7 g
ab 3,90 EUR
9,69 g
ab 6,10 EUR
14,34 g
ab 7,95 EUR
16,65 g
ab 13,93 EUR

Von 1953 bis 1986 gab die Bundesrepublik Deutschland insgesamt 43 Gedenkmünzen mit dem Nominalwert von 5 DM (Deutsche Mark) heraus. Von 1953 bis zum Jahr 1979 waren sie aus 625er Silber hergestellt und wogen 11,2 Gramm, somit war in jeder Münze genau 7 Gramm Feinsilber enthalten.

Von 1979 bis 1986 wurden die 5 DM Gedenkmünzen dann aus dem Verbundwerkstoff Magnimat hergestellt, der gar kein Edelmetall enthält. Diese Exemplare wogen exakt 10 Gramm. Alle 5-DM-Gedenkmünzen hatten mit 29 mm den gleichen Durchmesser.

Besonders die 5 DM Silbermünzen, die das Edelmetall Silber enthalten, sind heute bei Sammlern noch sehr beliebt und erzielen bei Sammlern teils enorm hohe Preise.

Erste 5 DM Gedenkmünzen: Sehr selten und teuer

Im Jahre 1953, erst acht Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, wurde die Serie mit der Ausgabe „Germanisches Museum Nürnberg“ eröffnet. Dieses erste Stück, das eine Auflage von 200.000 Stück hatte, wird heute je nach Erhaltung für 500 € bis deutlich über 1.000 € gehandelt. In Spiegelglanz ist diese erste Gedenkmünze der damals jungen Bundesrepublik sogar fast das Dreifache wert. Laut eigenen Angaben der Bundesbank gibt es keine gesicherten Erkenntnisse über die exakte Auflage dieser Münze in Spiegelglanz. Es dürften aber keineswegs mehr als 5.000 Exemplare sein. Damit ist diese Münze mit der Jägernummer J.388 eine der seltensten und gesuchtesten Stücke in der Sammlung von Münzen der Bundesrepublik überhaupt. 

Die zweite Münzedition war „Friedrich von Schiller“, die erst zwei Jahre später im Jahr 1955 erschien. Die Gesamtauflage lag ebenfalls nur bei 200.000 Stück, genau wie die Ausgabe „Ludwig Wilhelm Markgraf von Baden“, die im gleichen Jahr erschien.

Zwei weitere Jahre später im Jahr 1957 erschien die 5-DM-Gedenkmünze „Joseph Freiherr von Eichendorff“, die ebenfalls nur eine Gesamtauflage von 200.000 hatte. Daher sind diese ersten vier Stücke heute äußerst selten und ihr heutiger Wert ist dementsprechend hoch. Der Wert richtet sich in erster Linie natürlich nach dem Erhaltungsgrad der Münze. Es wurden aber bereits deutlich über 1.500 Euro für solch ein Exemplar in Stempelglanz gezahlt.

Erst ab der 5. Ausgabe „Joseph Gottlieb Fichte“, die erst 1964 erschien wurde die Gesamt-Auflage von 200.000 auf 500.000 Stück erhöht.

Spezifikationen der deutschen Gedenkmünzen

Die Unterschiede der 5 DM Gedenkmünzen aus Silber bis zum 1979 erschienenen Motiv "150 Jahre Deutsches Archäologisches Institut" und ab dem Motiv "Otto Hahn" (ebenfalls Jahrgang 1979) in Stichpunkten:

1953-1979
  • Material: 625er Silber
  • Gewicht: 11,2 Gramm
  • Feinsilber: 7 Gramm
  • Durchmesser: 29 mm
1979-1986
  • Material: Magnimat (CuNi)
  • Gewicht: 10 Gramm
  • Feinsilber: 0 Gramm (!)
  • Durchmesser: 29 mm
 
Vor der Einheit: nur vier deutsche Prägestätten

Die 5-DM-Gedenkmünzen wurden von den vier deutschen Prägestätten hergestellt. Man erkennt den Ort der Herstellung an dem Münzzeichen auf der Wertseite der Münze.

  • D Bayerisches Hauptmünzamt München
  • F Staatliche Münze Stuttgart
  • G Staatliche Münze Karlsruhe
  • J Hamburgische Münze
5 DM Gedenkmünze in Folie

5 DM Gedenkmünze in Folie

Originalverpackungen der Münzen

Die Prägestätten verpackten die Münzen in der Stempelglanz-Ausführung in normale Münzrollen aus Papier, die dann an die Banken verteilt wurden – analog zu den heutigen 10 Euro Gedenkmünzen. Die Ausgaben in Spiegelglanz wurden in einer genoppten und relativ harten Folie verschweißt und ausgeliefert. Da sich die Verkaufsstelle für Sammlermünzen der BRD damals in Bad Homburg befand und diese den offiziellen Verkauf der Spiegelglanz-Münzen abwickelte, bürgerte sich unter den Münzfreunden für diese relativ unbeliebte Folie scherzhaft der Begriff „Bad Homburger“ ein.

