnen. ;-)

Wer noch Leute kennt, die im 2. Weltkrieg auf der Flucht waren und gehungert haben, kann ja mal nachfragen, wie der Wechselkus Gold/Silber gegen Nahrung war. Da haben sich nicht wenige Landwirte die Taschen voll gemacht und die meisten Kriegsflüchlinge hatten bevor sie am Ziel waren, nichts mehr von ihrem Edelmetall übrig. Wenn man Pech hatte, bekam man für eine Unze Gold ein Brot und 10 Eier - umgerechnet war also selbst eine Unze Gold in der größten Not umgerechnet gerade mal 5 € Wert. ;-)
Krise ist ein sehr dehnbarer Begriff und wer von einer Krise spricht, sollte Krise mal konkreter formulieren. Ich würde jetzt mal pauschal sagen, dass es seit dem 2. Weltkrieg keine nennenswerte Krise gab. Die meisten sogenannten Krisen, waren doch für einen rieisigen Teil der Bevölkerung nur Wohlstandskrisen - es wurde also nur am Wohstand gekratzt und man musste sich vielleicht etwas einschränken.

Wer absolut davon überzeugt ist, dass eine größe Wirtschaftskrise samt massiver Geldentwertung vor der Tür steht, muss nicht sein eigenes Geld in sicherheit bringen, sondern soviel Fremdkapital wie möglich gleich mit. Das heißt Schulden machen, wo es nur geht und das Geld in Dinge investieren, die in der Krise an Wert gewinnen oder zumindest den Wert behalten. Dann muss man bei einer Hyperinflation nur 10 Minuten arbeiten, um alles zu bezahlen, was man sich vor der Krise auf Pump gekauft hat. :-D ;-)
@ Maglino
dein letzter abschnitt ist interesant der hat mich zum schmunzel gebracht.
die sind doch entschiedene gegner vom PAPier silber und börsenspekulationen und kaufen deswegen spekulativ das echte silber.
die werden niemals dein rat befolgen.
aber dein versuch in allen ehren.
ist aber brotlose kunst- den wen ndie verstehen würden wie das an der Börse läuft würden sie nicht pysisches silber kaufen wenn der kurs historische höhen erreicht. und noch weniger immer wenn wieder ein langjähriger tiefstkurs erreicht wurde verstärkt nachkaufen.

die sind schlicht weg silber blind und warten auf den silber hype- ob der kommt und wann der kommt ist die frage- hätten die schlauberger einfach gewartet und jett erst anstatt zu den fallenden hochpreisen gekauft hätten die das doppelte oder gar das dreifache an silber und wären auf einer relativ entspanten investitions höhe aufs gramm gesehn.
aber die verblendung und ignoranz ausgelöst weil man nur auf den höhrt der involviert ist macht sie leider zu lemmigen. ich wurde seit jahren belächelt und als spinner hingestellt und meist als "du bist der einzigste" der sagt es fällt auf 12 euro und das wird nie passiern. komischerweise ist es anscheinend nicht relewant ob viele etwas falsches predigen oder ob einer was richtiges predigt. entscheident ist die eigene überzeugung der predigt. das nennt man im algemeinen auch GLAUBE und RELIGION- also in dieem sinnen- Bettet zum SilberGott. Der wirts schon richten
@Goldfinger / Teppich
Franz hat sicher auf die falschen Leute gehört, die damals meinten, dass Silber steigt und steigt und steigt - da sahen EINIGE "Experten" hier ein kurzfristiges Kursziel von 75 oder gar 100$ je Unze - getrieben von der eigenen Gier. Und diese "Experten" hatten dafür viele Gründe - leider ohne Substanz und sich selbst auf Basis von unseriösen Quellen schöngeredet. Und alle, die etwas dagegen gesagt haben, waren Idioten, die keine Ahnung haben und die Zeichen nicht erkennen...... so einen Mist ohne Substanz gibt es hier ja noch immer zu lesen.
Wenn ich dann Beiträge wie von manni lese, muss man sich schon fragen, durch welche rosa Brille man schauen muss oder in welcher Informationsblas auf Facebook und Co. man sich befinden muss, um zu solchen Rückschlüssen zu kommen?! Da wird behauptet, dass Silber steigt, wenn die Aktien abstürzen oder wenn es Krisen gibt - WANN ist das denn mal passiert? Meistens stürzt Silber mit ab, da es eben mehr als Industriemetall, als als Anlage und Schutz vor Inflation gesehen wird und in Krisen leidet die Industrie und damit auch alle Rohstoffe - Sicherheitsbewussten Anlager gehen in Gold und nicht in Silber. Und selbst Gold wird inzwischen von vielen Finanzexpterten nur noch eingeschränkt als Inflationsschutz empfohlen.

