Im Edelmetallhandel wird der aktuelle Goldpreis international je Feinunze angegeben. Spricht man im Edelmetallbereich von einer Unze (Abkürzung "oz"), ist grundsätzlich eine Feinunze mit rund 31,103 Gramm gemeint. Der Goldpreis in Dollar wird an Handelsplätzen wie der New York Mercantile Exchange (NYMEX) oder am London Bullion Market nach Angebot und Nachfrage ermittelt. Beeinflusst wird der aktuelle Goldpreis u. a. durch politische Ereignisse und Entwicklungen, Inflationsängste und Finanzmarktzinsen. Beim Goldpreis in Euro spielt zudem noch der EUR/USD Wechselkurs eine große Rolle. Das Währungskürzel USD steht für den US-Dollar. Das Kürzel "XAU" steht bei Rohstoffbörsen für gehandeltes Gold.

Goldpreis in Euro
11,38 EUR
je Feinunze Gold
Wechselkurs EUR / USD
1,3652 EUR
Neue Daten in 120
Goldpreis in US Dollar
11,38 EUR
je Feinunze Gold
1 oz Goldmünzen Preise
1 oz Maple Leaf
ab 1.223,00 EUR
1 oz Maple Leaf
ab 1.223,00 EUR
1 oz Cook Islands
ab 1.224,00 EUR
1 oz Cook Islands
ab 1.224,00 EUR
1 oz Känguru
ab 1.226,00 EUR
1 oz Känguru
ab 1.226,00 EUR
1 oz Krügerrand
ab 1.226,90 EUR
1 oz Krügerrand
ab 1.226,90 EUR
1 oz Wiener Philharmoniker
ab 1.231,91 EUR
1 oz Wiener Philharmoniker
ab 1.231,91 EUR
Goldbarren Preise
0,5 g Geschenkbarren
ab 26,84 EUR
1 g 1 Gramm
ab 41,62 EUR
2 g 2 Gramm
ab 86,86 EUR
2,5 g 2,5 Gramm
ab 106,70 EUR
1/10 oz 1/10 oz
ab 133,90 EUR
5 g 5 Gramm
ab 201,35 EUR
20 x 1 g Tafelbarren aus Gold
ab 212,22 EUR
10 g 10 Gramm
ab 396,26 EUR
1/2 oz 1/2 oz
ab 637,49 EUR
20 g 20 Gramm
ab 788,31 EUR

Silberkurs

Nachfolgend sehen Sie die historische Preis Entwicklung von Gold in bestimmten Zeitintervallen bis zum aktuellen Kurs. Gold gilt besonders in Krisenzeiten als wertbeständige Geldanlage. Von 2003 bis zum vorläufigen Hoch 2008 mit knapp über 1000 Dollar hatte sich der Goldkurs verdreifacht. Eine ähnliche Konstellation findet sich auch bei Silber wieder. Darüber, wohin beim Goldpreis die Reise nun geht, lässt sich nur spekulieren. Alles scheint möglich.

Goldpreis Rechner

Mit dem Goldrechner können Sie den aktuellen Materialwert Ihrer Goldschätze wie Goldschmuck, Goldbarren, Goldwaren oder Goldmünzen anhand des Goldpreises berechnen. Die Berechnung bezieht sich auf den reinen Materialwert des Goldes mit dem Goldpreis und Euro/Dollar Kurs vom Vortag. Wer möchte kann diese Werte auch ersetzen, um fiktive Kurse zu simulieren.

Was ist mein Gold wert?

Sie besitzen Gold und möchten den Materialwert bestimmen?

Dann tragen Sie links im Gold Rechner das Gewicht und die Feinheit des Silbers ein und klicken auf den Button „Jetzt Goldpreis berechnen“.

Zur Berechnung dient der aktuelle Goldpreis.

Rechtlicher Hinweis zum Goldpreisrechner: Alle Angaben und Berechnungen ohne Gewähr.


/1000


Stand Heute: 31.07.2016 - 00:35


Bitte beachten Sie, dass z. B. viele Goldmünzen durch besondere Prägungen oder entsprechende Sammlernachfrage deutlich mehr wert sind, als die Ergebnisse, welche Sie angezeigt bekommen.

Gewichtseinheiten: Gramm, Kilo und Unzen
Geben Sie das Gewicht ein und wählen Sie die entsprechende Einheit: Gramm (g), Kilogramm (kg) oder Unzen (oz). Eine Unze bzw. Feinunze entspricht 31,103 Gramm Edelmetall.

Feinheit

Die Feinheit gibt an, wie hoch der Goldanteil in einer Münze, einem Barren oder auch Schmuck ist. Die Angabe erfolgt immer in Tausendsteln. Gängige Anlagemünzen bestehen meist aus 999er Gold. Häufig wird bei Gold auch Karat (kt) angegeben. Hier sehen Sie eine Übersicht der gängigen Karakt-Angaben:

Karat: Feinheit: Beispiele:
24 Karat 999/1000 Feinheit z. B. Maple Leaf, Wiener Philharmoniker, Gold Panda
23 Karat 950/1000 Feinheit  
22 Karat 916,6/1000 Feinheit z. B. Krugerrand, American Eagle, Britannia
21,6 Karat 900/1000 Feinheit  
20 Karat 833/1000 Feinheit  
18 Karat 750/1000 Feinheit  
14,04 Karat 585/1000 Feinheit  
14 Karat 583,33/1000 Feinheit  
9 Karat 375/1000 Feinheit  
8 Karat 333/1000 Feinheit  

Umrechnung Feinunze in Gramm

Wird bei Edelmetallen von Unzen gesprochen, so ist eigentlich korrekterweise die Feinunze (engl. Troy Ounce) gemeint. Die Unze außerhalb des Edelmetall-Kontextes wiegt nur 28,3 Gramm. Hier erhalten Sie Anhaltspunkte zur Umrechnung der Einheit Feinunze (oz) in Gramm:

Feinunze [oz.tr.] Gramm [g] Kilogramm [kg] Unze [oz]
1 Feinunze 31,10 Gramm 0,031 Kilogramm 1,097 Unze
2 Feinunzen 62,20 Gramm 0,0622 Kilogramm 2,194 Unze
5 Feinunzen 155,50 Gramm 0,1555 Kilogramm 5,485 Unze

Definition und Informationen zu Gold

Gold ist ein chemisches Element, das zu den wertvollsten Edelmetallen auf der Welt zählt. Aus seinem lateinischen Namen Aurum (= das Gelbe) leitet sich das Symbol „Au“ ab, der indogermanische Begriff „ghel“ steht ebenfalls für die Farbe „Gelb“ und für „glänzend“. Gold hat mit 19,32 g/cm³ eine sehr hohe Dichte und Dehnbarkeit. Aus 1 Kilogramm Gold könnte man einen 3 Kilometer langen Draht ziehen.

Die größten Goldvorkommen liegen in Südafrika in der Region von Johannesburg. Dort wird das Edelmetall aus bis zu 3900 Meter Tiefe zu Tage befördert. Südafrika musste in den vergangenen Jahren jedoch seine Spitzenposition als Goldfördernation Nummer 1 abgeben und liegt hinter den USA und China nur noch auf Platz 3. Das liegt jedoch nicht daran, dass die Vorkommen langsam erschöpft sind, sondern an einer Energiekrise, die dazu führte, dass die Minen ihren Stromverbrauch senken und damit die Förderleistung drosseln mussten. Jährlich werden im 21. Jahrhundert weltweit rund 2600 Tonnen Gold gefördert (100 mal mehr als im 19. Jahrhundert).

Geschichtliches

Seit Beginn der Menschheit wurden schätzungsweise 155.000 Tonnen Gold geschürft. Im Alten Ägypten war Gold ein unerlässliches Zeichen für Reichtum und Verbindung der Pharaonen zu den Göttern. Das Gold spielte nicht nur als Schmuck eine große Rolle, sondern vor allem in den Grabbeigaben wurden den ägyptischen Regenten wertvolle Gegenstände für ihr Leben im Jenseits mitgegeben. So fanden die Archäologen um Howard Carter bei der Öffnung des Grabes von Pharao Tutanchamun nicht nur einen goldenen Thron, sondern auch mehrere ineinander geschachtelte Särge, von denen der innerste aus reinem Gold war, sowie die berühmte vergoldete Totenmaske.

Auch bei den Azteken spielte Gold eine wichtige Rolle, sie nannten es „Teocuitlatl“, was sich aus „teolt“ = „Gott“ und „cuitlatl“ = „Ausscheidung“ zusammensetzt. Der große Goldrausch im Amerika Mitte und Ende des 19. Jahrhunderts fand sich sogar in den Comics um Dagobert Duck wieder, der seine erste Million Kreuzer am (real existierenden) Goldgräberfluss Klondike machte.

Die größten Goldmengen sind folgendermaßen verteilt (Schätzung 2007):

79.000 Tonnen (51 %) sind in Schmuck verarbeitet
28.600 Tonnen (18 %) gehören Zentralbanken und anderen Währungsinstitutionen
25.000 Tonnen (16 %) sind in Privatbesitz (in Form von Barren und Münzen)
18.000 Tonnen (12 %) sind in Kunstgegenständen verarbeitet

Die größten Goldbesitzer sind:

USA 8.133 Tonnen
Deutschland 3.428 Tonnen
Internationaler Währungsfonds 3.217 Tonnen
Frankreich 2.892 Tonnen

In Form von Goldmünzen und Goldbarren dient Gold als internationales Zahlungsmittel und wird von vielen Zentralbanken als Währungsreserve eingelagert, obwohl heute die Währungen nicht mehr durch Goldreserven gedeckt sind. Die derzeit vorhandene Goldmenge von rund 153.000 Tonnen entspräche nur einem Wert von 2,5 Billionen Euro. In Zeiten von Krisen, Inflation und Hyperinflation gilt Gold als langfristige Wertanlage. Dabei können Anleger in physisches Gold (Goldmünzen, Goldbarren) investieren oder in Wertpapiere (Zertifikate, Fonds, Exchange-traded Funds).