Zu starke Erhöhung der Auflage führte zum Niedergang der Serie

Da die Nachfrage aus der Bevölkerung nach diesen ersten Gedenkmünzen der BRD rapide anstieg, wurde analog dazu die Auflage drastisch erhöht. So wurde die 6. Ausgabe der 5-DM-Gedenkmünzen „Gottfried Wilhelm Leibnitz“ bereits mit einer Auflage von 1.925.000 Stück in Stempelglanz-Prägequalität gemünzt. Die Auflage wurde stetig der wachsenden Nachfrage angepasst.

Die letzte Ausgabe der 5-DM-Gedenkmünzen „Friedrich der Große“ erschien daraufhin in Stempelglanz sogar 8 Millionen mal. Diese hohen Auflagen hatten selbstverständlich zur Folge, dass die letzten Jahrgänge fast gar nicht im Wert stiegen, zumal sie ja dann auch gar kein Edelmetall mehr enthielten.

Explosion des Silberkurses: Von 625er Silber zu „Magnimat“

Insgesamt gab es 43 Editionen der 5-DM-Gedenkmünzen; ihr Durchmesser betrug jeweils 29 mm. 28 von Ihnen waren aus 625er Silber, wobei Ihr Gewicht 11,2 Gramm betrug. Weil Anfang der 70er Jahre der Silberpreis durch die Spekulationen u. a. der Hunt-Brüder explodierte, entschied die Bundesregierung, das die 5-DM-Gedenkmünzen kein Silber mehr enthalten sollten, da sonst der Materialwert der Münze den Nennwert von 5 Deutschen Mark überstiegen hätte. Daher waren die letzten 15 Ausgaben ab der Ausgabe „Otto Hahn“ aus dem Verbundstoff Magnimat gefertigt, der gar kein Edelmetall enthält. Diese aus Magnimat gefertigten Exemplare wogen exakt 10 Gramm.

Magnimat ist ein Kunstwort aus der ursprünglichen Werksbezeichnung „Magnetisches Material“, es wurde 1969 von ThyssenKrupp konzipiert und hergestellt, genauer gesagt wurde für Magnimat ein magnetisierbarer Nickelkern mit einer Kupfernickel-Legierung walzplattiert. Dieses Material hat den großen Vorteil, das es überaus haltbar und widerstandsfähig ist und durch die spezielle Magnetisierbarkeit auch von modernen Automaten als echtes Geld erkannt werden kann. Somit ist es ideal für Münzen geeignet. Auch der silberfarbene Kern des heutigen 1 €-Stückes besteht übrigens aus Magnimat.

Gründe für die endgültige Einstellung der Serie

Durch die häufige und drastische Erhöhung der Auflage der 5-DM-Gedenkmünzenserie, aber natürlich auch durch den kompletten Verzicht auf Silber als Münzmaterial, sank das Interesse der Sammler mit der Zeit. Nach der Umstellung von 625er Silber auf Magnimat gab es nur noch 7 Jahrgänge der 5-DM-Gedenkmünzen, danach wurde die Serie mit der Ausgabe „Friedrich der Große“ im Jahr 1986 komplett eingestellt. Aus heutiger Sicht betrachtet ist die 5-DM-Gedenkmünzenserie der Klassiker unter den BRD-Gedenkmünzen. Wer die ersten Stücke mit niedriger Auflage besitzt, kann sich glücklich schätzen.

Vorsicht bei allzu günstigen Angeboten!

Wenn man die wertvolleren 5 DM Gedenkmünzen nachträglich erwerben möchte ist es ratsam diese nur bei einem vertrauensvollen Münzhändler zu kaufen, da es sich bei Stücken mit dieser Seltenheit auch oft um Fälschungen handeln kann: Denn weil es sich bei der Deutschen Mark um eine Währung handelt, die nicht mehr aktuell ist, fällt nämlich bei Kopien der Straftatbestand weg. Fälschungen dieser Münzen sind nur noch eine Ordnungswidrigkeit, die natürlich manche schwarze Schafe dazu verleiten, diese kleine Gesetzeslücke schamlos auszunutzen. Selbst Online-Auktionshäuser warnen Ihre Kunden bereits vor Fälschungen dieser Art.

Von sehr günstigen Angeboten von unbekannten Anbietern ist daher in der Regel abzuraten. Es lohnt sich eher ein paar Euro mehr zu investieren, und die Gewissheit zu haben, dass es sich wirklich um originale Münzen handelt. Außerdem ist möglichst auch auf eine sehr gute Erhaltung der Münze zu achten, da dieses Merkmal den Preis enorm beeinflusst.