In Silber zu investieren macht Sinn, wenn man von einer gößeren Nachfrage in der Industrie ausgeht oder wenn man damit rechnet, dass Großinvestoren den Kurs künstlich in die Höhe treiben werden. Jeder kann und darf mit Silber spekulieren, aber dann hört doch damit auf, das mit irgendwelchen "vernünftigen" Argumenten zu rechtfertigen. Aber wer spekulieren möchte, ist schlecht beradten das mit physischem Silber zu tun - zu aufwendigt und zu hohe Kosten.
Bei mir wäre ein klares Kaufsignal bei 14$, dabei soll aber auch Dollar/Euro Verhältnis stimmen. Dann macht man nichts verkehrt.
Ich mach mir keinen Kopf über den derzeitigen Preiverfall bei Silber. Kaufe fast jeden Monat nach. Wenn's an der Börse kracht sehen wir wohl ganz andere Kurse. Lange wird das nicht mehr gut gehen , sehr viel geliehenes Geld steckt in Aktien und Immobilien. Die EZB hat ihr Pulver verschossen von wegen Zinssenkung, erhöht sie die Zinsen werden Banken dran glauben müssen, senkt sie die Zinsen weiter gibs einen Bankenrun und die Leute flüchten in Bargeld oder auch Edelmetalle. Die Fed erhöht die Zinsen gerade, der Dollar wird stärker und Edelmetalle fallen. Erhöht sie die Zinsen weiter wird sich das auf dem Aktienmarkt negativ bemerkbar machen, das ist für Edelmetalle auch erst mal negativ das es ja keine Zinsen gibt. Auf Dauer wird das Kartenhaus aber zusammenbrechen da alles nur mit Schulden finanziert wurde. Der Schuldenberg hat sich seit 2007 - 2008 verdoppelt, Die letzte Finanzkriese ist nicht behoben worden , sie würde mit noch mehr Schulden Weltweit nur aufgeschoben. Ich sammel bei Preisen unter 15 Dollar weiter ein und hoffe das es noch ein Weilchen so weiter geht. Nach einem Jahr ist alles Steuerfrei .
@ Franz,
wenn der Silberpreis einige Jahre vorher auf ca. 10 Euro gelegen hat , sind dann in den Jahren 2010 oder 2011 für 30 Euro Verkaufskurse zu denen man nicht einsteigen sollte; sicherlich ein schwerwiegender Fehler, nur wenn man sehr viel Zeit hat und nur in Silberbarren investiert hat wird man jemals da wieder hin kommen. Wenn man aber damals in seltene Silberartikel investiert hätte,wäre möglicherweise kein Verlust zu verzeichnen sondern ein Gewinn.
@Franz
hallt warste den noch nicht hier aktiv. und oder warum haste dich überhaupt auf den kauf von silber zu der zeit eingelassen.
Silber war der größte Anlegefehler in meinem Leben, hab so ziemlich 50% an Wertverlust (auch aufgrund der schrecklichen 20€ MWST) erlitten, da ich großteils 2010 vor dem Einbruch gekauft habe... Und einen Kurs von jenseits der 30€ werden wir mit dem Schrottmetall nie mehr sehen. God save the stock market! Aktien sind der einzige Geldbringer, warum hab ich das damals noch nicht gewusst...
Wie ich es mir nach längerer Recherche gedacht habe......Silber ist nicht einmal ein zuverlässiger Wertspeicher. Nein,Gold ist die bessere Alternative. Und Aktien sind Alternativlos! Ich hatte eine steile Lernkurve! Vom Silberjungen zu eigenen Recherchen und Befragung von meinem Umfeld. Ich werde das Silbergelumpe verkaufen, so bald dies einen Kurs erreicht hat,mit dem ich meine Kosten reinhole. Und dann fließt das Geld in mein Aktiendepot,welches nach 4 Wochen bereits über 6% Gewinn gemacht hat. Zur Absicherung gibt es ab und zu mal nen Golddukat.
@ erfahrener
ja und das 12 euro vor dem komma niemals und schon garnicht dieses Jahr für 1 silber unze möglich sind-
ja so ist das wenn man nur glabt was viele sagen- muss nicht zwangsläufig heie das diese vielen auch recht haben-
auf die erklärung vom silberjunge wäre ich nun neugierig- frage mich wieviele anleger der ins finanzminus geschckt hatte mit seinen predigten-
Wurde hier nicht orakelt, dass es mit Silber nur noch aufwärts gehen kann? Nicht mal die Türken flüchten in Silber. Die Telekomaktionäre wird der Silberanleger nicht mehr lange bedauern können.
hallo maglion,
ich habe vor längerer zeit folgendes gelesen, ob es den stimmt weis ich nicht
jpm und co haben eine gewisse zeit vor 2011 keine manipulativen eingriffe
am silbermarkt gemacht um zu sehen was denn passiert,
als sie sahen das silber kurz vor den magischen 50 dollar stand
und wieviel potential silber hat nach oben zu gehen, haben sie,
kurzer hand ,mit nachweislich irren großen leerverkäufen am papiermarkt silber
abgeschossen, seither kaufen sie alles echte silber auf, also seit 2011
natürlich mit gewissen manipulationen um es so billig wie möglich zu kaufen
silber ist in der ratio zu gold so billig wie nie, daß sollte man auch berücksichtigen,
wann auch immer der tag kommt, ich glaube das silber ein sehr großes potential
hat für weitere wichtige erfindungen die es zur zeit noch nicht gibt,
und auch im falle einer hyperinflation einen gewissen schutz vor der vernichtung
der papierwerte bietet. übrigens ich habe es mir zur altersvorsorge gekauft,
und nicht damit zu spekulieren, und ich gebe dir sehr wohl recht,
das grund und haus möglichst mit eigener wasserversorgung ,die beste vorsorge ist
@silbertiger
Man schickt Silber nicht nach oben, indem man es über 7 Jahre so einkauft, dass der Kurs darauf nicht positiv reagiert. Wenn man den Kurs pushen will, kauft man die selbe Menge in einem Monat und ab geht die Post.