Goldwürfel 20 x 20 m Die weltweit geförderte Goldmenge entspricht einem Würfel mit 20 m Kantenlänge

Seit dem 18. Jahrhundert wird der Goldpreis in London bestimmt. Seit 1973 ist er komplett freigegeben und kann sich dem Markt anpassen. Bei einem täglichen Treffen fixieren Vertreter wichtige Banken aus Großbritannien, Deutschland, Frankreich und den USA in einer Londoner Bank den Goldpreis. Einer erneute Fixierung findet am Nachmittag statt, wenn in Amerika die Börsen öffnen. Beeinflusst werden könnte der Preis z. B. durch Zentralbanken und Goldminengesellschaften, die Reserven verliehen/verkaufen bzw. ankaufen oder die Produktion steigern bzw. drosseln. Grob gesagt bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis. Sinkt bei der Bevölkerung das Vertrauen in das derzeitige Geldsystem, steigt das Interesse an Investionen in Gold und der Preis steigt ebenfalls. Normalisiert sich die Lage, sinkt er wieder. Auch der Ölpreis und Kurs des US-Dollars haben einen Einfluss auf den Goldpreis, da Gold in Dollar gehandelt wird. Ist der Dollarkurs niedrig, ist es der Goldpreis in der Regel auch. Fallen in Krisenzeiten Aktien, Fonds und Immobilienwerte, steigt der Goldpreis. Ist dagegen sogar Krieg, fällt der Preis, weil die Nachfrage nachlässt und die Verarmung der Bevölkerung führt zu verstärktem Goldverkauf. Der Goldpreis wird im allgemeinen als volatil bezeichnet, denn er schwankt innerhalb kurzer Zeit beträchtlich.

In Zeiten der Krise ist der Goldpreis besonders hoch. Das zeigte sich z. B. 1980 (Krise im Iran, russischer Einmarsch in Afghanistan), als ein Rekordhoch von 850 US-Dollar je Feinunze Gold (31,103 Gramm) erreicht wurde. Danach fielen die Preise bis zu einem Tiefststand von 252,90 US-Dollar 1999, im März 2008 wurde der bisherige Rekordwert von über 1.000 US-Dollar je Unze erreicht (gleichzeitig kostete ein Barrel Öl über 110 Dollar).

Im Vergleich zu Silber und Platin spielt Gold in der technischen Produktion keine so große Rolle. Einsatzgebiete sind z. B.: Mikroelektronik (Schaltkreise, Leiterplatten, Steckverbindungen), Optik (Beschichtung von Gläsern, Optiken, Spiegeln; Laserspiegel/Satelliten), Medizin (Füll-/Ersatzmaterial für Zähne, Rheumatherapie), Raumfahrt (Schutz vor Korrosion). Viel häufigere Einsatzgebiete sind die Schmuckindustrie sowie Dekoration/Vergoldung von z. B. Bilderrahmen, Büchern, Figuren.

Kommentar schreiben

Sie möchten hierzu einen Kommentar abgeben? Dann schreiben Sie uns Ihre Meinung.

Wieviele Barren sind links im Bild zu sehen? Tragen Sie die einstellige Zahl in dieses Feld ein:

Kommentare

@einer der auf dem Tepich bleibt

Dein geschriebs ist so schlecht zu lesen.
Was meinst du bricht ein? Der Goldpreis? :D

"vollprofispekulanten" wie Koko Petkov oder was? xD
Diese Typen sind immer wieder gut wenn man was zum lachen braucht.^^
@yoshi
wundert mich nun.
du weist anscheinend nicht das der Börsengehandelte wert einen gutes immer den zukünftig Preis wiederspiegeld, aufgrund der ereignisse die in der Gegenwart bekannt werden und sich bis zum eintrehten (oder dann auch mal nicht und in gegenrichtung bewegend) die entsprechenden richtung steigt oder fällt weiter fortschreitet. so auch mit dem Brexit. in der nacht waren die Börsen schon von abstimmung für erhalt in der EU ausgegangen wegen hochrechnungen. demzufolge sind die werte von DAX und Währung sowie gold in entsprechende richtungen gewandert. doch im laufe der zeit dann waren die endergebnisse bekannt gegeben und die vorher angenommen als TATsache vermutete war nun hinfällig und hat sich zum gegenteil klargestellt. doch raus aus der EU. demzufolge gehen ab bekantwerden alle werde entsprechend der vorherigen richtung dann in die gegenrichtung. gold steigt und Dax ging runter. nun kommt der Brexit doch nicht ( davon gehe ich aus) dann wird sich ganz schnell alles wiedeer beruhigen. der motor der Schnellen kursbewegung sind vollprofispekulanten die den kurs und dessen vorhersehbaren bewegungen aufgrund ereignisse nutzen um spekulationsgewinnen zu erzielen. da ist ne ganze berufsgruppe die davon gut lebt. solange das nicht versantendn wird reagierst du nur auf den anzeigen die zuvor die spekulanten für dich erzeugt haben. denk mal drüber nach. übrigens im mai. war der weitere verfall der Edelmetalle schon verbreift. nur der Brexit hatte dem entgegen gewirkt. das wird aber ein gewaltiger sturz in bewegung werden .sobatl nur kleinste anzeichen der absage vom Brexit bekannt werden. bzw. nur mal in den raumgestellt werden könnte. nis dahin wird EM weiter ansteigen. solange keine andere wirtschaftsnachricht dem entgegenwirkt. es wird dann zur Tablo bildung kommen der seitwärtsbewegung des kurses. da gehe ich um 42 -44 aus. sofern ende diesen monates die 40 überschritten werden wird.
einer der auf dem Tepich bleibt,
was für eine Reaktion?
Ich sehe nur den normalen Lauf der Dinge.
Der kleine Anstieg war abzusehen und hat mit dem BREXIT nur geringfügig zu tun.
Bisher gibt es noch garkeinen BREXIT.
Selbst Neuwahlen sind wieder in der Diskusion, da lässt man in der EU wieder mal so oft abstimmen bis das Ergebnis den Politikern passt. Das kennen wir ja bereits.
Daher abwarten, das Kapitalischtische Problem wurde nicht gelöst und die Schulden wachsen immer weiter, die Währungen verlieren an Wert wie die ganzen 100 Jahre zuvor auch schon und bis das kapitalistische Problem nicht gelöst wurde wird es auch so bleiben.
@Yoshi
mitlerweile weiste was die reaktion ist.
dum nur das die britten gemerkt haben das es eben nachteile bedeutet sich aus einer bestehenden gemeinschaf zu entziehen.
und komischerweise waren ja laut der staistik die rentner gang die am wenigsten zeitlich damit zu tun haben werden am ehesten dafür das zu verlassen was sie die letzen jahrezehnte zu ihrem wohlstand verholfen hatte.
nun motzen die jungen und wirtschaftsläute.
daher wird es gegen herbs nach dem Brexit vom Brexit, einen gewaltigen rutsch geben, der eigendlich vor dem teahter schon langsam angekündigt wurde.
interesant ist auch das immer das ratio silber gold herangezohgen wird, um zu begründen wenn eins niedriger ist muss das andere ja im preis steigen um das wieder zu erhalten auf normalstand. warum sagt keiner wenn solche abweichungen sind, nicht das andere muss fallen damit es wieder stimmt. komische denkweis
Bisher ist ja noch nichts passiert und trotzdem gab es schon einen Ausslag.
Mal sehen was passiert wenn der BREXIT realität wird denn wir wissen ja, die Menschen haben in der EU nichts zu sagen, Griechenland lässt grüßen.
Hallo alle zusammen!

Immer noch am streiten?
Da möchte ich auch meine Briese Salz oder Zucker dazu geben.

BREXIT? Wenn das passiert, dann Wertpapiere nach unten, Gold und andere EMs nach oben.

Wenn GB in EU bleibt ? genau umgekehrt.

Das war meine Prognose bis zum Präsidentenwahl in USA.

Ab dann wird im internationalen Handel etwas turbulent, weil beide Kandidaten (einer mehr die andere weniger) für eine Verschärfung der Importpolitik in die USA sprechen. Was bedeutet das? Na ja, dollar-index nach unten, Euro nach oben.

Wir fassen eins und zwei zusammen?

Wenn GB in EU bleibt, geht Goldpreis nach unten (gewachsen ist der Kurs auf BREXIT Spekulation?) und im nächsten Jahr gibt es (eventuell) noch ein Schub nach unten (in Euro) wegen Umrechnungskurs.

Wenn GB EU verlässt ist es zwar schlimm und viele reden von Ende der Welt? Ja, Schwankungen an den Finanzmärkten und? Ist nicht das erste Mal ;)