5 DM Gedenkmünzen Silber mit Randschriften

Jahrgang Motiv Randschrift
1952 Germanisches Museum Nürnberg Einigkeit und Recht und Freiheit
1955 Friedrich von Schiller Seid einig, einig, einig
1955 Ludwig Wilhelm Markgraf von Baden (Türkenlouis) Schild des Reiches
1957 Joseph Freiherr von Eichendorff Grüss dich Deutschland aus Herzensgrund
1964 Johann Gottlieb Fichte Nur das macht glückseelig was gut ist
1966 Gottfried Wilhelm Leibniz MAGNUM TOTIUS GERMANIAE DECUS
1967 Wilhelm und Alexander von Humboldt Freiheit erhöht - Zwang erstickt unsere Kraft
1968 Friedrich Wilhelm Raiffeisen Einer für Alle - Alle für Einen
1968 Johannes Gutenberg Gesegnet sei, wer die Schrift erfand
1968 Max von Pettenkofer Hygiene strebt, der übel Wurzel auszurotten
1969 Theodor Fontane Der Freie nur ist treu
1969 Gerhard Mercator TERRAE DESCRIPTIO AD USUM NAVIGATIUM
1970 Ludwig van Beethoven Alle Menschen werden Brüder
1971 Reichsgründung Einigkeit und Recht und Freiheit
1971 Albrecht Dürer Der aller edelst Sinn des Menschen ist Sehen
1973 Frankfurter Nationalversammlung 1848 Einigkeit, Recht, Freiheit
1973 Nikolaus Kopernikus, 500. Geburtstag IN MEDIO OMNIUM RESIDET SOL
1974 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Die Menschenwürde ist unantastbar
1974 Immanuel Kant Achtung für´s moralische Gesetz
1975 Friedrich Ebert Des Volkes Wohl ist meiner Arbeit Ziel
1975 Europäisches Denkmalschutzjahr 1975 Zukunft für unsere Vergangenheit
1975 Albert Schweitzer Ehrfurcht vor dem Leben
1976 Hans Jacob Christoph von Grimmelshausen Der abenteuerliche Simplicissimus
1977 Carl Friedrich Gauß Pauca sed matura
1977 Heinrich von Kleist Friede ist die Bedingung doch von allen Glück
1978 Gustav Stresemann Durch Frieden und Verständigung Siegen
1978 Balthasar Neumann Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen 1743 – 1772
1979 Deutsches Archäologisches Institut MONUMENTIS AC LITTERIS

5 DM Gedenkmünzen Cu-Ni (Kupfer-Nickel-Legierung)

Jahrgang Motiv Randschrift
1979 Otto Hahn Erste Spaltung des Urankerns 1938
1980 Kölner Dom Zeugnis des Glaubens - Zeichen der Einheit
1980 Walther von der Vogelweide wol vierzec jar hab gesungen oder mer
1981 Gotthold Ephraim Lessing Sieh überall mit deinen eigenen Augen
1981 Carl Reichsfreiherr vom und zum Stein Ich habe nur ein Vaterland – Deutschland
1982 Umweltkonferenz der Vereinten Nationen Die eine Erde schützen
1982 Johann Wolfgang von Goethe Zwischen uns sei Wahrheit
1983 Karl Marx Wahrheit als Wirklichkeit und Macht
1983 Martin Luther Gottes Wort bleibt in Ewigkeit
1984 Gründung des Deutschen Zollvereins 1834 Zoll-Verein Deutschland * EWG-Europa
1984 Felix Mendelssohn Bartholdy Ihr Töne schwingt euch freudig durch die Saiten
1985 Europäisches Jahr der Musik 1985 Schütz, Bach, Händel, Scarlatti und Berg
1985 150 Jahre Eisenbahn in Deutschland Eisenbahn Nürnberg - Fürth - 7. Dezember 1835
1986 600jähriges Bestehen der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Aus Tradition in die Zukunft
1986 Friedrich der Große Ich bin der erste Diener meines Staates
10 DM Gedenkmünzen Deutschland (BRD Deutsche Mark)
10 Euro Gedenkmünzen Deutschland
20 Euro Silber-Gedenkmünzen

Kommentar schreiben

Sie möchten hierzu einen Kommentar abgeben? Dann schreiben Sie uns Ihre Meinung.

Wieviele Barren sind links im Bild zu sehen? Tragen Sie die einstellige Zahl in dieses Feld ein:

Kommentare

Können sie mir ein Angebot für di eGedenkmünzen von 1952 - 1979 abgeben.
Antwort lieber per Mail
[Anmerkung der Redaktion: Wir sind leider verpflichtet, persönliche Daten zu entfernen. Wir bitten um Verständnis.]
Guten Tag.

Können Sie mir ein Angebot über "Alle offiziellen 5- und 10-DM-Gedenkmünzen der Bundesrepublik Deutschland von 1952 - 2001 in "Polierte Platte" (PP) komplett" per email zu schicken?

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Beste Grüße
Guido Bungarten
Danke für die informative Seite
Sie sollten allerdings 5 Euromünzen in 5DM münzen ändern. Wahrscheinlich ein Schreibfehler denke ich
Gruss Uwe

[ Anmerkung der Redaktion: Vielen Dank für Ihren Hinweis, wurde korrigiert. ]