Ich sehe eher das Problem, dass wenn der Kurs weiter vor sich hin dümpelt und eher fällt, dass JPM ihr (Papier-)Silber abstoßen und dann bricht der Kurs endgültig ein. JPM macht einen Umsatz von 100 Millarden, das sind die paar 100 Mio. für Silber nur Peanuts.

Es ist bedeutungslos, wieviel XY haben, relvant für einen steigenden Kurs ist doch ausschließlich, wieviel XY in Zukunft (mehr) kaufen. Es könnte schon reichen, dass JPM aufhört Silber zu kaufen, um einen weiteren Kursrutsch auszulösen.

JPM spekulieren einfach mit Silber und bis jetzt geht es nicht auf und je länger das so ist, desto größer ist die Gefahr, dass sie lieber in etwas anderes investieren.

Nur weil da ein großer Namen dahinter steckt, heißt das nicht, dass sie einen Trend setzen oder richtig liegen, denn JPM liegt bei ihren Investmens auch sehr oft daneben, das gehört zum Geschäft dazu und so lange andere Investments das mehr als ausgleichen, ist alles gut.

Dass JPM so viel Silber hat, würde mich eher beunruhigen, denn wenn es wirklich zu einer Wirtschaft- / Börsenkrise kommt, ist es für JPM sehr verlocken an die Silberreserven zu gehen.

Übrigens halte ich die 750 Mio. Unzen für völlig übertrieben. Andere Quellen reden von 130 Mio. Unzen. Die 750 Mio. sind mal wieder die bekannten Fake-News, um entweder den Silbermarkt zu befeuern inkl. den ganzen Verschwörungstheorien oder um eigene (Fehl-) Einschätzungen zu vertuschen. ;-)

Ich frage mich, wie JPM mit Silber, bei dem sie eine Marktbeherrschende Position haben, viel Geld verdienen wollen? Schon wenn sie 10% verkaufen, bricht der Markt zusammen und dann sind die restlichen 90% deutlich weniger wert.

Man liest immer wieder, dass sich im Silbermarkt viel Tut, das Handelsvolumen ist enorm gestiegen, XY investieren in Silber bla bla bla....aber der Kurs fällt eher bzw. entwicklet sich über Jahre seitwärts ohne große Dynamik.
Ich habe eher den Verdacht, dass hier mit viel Geld die geringen Schwankungen durch Kurzzeitinvestitionen optimal genutzt werden. Gerade WEIL sich Silber in einem klar definierten Bereich über Jahre seitwärts bewegt, lässt sich prima doppelt mit sinkenden und steigenden Kursen verdienen. Das wäre auch eine Erklärung für das hohe Handeslvolumen - wer häufig kauft und verkauft, pusht das Handelsvolumen nach oben und muss dafür relativ wenig Geld in die Hand nehmen - wer am Tag für 100 Mio. kauft und verkauft, erzeugt ein Handelsvolumen von 200 Mio. / Tag und 4,4 Milliarden/ Monat und 50 Milliarden im Jahr - aber tatsächlich sind da nur 100 Mio. Kapital im Spiel. Die stark gestiegenen Handelsvolumen sind nur das Ergbnis der abgeschwächten Kursschwankungen - man muss öfters Kaufen / Verkaufen oder mehr investieren um das gleiche Ergebnis zu erzielen, als in den letzten Jahren. Wer hier einen Silberboom hineininterpretiert, ist unseriös, tatsächlich bedeutet das stark gestiegene Handelsvolumen und die reduzierung der Kursschwankungen, dass SIlber immer uninteressanter für Investoren wird und das kann eigentlich nur fallende Kurse bedeuten. Und wenn das Handelsvolumen des Papier-Silbers massiv gesunken ist, werden wir wieder einen Silbermarkt haben, der sich am tatsächlichen Handel von physischem Silber orientiert.