Wichtig! Günstig kaufen ? teuer verkaufen und? immer Menschlich bleiben!
Siehst du, geht doch.
Das war dein bester Kommentar bisher.
@nico
wo ist bitte meine aussage das die leitzinsen in diesem jahr generell oder noch auf 2-3 % angehoben werden. anscheinent interpretierst du grundsätzlich etwas eigenes ins geschriebene anderer.
der negativzins könnte weiter kommen ? aktuel ist er doch schon da das einige bankenlagen negativzins belastet werden.
werd erwachsen!
Du meinst also der Leitzins geht wieder hoch?
Dann hast du leider nichts verstanden, um wie viel wird denn der Leitzins deiner Meinung nach in diesem Jahr noch ansteigen?
Ich dagegen sage sogar wenn er nicht bei 0 bleibt wird er sogar ins negative gehen!
Das war jetzt wohl die Klatsche für dich, jetzt kannst du mal zeigen ob du wenigstens etwas Ahnung hast.
Sollte er tatsächlich auf 2 oder gar 3% steigen was an sich nicht viel ist aber dann habe ich ja unten bereits beschrieben was passieren wird denn soweit kann jedes Schulkind rechnen nur du anscheint nicht.
@nico
erstens sind die schulden im normalen eine rein fiktive zahl und ist dem ungleichmäsigen verteilungsverhältniss der Warengegenleistung geschuldet. und vorallem dem grundsatz der solzial eingestellten Menschheits pfilosofie.
2. sind die schulden nebensache weil alle schulden machen.
wen ndie schulden zu hoch sind werden die einfach gestrichen
die Krise ist nicht nicht alleine duch die anhebung der Schuldengrenze sondern mit gleichem verhältniss senkung der Zinsen und erhöhung der geldmenge ( als ausgleich des gebundenen im markt fehlenden Kapitals) über den Faktor Zeit, die noch andauert, "überwunden" worden. wer immer nur ein faktor daraus nimmt kann das ganze nicht verstehen. und du kannst sicher sein das dein text unten mehr geldpolitische fehler enthält als meinen ganze texte. der goldpreis steigt allso weil die zinsen angehoben werden. ach was für ne ahnunglose aussage. auch haste deine 750 euro gewinn nicht gemacht solannge du duie unzen nicht wieder gegen euro eintauschst. Gold und silber ist aktuell neben einigen sonstigen rohstoffen und Öl ein beliebtes mittel für anleger. und die legen das geld nicht darin an wondern die interesiert der unterschied zwischne kauf und verkauf oder zwischen verkauf und kauf. aber das verstehste wohl noch nicht.
wenn dus gold nach 1000 jahren noch findest. nd der wert ist schwankend an der wirtschafstsituation des jeweiligen landes und oder industriegroßraums abhängt., sowie von dem "haben wollen" der bevölkerung. wenn sich kein schwein dafür interesier wie eben in den 90er bekommste da nichtmal ein gescheites Fahrrad führ bei dem damaligen wert um 330 DM, alleine der vergleich zeigt das es immer asuch auf den oben schon genanten faktor ZEIT ankommt. und der ist der springend punkt bei der sache. mir wären einige währungsstücke der damaligen zeit lieber wie der damalige gegenwert an goldbarren. den die sammler zahlen für einige währungen die von dir so wertlos angesetzt werden. ein zigfahcens da kommste nichtmal im ansatz mit deiner goldrate gegen an. aber genau das zeigt die situation. wenn viele haben wollen ist der preis hoch. wenns keiner interesiert ist der preis im keller. aktuell interesiert sich einiges für gold oder silber. ich frage da ein beispiel wan hast du dein interresse n gold gefunden.? dann kannste besser verstehn was ich versuche dir zu erklären
@ einer der auf dem Tepich bleibt, du weißt schon das die Lösung der Krise nur die erhöhung der Schuldengrenzen war!? Der Leitzins ist deshalb bereits auf 0 und was passiert wenn er nur leicht angehoben wird haben wir gesehen, Schulden wachsen exponentiell und der Goldpreis schießt direkt mal 150? je Unze hoch, so hat man mal eben mit nur 5 Unzen 750? gemacht und das anonym und ohne staatliche Abgaben, ich hatte Aktien, Sparbücher ect aber eine solche Rendiete hat mir das alles nicht gebracht.
Zudem ist Gold/Silber nicht zum zocken oder spekulieren sondern ein Wertspeicher.
Selbst wenn man vor 1000 Jahren Gold irgendwo angelegt hat ist es noch immer da und man bekommt noch immer den entsprechenden Gegenwert dazu.
Es Gibt Weltweit keine Währung die ähnliches geschafft hat, alle sind sie auf 0 gesunken.
@Nico
das ist dein gleicher text wie von den ganzen weltuntergangsprediger mit ungeahnte höhen bei silber und gold im jahre 2010 dann 2012 dann 2014 dann 2016 und so weiter überall als panikmache verbreiten.
alles käse
es gab zeiten da wurde das gramm für paar euro( wenige DM umrechnungswert) amgekauft, in der zeit der 90er jahre war gold als unnützes rohstoff material gehandelt und nicht spekulativ genutzt. die spekulative nutzung zum verdiens ist erst dann in den so genannten schlechten zeiten wie die baken und wirtschaftskrise 2008 ausgelöst wurde. aber diese krise ist relativ gut und über lange jahre abgearbeitet woden. in einigen jahtren ist da auch schon der letzte spekulant wieder raus, da es dann wieder bessere spekulationsbranchen geben wird und die zukunft von edelmetalle schlecht aussieht. er bleib bei deiner gedankenwelt dann trift es dich nicht so hart. dein problem ist deine denkweise. mit der aussage "lEin Einbruch gegenüber dem Euro wäre auch nicht wirtschaftlich zu erklären.." sagt alles das dus nicht verstanden hast
@ einer der auf dem Tepich bleibt
Gold ist seit den letzten 70 Jahren nicht eingebrochen, Gold steig seit dem Stätig, leichte korrekturen sind normal.
Ein Einbruch gegenüber dem Euro wäre auch nicht wirtschaftlich zu erklären weil willkürlich immer mehr Euros gedruckt oder nun schon auf dem PC eingetippt werden was die Börsen freut aber die Goldmengen wachsen nicht so schnell mit also steigt logischer Weise der Wert des Goldes gegenüber zum Euro/Dollar und auch allen anderen Währungen die keinen Deckungswert mehr haben.
Erheblich gestiegen ist Gold nicht.
Währungen haben erheblich abgewertet!
so nun die frage wird gold den mai beim aktuellen stand 1250 +- 50 dollar halten ausbauen oder ende mai unter 1100 dollar je unze landen. ich vermute eher 4. unter 1100 dollar je unze bis zum 30.05.2016, auf jeden fall wenn nicht bis zum 17/18 mai die 1355 überschritten hat, nur wen der wert erreicht wurde ist der absturzt meiner meinung verschoben. aber nicht aufgehoben!
Wie wäre es, wenn ALLE erst einmal Deutsch schreiben lernen, bevor solche Kommentare abgegeben werden?
Das ist ja eine Schande für die ganze Menschheit!
Ansonsten kann ich dazu nur bemerken, dass Gold in den letzten 50 Jahren erheblich gestiegen ist...
@einer der auf dem Tepich bleibt
Unterlasse künftig bitte deine Beleidigungen oder Diffamierungen.
@nico
?meinte ne fluggestelschaft oder den Sektenführer.
ich vermute letzteres
dan verweise ich auf meinen letzen post an dich:

