Die Peoples Bank of China gab das Motiv für die Ausgabe 2011 der beliebten Anlagemünze Panda bekannt. Die in Silber und Gold geprägte Münze erscheint mit jährlich wechselndem Pandamotiv. Obwohl als Anlagemünze verkauft, entwickeln die Münzen regelmäßig Sammlerwerte. Dazu trägt nicht nur die sehr hohe Prägequalität der Münzen bei.

Relativ hohe Auflagen - und Aufpreise

Die Auflagen waren bisher mit bis zu 800.000 Stück schon sehr hoch, dennoch konnte die Shanghai Mint einen der höchsten Prägeaufschläge bei Anlagemünzen durchsetzen. Zuletzt betrug der Aufschlag bei den ein Unzen Silberpandas etwa ein Drittel inklusive Steuer. Bei in unbegrenzter Auflagehöhe geprägten Bullionmünzen wie dem Wiener Philharmoniker sind es hingegen nur 15,5%. Trotz des hohen Aufschlags lohnte sich in den vergangenen Jahren der Kauf der Pandas. Die Wertsteigerungen fielen überproportional groß aus. Nicht wenige dürften darauf spekuliert haben, dass die Prägezahlen in Relation zur chinesischen Bevölkerung winzig sind und die innerchinesische Nachfrage nach den Münzen bei weiter wachsendem Wohlstand anziehen könnte.
Ob das auch für die 2011er Ausgabe gelten wird, bleibt abzuwarten. Der 1oz Silberpanda wird jetzt mit einer Auflage von 3 Mio geprägt - im letzten Jahr waren es noch 800.000. Selbst der mit sehr hohem Aufpreis gehandelte Kilopanda wird im nächsten Jahr 8.000 Käufer finden - bislang wurden maximal 4.000 verkauft.

Goldpanda bietet gute Chancen

China Goldpanda 2011 1oz 1 Unze

Lohnender erscheint der Kauf von Goldpandas. Bei der eine Unze wiegenden Ausgabe beträgt der Aufschlag auf den Spotpreis nur rund 4,8%, bei den günstigsten Goldbullions sind es 3,2%. Die Differenz beläuft sich auf etwa 10 EUR. Und während z. B. südafrikanische Krügerrands in unbegrenzter Höhe ausgeprägt werden und keinen Sammlerwert entwickeln, bleibt der Panda auf 300.000 Stück pro Jahr begrenzt. In dieser Auflage wurde die Münze schon in der Vergangenheit ausgeprägt.

Die gängigsten Münzgrößen werden abgedeckt

China Silberpanda 2011 1oz 1 Unze

Neben den gängigen Größen von 1/20 bis 1oz gibt es auch noch explizite Sammlerausgaben als 5oz oder 1kg Münze. Mit trotz Auflagenerhöhung relativ geringen Prägemengen von 8.000 Stück beim Silberkilo oder 2.000 Stück bei den 5oz Gold richten sich die Münzen nicht mehr an Anleger. Teilweise erhält man die Ausgaben aufgrund der geringen Auflage gar nicht mehr beim regulären Händler, sondern nur noch über Auktionsplattformen. Die schon beim Kauf zu zahlenden Aufschläge betragen teils 50% und mehr auf den reinen Metallwert.

Fazit

China Goldpanda 2011 1kg

Wir meinen, dass es sich durchaus lohnen kann, dem eigenen Edelmetallbestand den einen oder anderen Panda beizumischen. Insbesondere die Goldpandas bieten bei kaum erhöhtem Kaufpreis die Chance auf Sammlerwertsteigerungen. Die Silberpandas haben einen deutlich höheren Aufpreis und werden inzwischen in sehr hohen Auflagen geprägt. Hier sollte man sich auf den Kauf von Einzelexemplaren beschränken und zumindest bei der aktuellen Ausgabe nicht auf nennenswerte Sammleraufschläge spekulieren. Die Silberpandas sind in der Regel in den Monaten nach Erstausgabe am besten erhältlich und auch am günstigsten.

Die Münzen im Überblick

Nennwert Feinheit Masse Durchmesser Auflage
Gold
20 Yuan 999 1/20 oz 14 mm 200.000
50 Yuan 999 1/10 oz 18 mm 200.000
100 Yuan 999 1/4 oz 22 mm 200.000
200 Yuan 999 1/2 oz 27 mm 200.000
500 Yuan 999 1 oz 32 mm 300.000
2000 Yuan 999 5 oz 60 mm 2.000
10000 Yuan 999 1 kg 90 mm 300
Silber
10 Yuan 999 1 oz 40 mm 3.000.000
50 Yuan 999 5 oz 70 mm 20.000
300 Yuan 999 1 kg 100 mm 8.000

China Silberpanda 2011 1kg

Kommentar schreiben

Sie möchten hierzu einen Kommentar abgeben? Dann schreiben Sie uns Ihre Meinung.

Wieviele Barren sind links im Bild zu sehen? Tragen Sie die einstellige Zahl in dieses Feld ein:

Ich stimme zu, dass mein Kommentar zur Veröffentlichung auf silber.de gespeichert wird. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an [email protected] widerrufen. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.