Vielleicht investiert JPM so viel in physisches Silber, weil sie noch viel viel mehr Papiersilber haben.
Ich denke, dass JPM hier zweigleisig fährt - sie steuern den Silberkurs mit ihren medienwirksamen Käufen von physischem SIlber und spekulieren an den Börsen mit Papiersilber.
@silbertiger
Man schickt Silber nicht nach oben, indem man es über 7 Jahre so einkauft, dass der Kurs darauf nicht positiv reagiert. Wenn man den Kurs pushen will, kauft man die selbe Menge in einem Monat und ab geht die Post.

Ich sehe eher das Problem, dass wenn der Kurs weiter vor sich hin dümpelt und eher fällt, dass JPM ihr (Papier-)Silber abstoßen und dann bricht der Kurs endgültig ein. JPM macht einen Umsatz von 100 Millarden, das sind die paar 100 Mio. für Silber nur Peanuts.

Es ist bedeutungslos, wieviel XY haben, relvant für einen steigenden Kurs ist doch ausschließlich, wieviel XY in Zukunft (mehr) kaufen. Es könnte schon reichen, dass JPM aufhört Silber zu kaufen, um einen weiteren Kursrutsch auszulösen.

JPM spekulieren einfach mit Silber und bis jetzt geht es nicht auf und je länger das so ist, desto größer ist die Gefahr, dass sie lieber in etwas anderes investieren.

Nur weil da ein großer Namen dahinter steckt, heißt das nicht, dass sie einen Trend setzen oder richtig liegen, denn JPM liegt bei ihren Investmens auch sehr oft daneben, das gehört zum Geschäft dazu und so lange andere Investments das mehr als ausgleichen, ist alles gut.

Dass JPM so viel Silber hat, würde mich eher beunruhigen, denn wenn es wirklich zu einer Wirtschaft- / Börsenkrise kommt, ist es für JPM sehr verlocken an die Silberreserven zu gehen.

Übrigens halte ich die 750 Mio. Unzen für völlig übertrieben. Andere Quellen reden von 130 Mio. Unzen. Die 750 Mio. sind mal wieder die bekannten Fake-News, um entweder den Silbermarkt zu befeuern inkl. den ganzen Verschwörungstheorien oder um eigene (Fehl-) Einschätzungen zu vertuschen. ;-)

Ich frage mich, wie JPM mit Silber, bei dem sie eine Marktbeherrschende Position haben, viel Geld verdienen wollen? Schon wenn sie 10% verkaufen, bricht der Markt zusammen und dann sind die restlichen 90% deutlich weniger wert.

Man liest immer wieder, dass sich im Silbermarkt viel Tut, das Handelsvolumen ist enorm gestiegen, XY investieren in Silber bla bla bla....aber der Kurs fällt eher bzw. entwicklet sich über Jahre seitwärts ohne große Dynamik.
Ich habe eher den Verdacht, dass hier mit viel Geld die geringen Schwankungen durch Kurzzeitinvestitionen optimal genutzt werden. Gerade WEIL sich Silber in einem klar definierten Bereich über Jahre seitwärts bewegt, lässt sich prima doppelt mit sinkenden und steigenden Kursen verdienen. Das wäre auch eine Erklärung für das hohe Handeslvolumen - wer häufig kauft und verkauft, pusht das Handelsvolumen nach oben und muss dafür relativ wenig Geld in die Hand nehmen - wer am Tag für 100 Mio. kauft und verkauft, erzeugt ein Handelsvolumen von 200 Mio. / Tag und 4,4 Milliarden/ Monat und 50 Milliarden im Jahr - aber tatsächlich sind da nur 100 Mio. Kapital im Spiel. Die stark gestiegenen Handelsvolumen sind nur das Ergbnis der abgeschwächten Kursschwankungen - man muss öfters Kaufen / Verkaufen oder mehr investieren um das gleiche Ergebnis zu erzielen, als in den letzten Jahren. Wer hier einen Silberboom hineininterpretiert, ist unseriös, tatsächlich bedeutet das stark gestiegene Handelsvolumen und die reduzierung der Kursschwankungen, dass SIlber immer uninteressanter für Investoren wird und das kann eigentlich nur fallende Kurse bedeuten. Und wenn das Handelsvolumen des Papier-Silbers massiv gesunken ist, werden wir wieder einen Silbermarkt haben, der sich am tatsächlichen Handel von physischem Silber orientiert.