@ Nico
aufwachen, auch du lenst es noch. das man nicht auf alles was den motor am laufen hält höhren sollte.
den deine aussage sind auch nur die schmiere die das ganze unterstützt.
schon mal dran gedacht das die beiden genanten auch nur das machen um zu verdienene. und wenn die anderen das entsprechend so mitmachen und so dum sind ., dan würde ich sagen die ham das spiel verstanden. und leider viele andere nicht.
@einer der auf dem Tepich
3 Buchstaben: GLR
@ Nico
aufwachen, auch du lenst es noch. das man nicht auf alles was den motor am laufen hält höhren sollte.
den deine aussage sind auch nur die schmiere die das ganze unterstützt.
schon mal dran gedacht das die beiden genanten auch nur das machen um zu verdienene. und wenn die anderen das entsprechend so mitmachen und so dum sind ., dan würde ich sagen die ham das spiel verstanden. und leider viele andere nicht.
@einer der auf dem Tepich
Bitter recherchiere nur mal wer den Goldpreis bestimmt.
Gibt sogar TV Berichte dazu.
Diese Typen haben meist kein Interesse an einem hohen Goldpreis und nebenbei kaufen sie Edelmetall ohne Ende.
JP Morgan und Goldman Sachs mieten sogar teure Hallen mit Wachpersonal an um ihre Tonnen Edelmetall dort zu lagern.
@Jorg
die Menschen tendieren sehr schnell dazu etwas was sie nicht verstehen as verschwörung manipulation und sonts was hinzustellen und damit zu erklären. dabei ist es nicht von alle dem sondern relativ vorhersehbar. nur verstehen muss man das. genau wie der ansteig auf 1375 Dollar die unze gold im März / April und die 17,50 dollar bei silber ist ziehmlich sicher. genau so sicher wie die tatsache das wenn die werte nicht deutlich ( 15 % )überstiegen werden wird es aber auch genau so schnell wieder bergab gehen bis im herbs 2016 wahrscheinlihc dann unter die tiefmarken von 2015.
Ich meine der Goldpreis wird manipuliert auch wenn das immer sehr gerne und mit großer Ausdauer dementiert wird aber leider ist das nun mal so! Die Gewinner dabei sind wohl klar zu finden denn man denke nur mal an Goldmann &Sachs oder auch Rothschild um nur mal 2 Namen zu nennen!
Wenn wir grade den Doppelten Boden bei EUR/USD durchgehen, wird Goldpreis in Euro noch weiter fallen. Oder sehe ich da was falsch?
also Gold verliert nicht man hat damals für 10g Gold ein Anzug bekommen wenn nicht mehr und würde heute genau so was bekommen
wichtig kleine Barren kaufen 1g 2g 5g 10g maximal 20g damit kann man bezahlen einen großen kannste schlecht zersägen sollte mal das Papiergeld ausgehen
@robitobi
bald warscheinlich überall wo sonst verkauft wird.
wo kann ich 1 oz Maple Leaf in Gold für 1.017,00Kaufen ?
Ich nutze die Gold-und Silberpreisrechner schon längere Zeit, um die Preisentwicklung zu verfolgen. Nun habe ich eine überraschend groߟe Preisdifferenz zum gestrigen Gold- und Silberpreis festgestellt. Bis gestern konnte man auch verschiedene Kurse wie \"Interbank-Kurs\" auswählen; das vermisse ich jetzt. Welcher Kurs wird hier nun angegeben?
Oh, alles falsch gemacht? wat nu ?
Martin Siegel vom Edelmetall-Fondsanbieter Stabilitas sagt: ߢ€žAm Ende kommt es drauf an, wie groߟ das Interesse der Zentralbanken und der Groߟbanken an einem niedrigen Preis ist.ߢ€œ
Fiktiv?! * Ja * Nennen wir es wie beim Bargeld = Nennwert! lieber Gruߟ in die Runde.
@Joo, da die Händler seltenst unter Börsenwert einkaufen können, must Du Dich mit einem Aufschlag abfinden beim Kauf. Wichtiger als der Preis hinterm Komma ist die Güte der Ware. Wenn Du online kaufst, dann nur bei den groߟen Namen (z.B. Degussa).
@Joo, da die Händler seltenst unter Börsenwert einkaufen können, must Du Dich mit einem Aufschlag abfinden beim Kauf. Wichtiger als der Preis hinterm Komma ist die Güte der Ware. Wenn Du online kaufst, dann nur bei den groߟen Namen (z.B. Degussa).
@Joo, da die Händler seltenst unter Börsenwert einkaufen können, musst Du Dich mit einem Aufschlag abfinden beim Kauf. Wichtiger als der Preis hinterm Komma ist die Güte der Ware. Wenn Du online kaufst, dann nur bei den groߟen Namen (z.B. Degussa)
Hallo Ihr Kenner der Materie, ich suche ernsthaft Edelmetall Physisch zu kaufen, finde aber niemand der es Einem annähernd zum Börsenwert sicher verkauft oder nur in kleinen Mengen. Wie und wo komm ich da weiter. Im voraus Dank...
Ich denke die Korrekturphase ist beendet und ein Anstieg auf bis 1300 USD kurzfristig möglich.
head and shoulders in den letzten 6 Monaten ist vollständig. Korrektur in Richtung 1000 USD/EUR ist sehr warscheinlich.
Hallo zusammen! So, nun sind wir angekommen am Goldpreis für die nächsten Jahre. Der Goldpreis wird sich die nächsten Jahre zwischen 1000 + 1100 Dollar halten. (Kleine Auf und Abs abgesehen) Die Krise ist in der USA Geschichte und im Euroraum wird sie durch Geldentwertung verhindert. Das heiߟt auf gut Deutsch: Gold bleibt in Dollar gleich, nur brauchen wir immer mehr Euros für eine Unze. Eine Euroabwertung ist der einzige Weg aus der Eurokrise. Schwacher Euro = Wirtschaftswachstum durch mehr Exporte, mehr Tourismus, billigerer Firmenstandort mehr Arbeitsplätze und auch mehr Arbeitswillen durch gekürzte Sozialhilfen. Wir müssen nur halt den groߟen Gürtel ein Loch enger schnallen. (Golf Statt A6) Uns geht's aber trotzdem besser als 3/4 der restlichen Weltbevölkerung. Silber wird immer ein Spielball für die Geldvermehrung der paar groߟen Jungs bleiben. Ps: Ich hab meine Gold und Silber 2010-2012 in ein neues Eigenheim angelegt und erspare mir jährlich sehr viele Zinsen. So viel bringt Gold die nächsten Jahre sicher nicht zustande. Mfg Silberfisch.63
Und ein zweiter Kommentar, noch einmal zum Thema »Goldverbot«: Selbst wenn es käme, wäre es nicht durchsetzbar. Dazu ist heute Gold viel zu breit gestreut. Die Tendenz der Regierung zeigt eindeutig in die gegensätzliche Richtung: KAUFT Gold, sagen die Gesetze: • Keine Mehrwertsteuer beim Kauf, • anonym bis 14.999 € pro Tag und Person, • Gewinn durch Wertsteigerung bei Verkauf steuerfrei ab dem 13. Monbat nach Kauf. Ein Goldverbot würde stante pedes zu einem Schwarzmarkt führen, zum Goldschmuggel und zu extrem hochschieߟenden Goldpreisen: und damit die Währung, die es durch Verbot zu schützen gälte, erst recht in Bedrängnis bringen. ߜbrigens: Während des Goldverbots in den USA gab es genau eine Anklage – und keine Verurteilung. Die Leute, die Gold abgaben, taten das freiwillig und aus falsch verstandenem moralischen Druck (»Vaterland helfen«). Gezwungen wurde niemand.
Silberfee, Experten braucht man nicht, wenn man den gesunden Menschenverstand einschaltet. Der sagt uns, dass ein auf Schulden gebautes Weltwährungssystem auf Dauer keinen Bestand haben kann. Natürlich: Wann die vergleichsweise dünnen Beinchen dieses Währungssystems wegbrechen, lässt sich nicht vorhersagen. Daraus aber folgt: Man sollte STETS gewappnet sein und die Teile des eigenen Vermögens, die man in absehbarer Zeit nicht benötigt (»Ersparnisse«), vor Währungsverfall, Wirtschaftskrisen und Zugriff schützen. Silber ist für DIESEN Zweck ungeeignet: Sein Preis ist, als Industriemetall, aufs engste mit dem Wohl und Wehe der Weltwirtschaft verknüpft. Wer es als Krisenmetall hält, wird genau dann, wenn die Krise da ist, nichts mehr dafür bekommen. Ein netter Artikel zum Thema (Autor: Thorsten Polleit, Degussa) erschien heute auf Goldreporter. Von Silber – kein Wort. Und Degussa HANDELT mit Silber (weil’s die Kunden, bar besseren Wissens, nun mal so wollen …).
ich warte noch ab. Im märz startet EU QE, wenn ich richtig gehört habe mit dem Volumen von 60x10^9 €/Monat. Goldpreis hat darauf sogut wie gar nicht reagiert (DAX schon). Und warum nicht? Ganz oben auf diese Seite findet man ein sehr nützlichen (aus meiner Sicht) Link "Goldpreis Rechner". Dort kann mach auf ganz einfache Weise den Preis durch zu spielen. Alles was man dazu braucht - eine Vorstellung wie der Preis in USD sein wird + EUR/USD Umrechnungskurs. Mal ein Beispiel: Ich gehe davon aus, dass Gold in USD 1000$/Unze kosten wird. Gleichzeitig wird EUR/USD bei 1 zu 1,40 sein. Dann kommt ein Preis von 713,50 EUR/Unze raus. Jetzt fragt man sich warum 1000$/Unze und warum 1,40?
Oliver Hoffmann, Experten werden Sie hier nicht finden. Alle sogenannten Experten haben doch gar keine Ahnung, genau so wenig wie ich. Ich kann Ihnen meine Meinung mitteilen: Sie sollten nur Geld in physisches Gold investieren das Sie die nächste Zeit nicht benötigen. Meiner Meinung nach, 20% Ihres Vermögens. Wie sich der Goldpreis entwickelt kann Ihnen niemand sagen, auch kein Experte oder Guru. Ich halte zwar auch Gold, habe aber ziemlich genau den gleichen Wert in physischen Silber. Meiner Meinung nach ist Silber anonymer und was, wenn ein Goldverbot kommt? Ein Silberverbot ist ausgeschlossen, da es sich um ein Industriemetall handelt. Silber ist zudem extrem unterbewertet. Jetzt bin ich mal auf Kommentare von Goldpropheten gespannt...
Ich habe den Goldkauf im November Dezember schlicht und einfach verpasst, aber ich werde jetzt sobald der Goldpreis runter geht einkaufen. Gibt es hier Experten, die mir einen Rat geben können, meine Bank sagt mir auf gar keinen Fall in Gold investieren, ein Bekannter der bei einer Sparkasse arbeitet, wiederum sagt mir, er würde den Groߟteil seines Geldes "vergolden".
ach teppich, sehen Sie es mal aus russischer Sicht. Da steigt Gold in Landeswährung gesehen gigantisch. Das ist FAKT. Nicht nur mit Scheuklappen durch die Welt laufen rate ich Ihnen.
@ein-anderer Keine Sorge, ich weiߟ wie's bei den Börsen läuft. Auch das sich niemals Gold "verstecken" werden wird, weiߟ ich auch. ALLES Propaganda von Endzeitfanatikern. Zumindest in den nächsten paar Jahren. Bevor es ansatzweise so k
