Der aktuelle Palladiumpreis wird zum einen maßgeblich von der Nachfrage der Industrie (insbesondere Automobilindustrie) und dem US-Dollar bestimmt, zum anderen aber auch von Spekulationen am Markt, der Angst vor Inflation und Erwartungen der Anleger. Der ISO-4217-Code für Palladium lautet XPD. Das chemische Elememtsymbol ist Pd. Bei der Herstellung von Katalysatoren für Automotoren verdrängt günstigere Palladium das Platin. Auch in Schmuck findet es Anwendung.

Palladiumpreis in Euro
11,38 EUR
je Feinunze Palladium
Wechselkurs EUR / USD
1,3652 EUR
Neue Daten in 120
Palladiumpreis in US-Dollar
11,38 EUR
je Feinunze Palladium

Palladiumkurs

Nachfolgend sehen Sie den aktuellen Palladiumkurs sowie die Palladiumpreisentwicklung in verschiedenen Zeiträumen von 24 Stunden bis 10 Jahre.

Palladiumpreis Rechner

Mit Hilfe des Palladiumrechners können Sie den aktuellen reinen Materialwert von Palladium bestimmen. Palladiumbarren oder Palladiummünzen wie der Palladium Maple Leaf haben in der Regel eine Feinheit von 999,5/1000. Palladium wird seltener auch in Zahnersatzlegierungen oder als Schmuckmetall verwendet. Bei Palladiumschmuck ist die Feinheit dann in Form einer Zahl, die den Feingehalt in Tausendsteln angibt, eingeprägt.

Was ist mein Palladium wert?

Sie besitzen Palladium und möchten den Materialwert bestimmen?

Dann tragen Sie links im Palladium Rechner das Gewicht und die Feinheit des Palladiums ein und klicken auf den Button „Jetzt Palladiumpreis berechnen“.

Zur Berechnung dient der aktuelle Palladiumpreis.

Rechtlicher Hinweis zum Palladiumpreisrechner: Alle Angaben und Berechnungen ohne Gewähr.


/1000
Beispiel: 999,5


Stand Heute: 24.06.2017 - 17:27


Der errechnete Materialwert beruht auf dem aktuellen Palladiumpreis. Beim Verkauf von Palladium an einen Ankäufer muss mit Abschlägen gerechnet werden, da dieser verständlicherweise Schmelzkosten, Arbeitszeit und Marge mit einkalkulieren muss.

Kommentar schreiben

Sie möchten hierzu einen Kommentar abgeben? Dann schreiben Sie uns Ihre Meinung.

Wieviele Barren sind links im Bild zu sehen? Tragen Sie die einstellige Zahl in dieses Feld ein:

Kommentare

@007-online nach 2 Jahren deines letzten Posts alle Banken noch offen.
lt. Trendforscher CELENTE kann es durchaus sein, dass viele Banken (weltweit) Anfang/Mitte Jänner 2012 geschlossen werden. Also im Dezember noch Edelmetall kaufen...!
...mehr oder weniger alle Wirtschaftskrisen der Geschichte hatten folgenden Verlauf: ...vorerst Wohlstand durch ߜberschuldung ...dadurch steigen Aktien ins Absurde ...danach bricht das ganze Kartenhaus zusammen und es kommt eine neue Währung
Kennt jemand FONDS für Palladium/Platin-MINEN?
In meinem Leben habe ich ungefähr 5 000 000 Analysen für Gold und nochmehr für Silber durchgeführt. Hauptsächlich in Labors in Australien, Neu Guinea und Deutschland. Mehr als die Hälfte waren positiv für die beiden Metalle (mehr oder weniger). ߜber Platin bin ich nur ein Dutzend mal gestolpert (in Neu Guinea) und über Palladium gar nie, obwohl ich es in reinem Zustand oft untersucht habe.
Endlich eine Korrektur, ab einem Händlerpreis von EUR 200,--/10g lohnt es sich nachzukaufen. ߜbrigens, Gold kann und wurde bereits früher verboten und beschlagnahmt, für Palladium erwarte ich dies nicht. @Pedroselino: in einer Krise wie in jener welche vor uns steht gab und gibt es keine rationalen Entscheidungen. Hier sucht das Geld verzweifelt einen sicheren Hafen in Sachwerten. ߜbrigens ist Palladium das Metall, welches am ehsten Platinanwendungen ersetzen kann.
skommtwieskommt am 07. Februar 2011: "Risiken für Pd: Deflation, konjunkturbedingter Einbruch der Automobilnachfrage, oder substituierende neue Technologien auf diesem Sektor (z. B. Elektroauto)" Gute Analyse!!! Nur wenn verstärkt Bedarf für bisherige Verwendung und für neue Technologien Palladium erforderlich oder preislich interessant machen, "geht der Palladiumpreis durch die Decke". Für "Materialverwendungskenner" die Frage: Was kann allein oder preiswerter durch Palladium hergestellt werden?
Hier mal ein paar Infos zu Palladium (Pd): Pd ist viel viel rarer als Gold und Silber. Die Jahresproduktion beträgt ca. 8.1 Millionen Unzen (2009). 2010 betrug die Gesamtnachfrage etwa 9.0 Millionen Unzen, dies sind 0.9 Millionen Unzen mehr als gefördert wurden!! Die Differenz stammt aus den schrumpfenden Vorratslagern Russlands. Etwa 2/3 der Förderung kommt aus Russland, ca. 15 % aus Südafrika und der Rest aus Kanada und den USA. Einsatz von Pd: in Katalysatoren (vor allem in Autos mit ca. 50-60% Haupteinsatzbereich), aber auch zur Herstellung von Benzin, Kerosin, Polyester, Schmuck, in der Medizintechnik, Elektronik usw. Chancen für Pd: steigende Nachfrage nach Konsumgütern in Asien und Südamerika (Elektronik, Autos), Zukunfts-Technologien (z.B. "kalte Fusion"), die Weltförderung sinkt jedes Jahr (2007, 2008, 2009: 9.5, 8.4, 8.1 Millionen Unzen), es gibt keine Angaben über die noch vorhandenen förderbaren Mengen auf der Welt, aber diese scheinen so gut wie erschöpft. Risiken für Pd: Deflation, konjunkturbedingter Einbruch der Automobilnachfrage, oder substituierende neue Technologien auf diesem Sektor (z.B. Elektroauto) Es ist zwar sehr gut möglich, dass Pd weiter steigt und irgendwann auch noch nach oben wegfliegt, ich würde momentan dennoch nicht kaufen. Eine starke Korrektur scheint bevorzustehen. Dann vielleicht.
Mal schaun, ob ich recht hab denke der Weg auf 1100 ist offen. Autobranche geht's gut dank China und die Grenze von 570 gut überschritten. Glücklich ist der wenn er bei 420 gekauft hat, aber noch Luft.
Der Silberverbrauch steigt! Mit Palladium werden sich die Nutzer verstärkt beschäftigen müssen. Edelmetalle der Zukunft!
1oz Barren sind eine gute Anlage
was soll man kaufen?