Vielleicht investiert JPM so viel in physisches Silber, weil sie noch viel viel mehr Papiersilber haben.
Ich denke, dass JPM hier zweigleisig fährt - sie steuern den Silberkurs mit ihren medienwirksamen Käufen von physischem SIlber und spekulieren an den Börsen mit Papiersilber.
silberteiger
was ist JPM eine einzelne person
ein Konzern
Eine geldverwaltende institution die wirbt mit pysiacher silber abdeckung
eine art anlagefon der silberanleger in bestimmter menge hat die ihm kapital geben damit der im großen stiel silber pysiach kauft.
fragen über fragen.
erklär mal wer und was den JPmorgen ist
Hallo erfahrener,

ich denke jeder freut sich doch, wenn er mit seiner Kapitalanlage, die man ja auch Hobby nennen kann, Gewinn macht. Wenn es nicht hinhaut geht die Welt auch nicht unter, ich glaube die beste Kapitalanlage ist sowieso die selbst genutzte Immobilie. Die vielen Menschen, denen man vor Jahren die Volksaktie Telekom aufgeschwatzt hat, die tun mir echt leid. Sein Kapital so zu verlieren grenzt schon an Betrug. Zu den Silberminen: niemand hat etwas dagegen, wenn die Arbeiter anständige Löhne erhalten. Dass die Betreiber deren Situation so ausnutzen ist schon eine Sauerei.
@maglion,

ich stimme deinen kommentar teilweise zu.

aber, wenn silber so wertlos ist ???

wieso hat dann jpm seit 2011 bis 2018 ca.750 mio.unzen physisches silber angehortet ,also nur seit 2011 vor her nicht ???

da stinkts doch bis zum horizont !!!

wenn der tag x kommt ,werden sie silber um ein vielfaches nach oben schicken.

dann haben sie qasi noch einige mal am silber verdient.

so einfach ist das ,mache es wie jpm und du kannst nur gewinnen.
Ich frage mich immer wieder, wie manche hier davon überzeugt sein können, dass Politik, Wirtschaft und Aktienkurse sich dramatisch auf den Silberkurs auswirken müssen ?! Zumal diese Annahmen auf keinerlei Erfahrung basieren kann, denn der Silberkurs war in den vergangenen Jahrzehnten nahezu immun gegenüber solchen Einflüssen. Die einzigen gravierenden Kursausschläge basieren auf Spekulationen im großen Stil mit Silber.
Schon wenn man sich den Zeitraum 1989 bis 2006 anschaut - was da alles passiert (Wirtschaft/Aktien/Politik/Gesellschaft) ist, ohne dass der Kurs für Silber deutlich darauf reagiert hätte - ich sehe diesen direkten Zusammenhang nicht.
Für mich ist Silber kein Edelmetall, in das ich zur Grundabsicherung investieren würde, denn da ist man mit Gold sicher besser beraten, denn Gold ist für die meisten Menschen auf der Erde die erste Wahl, wenn sie Vermögen in Edelmetall absichern wollen - wieso also für diesen Zweck auf zweite Wahl setzen? Silber ordne ich eher zu den Industriemetallen, was natürlich die Vermutung stärkt, dass bei einer großen Wirtschaftskrise der Silberkurs eher abstürzt, als dass er enorm anzieht.
Wer mit Silber Geld verdienen möchte, kann das eigentlich nur mit Papiersilber an der Börse und da im Besonderen im CFD-Handel mit entsprechendem Hebel - da kann man schön mit fallenden und steigenden Kursen gutes Geld verdienen, das man ja dann immer schön abschöpfen und mit Gold in Sicherheit bringen kann.