Jetzt wird es spannend
@ Eduard Glashauser, »(…) Der Grundpreis, solange es in der Natur rumliegt hat EM keinen Wert, der ensteht durch den Aufwand an Lebenszeit, durch die Suche mit Findung, Gewinnung und Verarbeitung. Dieser Aufwand wurde für jedes Gramm und Unze betrieb
@einer, »(…) Nur so funktioniert der Kapitalismus, denn wenn ausschlieߟlich das gehandelt werden kann, was schon existiert, wäre die Weltwirtschaft schon im Steinzeitalter (…)« Der Unterschied zwischen dem Gros dieser Weltwirtschaft und Gold ist
Gold nach Aufgeld sortiert und alle wichtigen Sachinfos erhält man in ausgewogener Dosierung hier in "gold.de" und "silber.de". Mehr braucht man eigentlich nicht!
@ߖkonom. Das ist ja nichts Neues dass der Verkauf an den heutigen modernen Börsen schon vor Existenz erfolgt. Da ja vorher auch schon Ausgaben kompensiert werden und oder müssen um nicht alles vorfinanziert werden muss. So machens die Groߟbauern mit
@ Eduard Glashauser Sie argumentieren rein rational von der Angebotsseite aus. Zu völlig anderen Ergebnissen kommt man, wenn man von der Nachfrageseite her argumentiert. Und ist es heutzutage nicht eher diese Seite, die an den Börsen den Preis bestimmt?
Jeder Beitrag ist im Detailausschnitt, wenn Wertspeicherung beschrieben wird, richtig. Auߟer acht gelassen wird aber immer, dass kein Gegenstand, der in der Natur vorkommt, einen Wert hat. Das ist ein Sachgeschenk dem ein bestimmter Wert zugeschrieben wird, der bestimmt wird von der Seltenheit, dem Aufwand zur Gewinnung, der Verarbeitung, dem Endprodukt, der Haltbarkeit und von wem, mit welchen Fähigkeiten, das Produkt hergestellt wurde. Ich möchte als Beispiel Holz einführen: Ein Baumstamm im Urwald hatte weder einen Eigentümer noch einen Wert. Der Ast der zu einer Jagdwaffe umgearbeitet wurde bekam dadurch einen Gebrauchwert, Macht und erweckte Begehrlichkeiten usw. Den Stamm zum Gebrauchs- oder Ziermöbel verarbeitet wurde der Wert entsprechend dem Aufwand an Lebenszeit zur Herstellung zugeschrieben. Auch die Seltenheit, Qualität und das Talent bildet bis heute seinen Preis nach diesen Vorgaben. Seltenes Edelholz vom Kistler, Schreiner oder Bildhauer verarbeiter ergibt bei vergleichbaren Artikel verschieden festgelegte Werte. Aus Fichtenholz werden Geigen für Künstler aber auch Spannplattenmöbel für Minderbemittelte hergestellt und der Preis dementsprechend gebildet. Das ist auch bei EM so. Der Grundpreis, solange es in der Natur rumliegt hat EM keinen Wert, der ensteht durch den Aufwand an Lebenszeit, durch die Suche mit Findung, Gewinnung und Verarbeitung. Dieser Aufwand wurde für jedes Gramm und Unze betrieben. Diese Lebenszeit und die damit verbundenen Aufwendungen an Material usw. ergeben den Grundpreis auch für Edelmetalle. Danach werden auch noch die Wichtigkeit für bestimmte Produkte, Mengen für verschiedenste Produkte im Preis berücksichtigt. Aber immer wird für EM mindestens der Grundpreis der Gewinnnung mit einfachster Verarbeitung bezahlt werden auch, wenn diese Leistungen schon vor Generationen erbracht wurden..
traurig traurig traurig...
Gold-Bestand: ߜberprüfung Alle Fremdstaaten-Goldeinlagerer sollten gleichzeitig ihre Bestände in New York und London prüfen. Alle anderen "Prüfungsverfahren" sind selbst für Lehrlinge manipulierbar!!!
@Leksis: Wir sprechen nicht aneinander vorbei – habe Sie sehr gut verstanden. Vor allem in diesem Punkt: »›Gold ist eine langfristige Anlage‹ - Falsch, genauso spekulativ wie Aktien.« Ihr O-Ton 18. Mai 2012. Genau hierin liegt aus meiner Sicht Ih
@ein-anderer Wir sprechen aneinander vorbei. Ein Tipp von mir: Lese meine Beitrage in disem Forum von unten nach oben ein mal durch. Viele sind es nicht. Achte auf die Fehlerquote bei Prognosen.
@Leksis: Ein Lesetipp: Such’ mal nach »fofoa mona lisa«. Einfacher (englischer) Text. Erhellend. Empfehlung: mehrfach lesen! ;)
@ein-anderer Es ist egal, Spekulant oder Sparer. Geht es nicht um Gurundprinzip? Wenn man Geld für Sachgegenstände ausgibt - vergleicht man die Preise. Wenn man Geld investiert - vergleicht man die Möglichkeiten und Risiken. Die Entscheidung ist jedem
@Leksis, aha, verstehe, der Trader spricht. Jo mei, damit habe ich nichts zu tun. Ich bin Sparer, nicht Spekulant. Ich verdiene mein Geld mit Arbeit, nicht mit Geld. Andere Welt! »Der überwiegende Teil der Menschheit hat gar keine Möglichkeit an Goldk
@ein-anderer "Das sieht der überwiegende Teil der Menschheit – und dies seit Jahrzehntausenden – ganz anders." Der überwiegende Teil der Menschheit hat gar keine Möglichkeit an Goldkauf zu denken. Dass der überwiegende Teil der Menschheit für paa
Welch ein Quatsch, kiko. Kennst Du jemanden, dem der Finger abfiel, weil sein goldener Ehering anfing zu sägen? Oder seine goldene Uhr? Dir werden auch Deine Goldmünzen nicht um die Ohren fliegen, und Dein Goldbarren wird Dich nicht erschlagen. Du musst Gold nur gut verstehen. Verlieren werden die, die »all in« gegangen sind – und in der Not (Verfall des Goldpreises vor der Neubewertung) gezwungen sind, massiv zu verkaufen. Schön Cash vorhalten, der Dich absichert. Dann geht es Deinem Gold – und Dir anschlieߟend – gut.
Wer sich mit Gold anlegt, wird früher oder später zerstückelt und vernichtet...
@teppich, »Also bitte, ein-anderer, lass das mit der Goldfixirung als Wertspeicher. Gold ist nur ein Metall sonst nichts.« Das sieht der überwiegende Teil der Menschheit – und dies seit Jahrzehntausenden – ganz anders. Natürlich: Die Beständi
@ein-anderer zum Hobby und zu Numismatik. Hobby; auch der Osten ist mittlerweile auf den Trichter gekommen Wertspeicher aus Nicht-Edelmetallen anzuhäufen. Was im Bereich der Numismatik und deren speziellen Gebieten darin deutlich bemerkt wurde.
@teppich, einem Wertspeicher, der leicht unterteilbar ist und der dabei trotzdem bleibt, was er ist – Gold –, ist es VOLLKOMMEN egal, wieviel Tonnen es von ihm gibt weltweit. Es ist dem Gramm Gold vollkommen egal, ob es den Gegenwert von 10, 100 oder
@ein-anderer demnach ist doch alles nicht tauglich als wertbeständig. Wenn etwas was verbraucht wird, nicht taugt und etwas was nicht verbraucht wird auch nicht taugt (weil ja immer mehr wird). Da bleibt doch nur die Logik nicht speichern, sondern arbeit
Halloween ist »Süߟes statt Saures«. Was ist Dein Saures? Gold taucht unter 4-Jahres-Tief. Jemand fragt: Was mach’ ich jetzt? Ich frage zurück: Was willst Du? Willst Du mit Deinem Geld spekulieren? Oder willst Du den Wert, den es heute noch hat, endlich schützen? Die meisten Menschen sind keine Spekulanten oder »Trader«, diese dümmste aller »Berufs«bezeichnungen. Denn ein Trader »handelt« mit nichts – auߟer mit ein paar ungreifbaren Zahlen, die er mehr oder weniger geschickt auf dem Bildschirm hin- und herzuschieben versucht. Der »Trader« ist die vergängliche Schaumkrone auf der Brandung globaler Spekulation. Die meisten Menschen möchten nur eines: den ߜberschuss, den sie erwirtschaften, so beiseite legen, dass auf ihn in 10, 20 oder 30 Jahren noch zurückgegriffen werden kann – OHNE Kaufkraftverlust. »Beiseitelegen« heiߟt: Raus aus allem, was konjunkturabhängig oder währungsabhängig ist. »Beiseitelegen« heiߟt: Hinein in Werte, die den Test der Zeit bestanden haben – weil sie jenseits wirtschaftlichen Auf und Abs stehen. Silber, dieser heutige Industrierohstoff (70 %), ist inzwischen nur noch Spekulation. Gold, dieser Wertspeicher seit Jahrtausenden mit kaum* nennenswertem Verbrauch durch die Industrie, bleibt immer, was es gewesen war: Rückzugsgebiet für angesammelten Wert. Der »Speicher auߟerhalb« par excellence. Auߟerhalb von Konjunktur und Währung. (*) Wieviel von dem Gold, das seit Anbeginn der Menschheit geschürft worden ist, lagert heute noch in Tresoren, gut bewacht? Fast alles (ca. 150.000 Tonnen). Wieviel von dem Silber, das seit Anbeginn der Menschheit geschürft worden ist, lagert heute noch in einem Tresor? Fast nichts. Von den ca. 1,6 Mio. Tonnen, die bislang gefördert worden sind, sind 1,44 Mio. Tonnen *unwiderbringlich* verbraucht. Ein hervorragendes Ziel falsch verstandener Spekulation. Und vollkommen untauglich als Wertspeicher. Man stelle sich nur vor, die Mona Lisa drohe unweigerlich, »verbraucht« zu werden. Sie wäre nichts mehr wert. Oder der seltene Oldtimer. Wer will schon etwas besitzen, was ihm zwischen den Fingern zerrintt? Taugt so etwas als WertSPEICHER? Merke: »Wertspeicher« definiert sich nicht dadurch, dass er knapp werden kann, sondern, ganz im Gegenteil: Wertspeicher definiert sich dadurch, dass er NICHT knapp werden kann und NICHT verbraucht wird. Nur etwas, was nicht verbraucht wird, bleibt langfristig verlässlich. Weil nur so etwas schier Unvergängliches BEZUGSPUNKT bleiben kann für WERT AN SICH. Starker Tobak? Denk drüber nach.
QE3 ist beendet. Usd wird teuerer. Das druckt Gold unter 1200.
@Bianca was hat die FED mit Goldrückgabe getan. Wäre an mehr Info interessiert.
@Silberfisch.63: Wann? Das ist die 1-Million-Euro-Frage. Da hier niemand FOFOA mitliest, interessiert es vielleicht, was er zum Timing sagt: »Die nächste gröߟere Krise wird zum Kollaps des Dollar-gestützten Weltwährungssystems führen.« Begründung
Die Fed hat schon in wenigen Wochen alles verspielt und muss einen sehr teuren Preis bezahlen wegen des massiv gedrückten Goldpreises. Jetzt müssen sie all das Gold was sie zurückgeben müssen bald sehr, sehr teuer einkaufen.
@ein anderer deine genannte Trennung wird es nicht geben. Die Handelswährung würde sich dann ändern, im Zweifel dann irgend was Neuaufstrebendes (neuere Währung). Nicht unbedingt Dollar oder Yuan als bevölkerungsreichste gestützte Währung. Aber es
@ein anderer Wann glaubst du dass dies passiert mit der Trennung von Papier und physischem Gold? Solange das Kartenhaus steht wird das nicht passieren! Wer in Gold oder Silber investiert, sollte einen sehr langen Atem haben! Der Preis wird weiter fallen.
@dgh, evtl. suchst Du auch vor Ort. Seriöse Münzhändler greifen auf mehrere Methoden der Verifizierung zurück: Gewicht, Maߟe, Ultraschall.
@Leksis, Vertrauensverlust gegenüber Papiergold => Absturz Goldpreis => Gold (phys.) versteckt sich => neue Preisfindung für Gold (phys., unbeeinflusst vom spekulativen Papiergold, das dann nicht mehr existiert) => Hyperinflation des Dollar oder
@ dgh Frage mal Silverbroker GMBH. Aber Degussa ist doch auch echt geprüft. Oder sind alle nichts wert die nicht von der Ausgabestelle kommen. Oder aus welchem Grund fragste.
Hallo, bei welchem Münzhändler in Deutschland ist es möglich Maple Leafs neu zu bekommen, direkt von der Münzprägeanstalt geliefert? Selbst bei Degussa erhält man Münzen die möglicherweise angekauft wurden, also aus unbekannter Quelle kommen.
Die Kommentar-Erklärungen bei Silber und Gold bezüglich der Preisrealität von Echtmetallgold oder Echtmetallsilber zum hier öfters genannten Papierpreis ist für nichtwissende Personen, die die Materie nicht verstehen, sehr verwirrend. Der Preis wird an den Handelsbörsen über Angebot und Nachfrage bestimmt. Da aber seit geraumer Zeit jeder Privatmann diesen Markt über das Internet selber erreicht und mit dem modernen Trading selber mitmischen kann, ist alles egal was es ist mehr oder weniger mit reiner Spekulation behaftet. Diese beabsichtigte Spekulation ist die treibende Kraft für das auf und ab, mit dem auch von vermögenden Gesellschaften oder Einzelpersonen bzw vielen kleinen Mitschwimmern involvierten Geld (aller Währungen über den Globus verteilt). Die Preisfindung hat zurzeit nichts mehr mit Häufigkeit oder Seltenheit zu tun. Da es bei 90 % der Anlagen ausschlieߟlich um Kursschwankungen geht, unabhängig wie der eigentliche Preis notiert.
Hallo ein-anderer, du kannst ruhig glauben was in den einem oder anderem blog geschrieben steht. Ich betrachte solche Quellen mit Vorsicht. Aus einem ganz einfachem Grund: wenn jemand meine Meinung zu manipulieren versucht - will er etwas von mir bzw. handelt im eigenen Interesse. Aus deinen Beiträgen sehe ich, dass du nicht deine eigene Meinung und Analysen weiter verbreitest. Es wäre sehr vorteilhaft, sich mit z.b. Termingeschaeften auseinanderzusetzen. Dann wird es eben klar, dass der Papiergoldpreis den Spotpreis nicht beinflussen kann... Fundamentale, technische und grafische Analysen ist meiner Meinung nach das richtige Suchwort bei google. Lange Rede... was muss in der Welt passieren, um das von dir beschriebene Szenario zu erleben?
Weil ich gern auf den (meines Erachtens weltweit besten) Gold-Blogger FOFOA verweise: Hier ist ein Journalist (Die Presse, Wien), der ihn ebenfalls über alles schätzt. Sein jüngster Beitrag behandelt einen aktuellen Aufsatz von Alan Greenspan. Lesenswert! Preisfage: Wie oft taucht in Greespans Beitrag das Wort »silver« auf? Und wie oft das Wort »gold«? Die Freegold-Hypothese segelt bekanntlich unter anderem unter diesem Motto: »Step in the footsteps of the giants.« Folge der Spur der Giganten. Also nicht: Die Giganten sichern sich mit Gold ab, also sichere ich mich mit Silber ab. Sondern: Die Giganten sichern in Gold. Also sichere auch ich in Gold. (Ist sowieso sehr viel billiger, da Mehrwertsteuerfrei!)
@Leksis: Mit anderen Worten: Mein Post vom 3. Oktober war augenzwinkernd gesetzt. Ich wollte etwas provokant darauf hinweisen: Goldpreis = Papiergoldpreis.
Hallo Leksis, das ist nett gesagt :D Denn was viele nicht wissen: Es gibt nur EINEN Preis für Gold (Papier wie Metall): und das ist der Papiergoldpreis! Unter »Papiergold« vesteht man all die Optionen, Futures, die sich auf Gold beziehen. Siehe der gleichlautende Wikipedia-Artikel: Dort findet sich auch ein Weblink zu einem erläuternden Artikel. Prominentester Anbieter dieser Art von Spekulatonspapieren: SPDR (so googlen). Das täglich gehandelte Volumen dieser Gold-Derivate übertrifft das Volumen physisch gehandelten Goldes (Metall) mindestens um das Hundertfache. Das heiߟt: Das wenige Metall, das gehandelt wird, schlägt sich bei der Preisfindung kaum nieder. Und das wiederum heiߟt: Der Goldpreis ist zu nahezu 100 % ein Papiergoldpreis. Zwei verschiedene Preise gibt es nicht.
Hallo ein-anderer, beim Metall sieht es genau so aus :) Da gibt es bestimmt ein Zusammenhang...
Papier-Goldpreis nähert sich 4-Jahres-Tief …
Inventar von SPDR (GLD) auf dem niedrigsten Stand seit 16. Dez. 2008. Langsam wird’s eng fürs Bullion Bank System … Spielräume schwinden …
Wie schön wäre eine Korrekturfunktion … U.a. musste es natürlich heiߟen: »Weit über 400 FOFOA-Posts …« Pardon.
@Leksis: Ja, in einem PC stecken zwischen 0,05 g und 0,7 g Gold, je nach Bauart und Hersteller. Wenn sich Gold hier nicht ersetzen lässt, werden PCs teurer – oder man greift auf Ersatzstoffe und -technologien zurück. (Ein Teil des verarbeiteten Golde
@Ludwig: Sorry! Habe schon wieder an falschen adressiert.. Sollte an ein-anderen adressiert werden. Hier ist meine Analyse und ߜberlegungen: https://imagizer.imageshack.us/v2/1136x665q90/633/FKuups.jpg Wie es im Bild schon steht - keine Kauf - oder Ver
@Leksis, verstehe die Frage zur Analyse nicht ganz, was soll ich offen legen? Eine Goldmedaille 3,4 g 585er kostete damals bei diversen Vertriebshändlern 199 Euro. Hab noch einige davon, auch die Rechnungen. 3 davon vor kurzem versteigert und zusammen 20
@Ludwig Wenn eine Unze 50k kosten wird, was werden dann die Sachen kosten, die geringe Mengen an Gold enthalten? Z.b PCs. Nach deiner Rechnung wird 0,1 Gramm ca. 160 Euro kosten. Das Gold wird teuerer in den nächsten 10 Jahren, wegen Anhebung des Leihzin
Ich denke auch wie Ludwig, kann gut sein dass der Goldpreis noch mal in die Knie geht, vllt. wird auch versucht, gesetzlich den Goldbesitz zu verbieten. Es lohnt sich oft, einfach mal in die nahe Vergangenheit zu blicken.
@ein-anderer, Danke für die Info. Es hat mich einfach gekränkt, teuer gekaufte 585 AU Medaillen, damals für je 199 Euro mit 3,4 Gramm einfach zum Schmelzen zu versenden. Hab jetzt mal 3 zum versteigern angeboten. Zwischen 67 und 69 Euro losbekommen. Wa
@Ludwig Vermutlich hatten sich unsere letzten beiden Kommentare überkreuzt. Sammlermünzen – Kaiserrreich etc.pp. – würde ich nicht kaufen. Sie sind zu teuer. Das Geschickteste ist, nah am tatsächlichen Goldpreis zu kaufen: also aktuelle Vrenelis
@Ludwig: Silber verkaufen. Physisches Gold behalten. Wert von Gold wird überlagert von papierenen/digitalen Wetten auf Gold. Kollabiert dieser Zockermarkt, wird der Preis von Gold um ein Vielfaches steigen müssen: weil’s dann jeder haben will. Silbe
Danke für Eure Meinungen. Hab mich entschlossen alles aufzutrennen was Sammler suchen und was nicht. Die 585er AU Medaillen werde ich zum Einschmelzen schicken, da komm ich sicher besser weg, keine Gebühren, bzw. Arbeit und Risiko. Vom Erlös kaufe ich mir Kaiserreich Goldmünzen, ߖsterreich und Preuߟen. Zinsen geben die Banken momentan sowieso keine. Meine Kinder werden sich vielleicht mal freuen, oder ich brauche es selber mal. Bin ja auch schon Rentner und man weiߟ nie wie gesund man bleibt….
Natürlich wird der Crash des Euros so lange hinausgezögert wie es nur geht, es hängen ja Existenzen der selbsternannten Eliten daran. Das gleiche mit dem USD, realistisch gesehen sind beide schon längst gecrasht. Nicht zuletzt an der extremen Kriegshetze zu erkennen. Sehr interessant auch was die BRICS-Staaten in Brasilien gemacht haben.
> Mann, was soll ich tun. Aus Nachlass > einiges an Edelmetallen da. Unter das Kopfkissen packen. Gerade jetzt würde ich keine Sachwerte verkaufen, auߟer der Gerichtsvollzieher steht vor der Tür. Auf keinen Fall mit Verlust verkaufen und das Geld für Konsum raus hauen. Ein wenig Substanz zu haben von der man zehren kann wenns nötig ist ist immer eine gute Idee. Wenns nie nötig ist - ich hoffe sehr dass es nicht nötig sein wird dass ich meine Edelmetalle verticken muss - dann kann man's an die nächste Generation geben ohne sich um den zwischenzeitlichen Stand den Wertentwicklung Gedanken machen zu müssen. > Die Erben, es werden immer mehr, sind > enttäuscht. Die Erben sollen selber arbeiten gehen wenn sie Geld wollen. Tss, tss...
Ludwig Die Erben könne schon mal sehr glücklich sein, wenn sie überhaupt was kriegen!!! Wenn man finanziell gut dasteht, alles unters Bett packen. Es kommt halt zeitlich drauf an. In 20 Jahren wird Gold und Silber sicherlich ein neues hoch haben. Gold halte ich im Moment für zu teuer! Da wird es schwierig, Gewinn zu machen. Bei Silber juckt es mich langsam schon in den Fingern. Dass der €uro crasht, halte Ich für ziemlich unwahrscheinlich! Deshalb bin ich auch froh dass ich nicht für 1.100 € ne Unze Gold gekauft habe, sondern lieber auf mein Sparbuch gepackt habe. Da habe ich immerhin PLUS gemacht :-) Will man hier mit Frau und (Kinder) alt werden, steht ein eigenes Haus an oberster Stelle! Wenn das abbezahlt ist und man kann noch in Edelmetalle investieren - Glückwunsch! Ich denke mal so bis 45 Jahre kann man sich ruhig Edelmetalle zulegen. Danach wird es eng, und es rennt einem die Zeit davon, auߟer man will es vererben... Aber das Beste ist halt ein guter Mix! Sparbuch, Edelmetalle und Sammlermünzen (z.B. Deutsches Kaiserreich). Immobilien sind natürlich auch eine feine Sache, aber nicht meine Gröߟenordnung! So meine Meinung dazu :-)