Ich frage mich, wieso hier die ganzen "Silberexperten" in physisches Silber investieren? Als Experte sollte doch die etablierte Seitwärtsbewegung des Kurses ja keine Überraschung sein, da macht es doch keinen Sinn Silber zu horten, da man so sein Vermögen nur reduziert, da sich beim Verkauf die Inflation genauso bemerkbar macht, wie bei einem Sparbuch. Nur weil man hofft, dass es irgendwann mal wieder eine Kurs-Rally gibt oder, weil man befürchtet, dass die Welt untergeht (wirtschaftlich / politisch) und man sich dann am Silberglanz erfreuen kann, investiert man doch nicht in Silber.
Wenn hier auch nur EINER ist, der tatsächlich so viel Ahnung von Silber hat, um eine zuverlässige Kursprognose zu machen, könnte dieser davon massiv profitieren, auch wenn der Kurs keinen Höhenflug macht.
Aber stattdessen liest man hier immer wieder gebetsmühlenartig, dass der Kurs in X Monaten deutlich anziehen muss / wird - und wenn das im Jahr X nicht klappt, dann wird diese Weisheit eben Jahr für Jahr wiederholt, bis es mal stimmt ? wer damit in den 80ern angefangen hat, hatte dann ja 2010 mal einen Treffer ? aber mal ehrlich, wer hat hier so viel Geduld und kennt keine besseren Alternativen? Aber das sind für mich keine Experten, sondern eher Träumer, deren Argumente die Hoffnung ist.
Und wahrscheinlich kommt die Kurs-Rally dann trotzdem überraschend, weil sie nicht wegen der angeblich bekannten Ursachen (Politik /Wirtschaft) zustanden kommt, sondern weil einige Spekulanten einfach wieder Bock auf Silber haben und genügend Kapital da ist, um die Kurse künstlich zu pushen, um dann fett abzukassieren inkl. einer langjährig folgenden Kursberuhigung - und das Spiel geht von vorne los. ;-)

Wer Silbermünzen kauft, sollte diese wegen der Motive und der Sammelwürdigkeit kaufen und nicht als Geldanlage - der Silbergehalt sichert nur einen gewissen Grundwert im Gegensatz zu Papiergeld oder billigen Legierungen ? das sind dann die 20% Vernunftsanteil bei diesem Hobby.

Wer nennenswertes Vermögen übrig hat und in Edelmetall als Langzeitabsicherung investieren möchte, was will der mit Silber? das wiegt nur unnötig viel und braucht deutlich mehr Lagerraum, als Gold, was natürlich auch eine sichere Lagerung teurer und umständlicher macht. ;-) Ich flüchte lieber mit 20kg Gold, als mit 1500kg Silber. ;-) :-D
Und wenn man nicht so viel Geld übrighat, um damit über Gold eine längere Zeitspanne eine Krise überbrücken zu können, kann seine Existenz mit anderen Dingen besser absichern, als mit Gold. Gerade diejenigen, die in naher Zukunft alles komplett den Bach runtergehen sehen, sollten ihr Geld lieber in Grund und Boden mit der Möglichkeit der kompletten Selbstversorgung investieren. ;-) Das heißt, legt Euer Geld in billigen Grund im Osten an, denn wenn die Wirtschaft zusammenbricht, ist man dort am besten dran, denn wo wenig Industrie und wenig Menschen sind, gibt es dann die wenigsten Probleme. ;-)
Hallo 10 Euro Münzfan,
also Ausgangspunkt unserer Diskussion war ja folgende Aussage:
"jetzt also doch ein bisschen Weltpolitik. Trump verlangt Zölle, die EU reagiert beleidigt mit Gegenzöllen, als Folge rauschen Aktien endlich und hoffentlich langfristig ab. Diese Entwicklung kann Gold- und Silberfreunden nur recht sein". Also irgendwie klingt mir das schon wie der Wunsch nach Profit. Nun gut, zum vorangehenden Chat: Die Ankündigung, Arbeitsplätze abzubauen, kann durchaus schon mal den Aktienkurs nach oben drehen, wenn man sich von einem unrentablen Geschäftsfeld trennt, aber grundsätzlich bestimmen Gewinne und Zukunftsaussichten den Aktienkurs. Dann kommt natürlich zwangsläufig die Frage auf, ob diese Gewinne auf dem Rücken der Arbeitnehmer erwitschaftet werden. Wie häufig eine geteilte Antwort: Bleiben wir mal bei den DAX Konzernen, die aber nur einen ganz kleinen Anteil aller Aktiengesellschaften darstellen, so ist das für viele Angestellte von Post und Telekom sicher nicht nur Freude und an den großen Sportartikelherseller, dessen Produkte fast ausschließlich in Billiglohnländern gefertigt werden, mag man gar nicht denken. Ansonsten gehören die DAX Konzerne aber sicher zu den TOP Arbeitgebern in Deutschland. Und Münzen sammeln ist schon OK. Da aber jetzt auch Moral ins Spiel gekommen ist, noch mal ein kleiner "Seitenhieb", einfach mal zum nachdenken: Die meisten hier wissen wohl, das Silber zum großen Teil ein Nebenprodukt ist, aber es gibt natürlich auch Silberminen. Mal nachgefragt, wie es dem mexikanischen Minenarbeiter geht? Hier kam schon mal die Antwort, dass das auch am Silberkurs liegt. Ganz sicher nicht. Bei einem höheren Kurs hätte nur der Betreiber dickere Taschen. Ach ja, und ich habe vor längerer Zeit schon mal den Umweltgedanken ins Spiel gebracht. Silberbergbau ist ein extrem schmutziges Geschäft, im wahrsten Sinne des Wortes. Aber wie gesagt, Spaß am Sammeln ist wohl schon OK, ob man sich unnötigerweise den Keller damit voll machen sollte, eher fragwürdig.
hallo 10 Euro- Münzfan,
Sie haben recht, alle Welt denkt nur noch an Gewinn und Profit in immer höheren Dimensionen auch beim Silber. Wenn man jedoch seltenere Münzen oder Tafelsilber, etc. aus Silber sammelt ist das Auf und Ab des Preises für Silber ohnehin
nebensächlich. Der Silberpreis wird nur von Spekulanten herauf und herunter gesetzt um mit spekulativen Papieren möglichst schnell viel Gewinn zu machen.
Mit physischen Silber und den Preis dafür hat das nichts zu tun.
Hallo erfahrener,