Mann, was soll ich tun. Aus Nachlass einiges an Edelmetallen da. Alles wurde viel zu teuer eingekauft über diverse Versandhäuser. Die Angebote gehen nur unter dem Börsenpreis weg. Es tut fast weh das zu erleben. Die Anlagen wurden von der Nachkriegs-Generation eisern angespart und gekauft. Die Erben, es werden immer mehr, sind enttäuscht. Vor allem wenn man die original Rechnungen sieht. Erinnert mich an das Beispiel mit dem Anzug hier als Vergleich. Die bekommt man heute auch billiger. Bei Sammlermünzen, der Preis rappelt auch runter, wie bei Briefmarken. Keiner will das wegwerfen und versucht zu verkaufen. Die Angebote zeigen das Ergebnis. Gold, alte Hasen schwören noch drauf… Wenn ich meinen Kindern eine 20 DM Kaiserreich Goldmünze anbiete oder ein Smartphone, den Rest könnt Ihr euch denken…
...die Ruhe vor dem Sturm? ;)
Na Leute, gute zwei Monate kein Spruch und so eine Ruhe hier, wo sind sie hin die Gurus und Vorherseher?? Ist wohl doch alles nicht so einfach, wie es zunächst erscheint.
Nächste Krise?? Das ist noch immer die eine Krise, denn was war denn die Lösung der Schulden bisher? Die Erhöhung der Schuldengrenze! Das ist keine Lösung, das ist ein Feuer mit Benzin löschen zu wollen. Und ja es kann sein das es ziemlich extrem wird wenn die alle merken dass ihre Papierscheine oder Zahlen auf der Bank nichts mehr wert sind. Ich hoffe auch dass diese Menschen dann friedlich einsehen dass Gold die wahre Weltwärung ist, aber man muss mit allem rechnen wenn einige ihren Lebensstandard um jeden Preis erhalten wollen.
Aber bei den Szenarien die hier teilweise beschrieben werden, brauchen wir uns über Anlagen ob Gold o. Immobilien keinen Kopf machen. Wenn das eintritt was hier prognostiziert wird, denke ich werden 20-50 „schwere Jungs“ an euren Türen klopfen euch einen kleinen bis mittelgroߟen Gegenstand gegen den Kopf schlagen und euer Haus, euer Land und die 3 Tomatenpflanzen im Garten abnehmen. A la Mad Max! :-)Und wie gesagt Gold ist echt schlecht zu verdauen. Weil im Gegensatz zu anderen Krisen, (z.B. 1928) glaube ich nicht, dass wir heutzutage in der Lage sind, uns durch so eine Phase durch zu hangeln. Viel mehr Menschen, viel weniger Agrarwirtschaft vor allem im Selbstversorger/Kleinstbauernbereich u. damit verbunden fehlendes Wissen für solche extremste Situationen. Also ich weiߟ, das ist nicht sehr wissenschaftlich von mir > dafür ist mein Tiefenwissen viel zu gering. Aber so sehe ich die Dinge. Und bin mir sicher dass auch die nächste Krise glimpflich ausgehen wird. Denn nur dann macht es Sinn, über irgendwelche Anlage in unserem System nach zu denken. Sollte ich mich täuschen - auch nicht schlimm, wer nix hat kann nix verlieren > es sei denn die klauen mir noch meine Erinnerungen und Erlebnisse.
Die Glaskugel sind die Zahlen der Gelder die ständig weiterhin ungedeckt reingepumpt werden. Das geht jetzt steil nach oben. Keiner kann vorhersagen wie es dann kommt. Sachwerte sind ja auch nicht verkehrt. Hauptsache raus aus den Euro/Dollar Schulden.
Hyperinflation? Oder habt ihr alle ne Glaskugel? Was für ein ein Horrorfilm. Selbst wenn könnt ihr gerne mal versuchen, auf eurem Gold rumzukauen. Ich hau raus die Kohle, nach mir die Sinnflut!:-) Egal wie sie kommt.:-)
Das es uns nicht zu ineteressieren hat wie weit der Preis vor der Superinflation noch gedrückt wird. Jetzt ist nochmal die Chance billig einkaufen zu können! ;)
Was hat es mit meiner Frage zu tun?
@Nico so sehe ich das auch, deshalb werde ich mein Gold behalten...
Ist doch eigentlich egal wie tief sie das jetzt drücken. Gold verliert nie seinen Wert. Jedes Papiergeld in der Geschichte hat es aber verloren. Jetzt wird der Preis so weit gedrückt, bis die letzten verkaufen und dann kommt die Hyperinflation bis zur Währungsreform und dann geht alles wieder von vorn los.
So wie ich das sehe, wird in den nächsten zwei Monaten Retest von 1200 $/Unze geben. Geht jemand mit? ;) Zum Ende des Jahren 850 - 1000 $/Unze. Ob es 850$ werden, na ja... Aber von 1000$/Unze gehe ich aus.
@einer der auf dem tepich bleibt ich dachte es ist umgekehrt. Immer billigere Kredite, kaufen, heute aber später bezahlen, 0% Finanzierung usw.
@ߖkonom Ohne Wirtschaftswachstum funktioniert moderne Wirtschaft nicht. Und das Spiel wird bei einem Leihzins von 0% zu Ende sein.
@ Silberfisch, das Volumen der papierenen Gold-Derivate ist schon jetzt zu hoch. Es übersteigt den Wert hinterlegten Goldes um das Einhundertfache. Aber gern: Warten wir es ab. Es sollte nur jeder vorbereitet sein – und sein Erspartes, wenn er es nicht
@ teppich Du hast recht. Wer glaubt, dass es ein ständiges Wirtschaftswachstum gibt, ist entweder verrückt - oder Volkswirt!
@SILBERFISCH.63 wir verstehn uns. Der Wegwerfkonsum ist einfach zu hoch, auch wenn der Konsum die Wirtschaft ankurbelt ist der übermäߟige Konsum genauso schädlich. Das Gegenteil ist kein Konsum - wäre genau so schlimm, wenn jeder denkt mein 20 Jahr a
@ein-anderer: Papiergold wird niemals chrashen. Zu viel hängt davon ab. Wenn die Goldblase platzt, haben wir einen Wirtschaftskollaps mit unvorstellbaren Folgen. Die Regierungen sind sich da einig dass dies nicht passieren wird. Sollte die Papiergoldmeng
@Neuling: Hoffentlich! Denn was da zu boomen schien die letzten Jahrzehnte, war ja nicht Gold an sich, sondern die SPEKULATION auf Gold. Futures! ETFs! All die Wetten auf fallende und steigende Goldpreise! Es sind diese Wetten, aus denen heute zu nahezu 9
Der Goldboom geht zu Ende??
@ malumba ich komme ebenfalls zu dieser Einschätzung und beobachte seit geraumer Zeit die enorme Nachfrage aus Asien. Scheinbar wollen die Banken noch preiswert einkaufen.
Es hat den Anschein, als wird - seit einiger Zeit schon - ein "Short-Klima" erzeugt. Die "Erzeuger" drücken per Absprache den Goldpreis, empfehlen zu verkaufen, gehen aber selbst auf "Long"! Wir werden bald erleben, wie diese Herren den groߟen Reibach machen! Au revoir
Der nächste Sprung von Gold und Silber sollte nach meiner Ansicht nicht mehr lange auf sich warten lassen, da bin ich gespannt ob die 1400$ bei Gold noch bis zum 17.03 erreicht werden. Wenn der Dollar bei 1,39+ landet, kanns auch schon früher dazu kommen, dann wird's aber hektisch an der Börse. Im Gegenzug war die Marke bei 1422-1426$ schon mal eine Obergrenze letzten Herbst. Daher wird sich ein Anstieg über die Marke mit Stabilitätswert übers Wochenende schon als weiteres Kursanstiegszeichen deuten lassen. Ich rechne aber eher erst mal mit ner Gegenbewegung bei Erreichen diesen Wertes auf 1350 zurück. Bevor es bei entsprechenden Zeichen im Umfeld den Goldkurs weiter stützt und über die zuvor genannte Marke auf 1475$ hebt. Ab da bis 1550 wird dann das groߟe Zittern anfangen (Dollar um 1,40-1,415) um nicht zu sagen aufpassen. Denn dann könnte eine Kettenreaktion der Gewinnmitnahmen bereits gravierende Folgen auf den Kurs haben. Das könnte schlimm enden, ist momentan reine Spekulation, erst die nächsten Wochen und deren erreichte Werte werden darüber genauen Aufschluss geben wo und wie die Reise hingeht.
@Neuling Ich glaube, dass die Wahrscheinlichkeit eines steigenden Goldpreises recht hoch ist. Die politische Lage in der Ukraine und der Goldhunger der Asiaten sprechen dafür. Aber Garantien gibt es keine. Sonst wären wir alle schon steinreich.
Wohin geht die Reise. Würde mich freuen wenn mal wieder jemand seine Meinung reinschreibt. Mfg
Jeder soll daraus selber seine Schlüsse ziehen. Lt. der International Business Times haben sich die Goldreserven der chinesischen Staatsbank von 2009 (1054 Tonnen) bis 2013 (2710 Tonnen) um 153 % erhöht. Allein im Jahr 2013 sollen 613 Tonnen Gold hinzugekauft worden sein. Andere Quellen berichten ähnliche Zahlen - eine offizielle Bestätigung gibt es natürlich nicht. ߖkonom
@Leksis: :D
@ein-anderer Entschuldigung! ich verspreche mich darum zu bemühen alles richtig zu machen :))) Ich habs geschrieben.
»Weiter unten (am 29. Dezember 2011) habe ich schon geschrieben …« Wer ist »ich«? In das Eingabefeld »Name:*« musst Du >DEINEN< Namen eintragen. Den Namen des Angesprochenen schreibst Du in das Feld »Kommentar:*«. Alles klar?
Und du willst sagen, dass bei die groߟen Mengen werden von Göttern bewegt? Nein, auch von Menschen, die auch falsche Entscheidungen treffen können und ein Privatleben haben. Spekulation funktioniert nur so lange es zwei Lager von Meinungen gibt (ist bestimmt kein Geheimnis für dich). Denn wenn alle in eine Richtung denken, gibt es keinen der dagegen wettet... Weiter unten (am 29. Dezember 2011) habe ich schon geschrieben, dass wenn ein Obsthändler mir Gold verkaufen will – ist (zumindest für mich) ein klares Zeichen, alles an Gold abzustoߟen (eigentlich schon vorher) und abwarten bis die Korrektur vorbei ist, um wieder kaufen. Denn wenn man überlegt, dass ein Lebensmittelladen Gold verkauft... Wenn jemand bei jedem Preis kauft (mit der Aussage Papiergeld ist wertlos), dann hat er entweder zu viel vom Papier oder besitzt beides nicht...
@Leksis: Das entscheidende Argument gegen den Manipulationsverdacht aber ist das: Was in Blogs und Foren ALLENFALLS beeinflusst werden kann, ist das Kaufverhalten von uns Ameisen. Und das ist, bezogen auf den Goldmarkt insgesamt, restlos irrelevant. Weiß