ist es nicht so, dass die DAX- Konzerne dann ihre Kurse in die Höhe treiben, wenn sie "schlanker" werden, also Arbeitsplätze abbauen ?
Mir kommt es so vor als würden alle hier nur noch an Profit denken, anscheinend gibt es keine Silber Hobby- Münzsammler mehr in diesem Forum.
Wahrscheinlich bin ich aus der Zeit gefallen, ich armer Mensch hab`ja noch nicht einmal ein Handy oder Smartphone oder wie die ganzen sinnlosen Zeitvertreibgeräte so heißen...
Also,wie gesagt: Jeder kann meine Kommentare beantworten,aber bitte mit seinem eigenen Namen!!!!
Ist JP Morgan Russland???? Nein!!!!
Ist JP Morgan China?????? Nein!!!!
Haben diese Länder Silber gekauft??? Nein!!!
Was soll der Quatsch? Vielleicht erst mal richtig lesen!!!
möchte mal was zu deiner Antwort zu Rabbe etwas sagen: Und Silber kauft keiner! Jetzt frage ich mich mal warum?
Das sehe ich ganz anderst. Ist JP Morgan keiner, die kauften physisches Silber, als gäb´s kein Morgen mehr. Weiter möchte ich mich dazu nicht äußern.
@ Dieter

Genau ......2011! Und jetzt überleg mal,was die deutschen Sammler in den Jahren bis jetzt noch so gehortet haben. War hier doch auch zu lesen:"Kauft Silber, zu diesen Preisen plus minus 1-2 Euro wird es die längste Zeit Silber gegeben haben....!!!! " Im Prinzip war es schon wieder zu dem Preis zu haben. Der Andorra Eagle z.B. Den hatte man teilweise für 15,25 vertickt. Also absolute Kampfpreise. Die wollen die neuen Münzen verticken.........aber die alten müssen sie auch zurücknehmen. Sonst ist das Vertrauen der Silbersammler schnell dahin. Dann wird gar nichts mehr verkauft. Aber wohin mit all den alten Münzen? Billiger anbieten!!! Es muss sich lohnen,gebrauchte Münzen zu kaufen. Es wundert mich eigentlich,das viele Mitbürger noch neue Silbermünzen kaufen. Überlegt mal,was wir an Steuern zahlen! Dann wird der Mist günstig abgegeben und wieder mit Steueraufschlag verkauft! Wahnsinn!!!! Der Staat macht Milliarden damit. Die Scheideanstalten schmelzen das alte Umlaufgeld gar nicht mehr ein! Also ehrlich,Silbermangel sieht ja wohl anders aus. Ich wußte nicht einmal,das meine Mutter die Schrottsilbermünzen der Olympischen Spiele von München gekauft und liebevoll verwahrt hat! Ich habe mich einfach sachkundig gemacht. Mit Arbeitskollegen gequatscht,mit Nachbarn,mit Leuten,welche meine Hobbys begleiten. Verdammt noch eins,die haben alle irgendwelche Silbermünzen! Ich habe aus Perfektionismus heraus meine Maple Tube vollgestopft......das wars ! Ich kaufe das jetzt nicht mehr. Wie ich schon erwähnt hatte;zu dem Aufschlag der Silbertube hätte ich ja einen Golddukat umsonst bekommen(An-und Verkauf). Und zum Materialwert hätte ich noch einen kaufen können! Also ist Gold tendenziell preiswerter! Warum dann Silber kaufen? Ich bin doch nicht des Wahnsinns fette Beute! Wenn es mal wieder zum Discountpreis zu haben ist,werde ich vielleicht noch eine Tube voll kaufen,aber so halt nicht. Zieht mal die Inflation vom heutigen Preis ab........merkt ihr selbst,oder? Bis auf Währungsschwankungen und Inflationsausgleich hat sich nicht viel getan mit dem alten Silberklepper. Bis das an Wert gewinnt,vergehen noch Ewigkeiten. Prinzipiell wird der Silberbestand abnehmen,das ist Richtig! Aber was soll hier bitteschön die Ausgangsbasis sein? Kein Schwein weiß,wie viel von dem Zeug schon gefördert wurde........selbst wenn es stark abnehmen sollte,stellt sich für mich die Frage,ob es gegenüber Gold signifikant an Wert gewinnt. Also eine Wette mit ungewissen Ausgang! Neee,dann lieber ETF
@Raabe
Meinen vorherigen Beitrag lesen..........Gold stand gar nicht zur Debatte. Aber die von dir erwähnten Länder kaufen kein Gold ,um Wertsteigerungen zu erzielen,sondern um sich vor den Verwerfungen des Dollars zu schützen. Und Silber kauft keiner!!! Jetzt frage ich mal.....warum nur???
Dann müssen silbertiger und Dieter ebenfalls eine Person sein,da sie die gleiche Meinung haben? LOL!
Nein,ich habe einfach viel recherchiert und nachgedacht. Letzten Endes bestimmt die Fiat Währung den Wert der Edelmetalle. Auch bei einer neuen Währung wird das so sein. Es gibt einfach viel mehr Silber,als wir es wahr haben möchten. Das ist das eigentliche Problem. Meine Frau hatte letzte Woche einen Fahrradunfall. Leider hat sie ein wenig mit dem Gesicht gebremst..........das gibt natürlich nässende Wunden. Der Arzt verordnete ihr Polyurethanpflaster.......das Zeug ist auch in den Fleischpackungen der Discounter und saugt da den Fleischsaft ab. Außerdem befindet sich Silber in dem Zeug,um Verkeimungen vorzubeugen. Und überall ist diese Technik gegenwärtig. Silber landet auf dem Müll und Gold im Tresor. So einfach ist das momentan. Soll natürlich nicht ausschließen,dass sich dieser Umstand mal wieder ändern kann.......aber wie bereits erwähnt,wird Silber zu meinen Lebzeiten keine Bedeutung in Form von Wertsteigerungen erringen können. Die Recyclingverfahren bringen jetzt schon 60%.........und die alten Bouillionmünzen finden neue Besitzer,da "die alten Spekulanten" schon tot sind. Jetzt soll ich den Mist erwerben und sterben? Nein danke! Rechnet mal aus,wie viel Kohle der Staat schon mit dem versteuerten Silber gemacht hat! Ich für meinen Teil werde die Kohle erst einmal mittels ETF vermehren.
lol
silbertiger dieter
wenn 2 die gleiche meinung und oder standpunkt haben, dann muss es zwangsläufig, weil ja nicht sein kann, eine verschwörung sein.
eine möglihckiet in betracht ziehen das es sich um zwei individuen handelnt, die noch wenn wunderst, das gleiche recherche ergebniss und überzeugung haben was die EM angeht, past so garnicht in das manipulative universum der Silberprofeten.
könnte ich auch behaupte nwas euch beide angeht.
ist aber irrsinn, und würde mir nicht einfallen
Russland kauft Gold wie verrückt und China hat seine Goldbestände in den letzten Jahren mehr als verdreifacht.? Warum nur?
Hallo Dieter,
komisch, das gleiche habe ich auch schon gedacht.

Liebe Grüße
Pappenheimer, dein interessanter Bericht zum Silberbesitz hat das Datum März 2011. Irgendwie bin ich der Meinung das Pappenheimer eigentlich Teppich ist (kann mich irren)
Hier mal ein interessanter Bericht zum Silberbesitz in Deutschland!

http://www.steinbeis-research.de/pdf/Silberbesitz_der_Privatpersonen_in_Deutschland.pdf