Die Stärke des Goldes... 1. Die Gold-Jünger drehten durch, als sich der Goldpreis in den letzten Jahren nahezu versechsfacht hat und leider bewegt sich das Gold in eine andere Richtung und zwar nach unten und es hat sich fast halbiert, genau gesagt um 49 Prozent. 2. Die letzte Analyse der führenden Wall Street Bank, Citigroup, sagt vor kurzem einen weiteren Goldpreisverfall voraus. Laut dieser Meinung wird Gold nochmals 40 % fallen. 3. Das Vertrauen in eine weltweite wirtschaftliche Erholung ist gestiegen, die Inflation ist deutlich rückläufig und die Wiederentdeckung von deutlich einträglicheren Anlageformen wie Aktien, Immobilien und Bankeinlagen eliminieren die Grundlage für Gold. 4. Zudem hat sich die US-Wirtschaft deutlich erholt und befindet sich auf Expansionskurs. 5. Die Angst, die noch vor zwei Jahren im Markt war, ist verschwunden und wurde von der (wirtschaftlichen) Erholung ersetzt. 6. Der Traum der Goldanleger hat sich in einen Albtraum gewandelt. 7. Goldinvestoren sind die Verlierer des Jahres. In jedem anderen Sektor war in den vergangenen Monaten Geld zu verdienen, mit Gold, Silber oder Minenaktien ging es stetig bergab. Hiermit möchte ich Sie nicht enttäuschen, denn hiermit möchte ich ihnen die Stärke des Goldes beweisen... wenn Sie jetzt glauben das dieser Bericht aus heutiger Zeit Stamm, da muss ich Sie leider enttäuschen denn diese berichte die Sie jetzt gelesen haben stammen aus dem Jahre 1976, danach stieg das Gold um unglaublichen 700 Prozent. Damals Schlimmer als Gold bei 100 USD zu verkaufen war also, auf die Banken und Journalisten zu hören und in den Aktienmarkt einzusteigen! Schlussendlich befinden wir uns in einer Parallele zur damaligen Zeit. Der Goldpreis hat sich von unter 300 USD auf fast 2.000 USD stark entwickelt und fällt nun seit zwei Jahren. Streicht man eine Null weg, so passen sogar die Faktoren recht gut. Die Psyche spielt hier eine entscheidende Rolle. Es fühlt sich nicht gut an, der Verlierer im Markt zu sein. Die Aktienanleger feiern täglich ihre Gewinne und selbst der dümmste Anleger aller Zeiten verdient Geld, während man mit Gold, Silber und Minenaktien Geld verliert. Doch ich sage Ihnen, das Blatt wird sich bald wenden. Vergleichen Sie die Punkte im Jahre 1976 und heute. Der Artikel der NY Times könnte heute auch genauso abgedruckt werden und jeder würde den Schwachsinn glauben! Eine alte Börsenweisheit besagt: Die Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich.
@einer, richtig, Zeit kann als Zahlungsmittel benutzt werden: zum Beispiel im Tausch. Entsprechende Zeitbörsen gibt es in manchen Städten, lokal. Wenn man aber mit seinem Zeitkonto in die nächste Stadt will oder gar über die Grenze, wird’s schwieri
@ein-anderer es mag dich verwundern meine Antwort darauf. Die erste Währung, die bis heute noch angesehen ist und schon vor der Neuzeitmenscheit mit der Finanzgeschichte Bestand hatte ist einfach und banal gesagt ZEIT. Deine Zeit, die du investierst um
Ziel von Blogs und dergleichen ist die Meinung zu manipulieren, um Kauf / Verkauf Entscheidungen zu beeinflussen. Verstehen vom Finanzsystem, Funktionen einzelner Bereiche in der Wirtschaft und Prozessen, sowie deren Auswirkung ist unabdingbar, wenn man erfolgreich sein will. Klar, ist einfacher die Meinung von anderen zu übernehmen, dann sollte man auch die Zugehörigkeit zu einer Herde akzeptieren.
@dr ungewiss: Um die Rechnung abzuschlieߟen: Ist man sich nicht sicher, in welchen Währungen das eigene Vermögen gespeichert ist – Bonds, Fonds, ETFs, Pensionsansprüche etc., können erhebliche Dollar-Anteile aufweisen –, wenn man also bei der
@dr ungewiss: Zu Ihrer Frage, »wieviel«, hatte FOFOA in einer Mail einmal folgende ߜberlegung angestellt: Das Freegold-Szenario behauptet, dass Gold nach der Neubewertung 40-80mal teurer geworden sein wird als heute – inflationsbereinigt. Jetzt hat
@dr ungewiss: Soviel in phys. Gold wandeln, »wie man das [Freegold]-Szenario, i.e. Gold an sich, verstanden hat«. Anders geht es nicht. Wenn es um das eigene Vermögen geht, muss man verstehen, was man tut – statt nur zu glauben. FOFOAs Blog hat mir
Von welchen Zinsen schreiben sie??? Lassen sie mal 1000 € 1 Jahr auf ihrem Sparkonto. Und dann lassen sie sich ihre Zinsen gutschreiben. Sie kommen aus dem Lachen nicht mehr raus.
Ab wie viel Geld lohnt es sich in Gold zu investieren? Oder ist man nicht auf der sicheren Seite wenn man einfach seine Zinsen für sein Kapital kassiert? Da kann man zumindest nichts "verspielen".
@Ivica-Propaganda: Nenne mir EINE Währung, die nicht irgendwann vollkommen ihren Wert verloren hätte ;) Das scheint in der Natur von Währungen zu liegen. Genau deshalb taugt eine Währung zwar als kurzfristiges Zahlungsmittel – aber NIE als
@Dagobert Industries Woher kommen die zwei Jahre? Welche Indikatoren sind, deiner Meinung nach, entscheidend für FED für die Bestimmung des Leihzinses? Bestimmt nicht FOFOA Blog, oder?
FED Monster treibt uns alle in einer Vernichtung, wer bis jetzt das nicht kapiert dem kann ich leider nicht helfen... und wer sich vor den ganzen Zombies schützen will, der kauft soeben Gold und bleibt in Deckung, bis der groߟe Sturm vorbei ist (Währungsreform)... Wir können beobachten wie sie sich die ganzen Parasiten beim Aktien und Börsen, aus dem nichts Bereichen. Es gibt ja 100 000 Sachen die da nicht stimmt und nicht in dieser Natur passt... aber bald werden wir alle da nackt stehen und dafür können wir uns bei der ganzen FED Mafia und gescheiten Politiker und Spekulanten und und und bedanken.. ߜbrigens möchte ich Fed zum 100 Geburtstag gratulieren. Danke für die ganze Geldentwertung, Danke für die Goldpreis-MANIPULATION, Danke für die Vernichtung der Mittelklasse, DANKE, DANKE, DANKE.....
Für die wenigen, die sich der Mühe unterziehen können und wollen, einen englischen Text zu lesen, sei der neueste Post »Happy New Year!« von FOFOA zu empfehlen (bitte googlen). In einfachen Worten zeigt er auf, warum sich das von FOFOA favorisierte Szenario 2013 drehbuchkonform entwickelt hatte – und mit hoher Wahrscheinlichkeit 2014 in seine Schlussphase eintreten werde: weiterer Verfall des (vom Papiergold überlagerten) Goldpreises, Stillstand des Goldflusses, Zusammenbruch des Papiergoldes, Neubwertung von Gold (physisch), mit gleichzeitiger Hyperinflation des Dollar. Seine Empfehlung, wie seit Jahren (er ist der EINZIGE Fachmann, der schon vor fünf Jahren den dramatischen Verfall des Papiergoldpreises von 2013 vorhergesagt hatte und auch prognostiziert, dass dieser Verfall voranschreiten wird, bis hin zu 200-300 Dollar/oz): Gold (phys.) nicht nur halten, sondern soweit erstehen, »wie man das Szenario verstanden hat«. Wer sich bei den fallenden (Papier)goldpreisen von diesem WICHTIGSTEN Wertspeicher, den die Menschheit seit Jahrtausenden besitzt, jetzt trennt, werde später »weinen«. Wer ihn bewahrt und ggf. vermehrt, wird relativ unbeschadet die bevorstehenden Eruptionen überstehen. Für Europa übrigens sagt er im Zuge der bevorstehenden Dollar-Hyperinflation eine Entwertung des Euro um 20-25% voraus. Es wäre also klug, wenigstens diesen bevorstehenden Verlust eigenen Vermögens und eigener Ansprüche (Pensionen, Renten) mit Gold (physisch) abzusichern: das einer Neubwertung um das 50- bis 100fache entgegen geht.
@ leksis haha bei gleichzeitigem Belassen des Zinses bei praktisch null. Also wer das ernsthaft als ein Zurückfahren der expansiven Geldpolitik hält, der glaubt auch noch an den Storch... Meine Prognose war absolut richtig. Der Leitzins wird noch "mind
@Dagobert Industries zu Deine Aussage am 06.11 "…weiߟ ganz genau, dass das FED sein QE-Programm gar nicht mehr zurückfahren kann! Absolut unmöglich…" Keine zwei Monate ist es her und wie wir sehen, geht es doch… Ab 01.01.14 wird QE3 um (grob au
@ein-anderer, muss dich enttäuschen hab nichts. Und ich muss mich enttäuschen solltest du zu meinen Lebzeiten recht haben.
@teppich, mein Einlass war eine Antwort auf das Gejammer ob des fallenden Goldpreises: Und diesen Posts war anzumerken, dass der eine oder andere schon im Begriff ist, Gold abzustoߟen. Und gemach: Der Tag kommt, an dem man dir für Deine Unzen weit mehr
@Verärgert, Entschuldigung,da hab ich wohl etwas falsch verstanden! Zu EM: Zur Zeit laufen die Aktienmärkte heiߟ, es wird "umgeschichtet", weg vom Gold, hin zu "aufgeblähten" Aktien. Auch diese Blase wird platzen! ;)
@malumba ich habe doch nicht dich persönlich gemeint - aber ich freue mich für dich dass du eine Unze mehr hast :-)
@verärgert, auch ich habe die besagten 30 % verloren. Der Unterschied jedoch ist: Ich kaufe seit 20 Jahren monatlich 10 g Gold. Fallende Kurse gefallen mir auch nicht, diese gehören aber dazu. Gold sollte nicht die einzigste Anlage sein. Facebook hat mi
@ein-anderer gibst mir 1200 Euro für ne Unze wie es vor einigen Monaten üblich war? Oder erzählste nur und handelst nicht selber danach?
@Verärgert, dann bei Wikipedia gleich weiterlesen, denn dort wird auch Ironie erklärt! ߄tsch, ich habe aber eine Unze mehr!
@teppich, @verärgert Euch ist aber schon bewusst, dass es der Preis des Papiergoldes ist, der im Moment fällt? Weil die Spekulanten und institutionellen Investoren das Papiergold (ETPs, z.B. SPDR) abstoߟen? Der Preis für physisches Gold wird hier nu
FED hat QE3 Kürzungen angekündigt. Vom "nachunzen" würde ich stark abraten. Wobei jeder für sich selbst entscheiden soll.
Vielleicht sollte man einmal den Begriff „Neid“ näher betrachten (Auszug aus Wikipedia): Unter Neid versteht man das moralisch verwerfbare emotionale Empfinden, die Besserstellung anderer Personen oder Gruppen sei ungerechtfertigt. ߄hnlich ist der Begriff der Missgunst. Fehlt es am ethischen Vorwurf des Verübelns, spricht man auch von Unbehagen gegenüber Vorteilen anderer (Besitz, Status, Privilegien), die man selbst nicht hat. --- Fazit: von Neid sprechen nur die, die nichts haben. Wer etwas hat, ist über solche Sprüche erhaben…
Im Gold und Silberforum, tummeln sich Zeitgenossen, welche über Mengen an Edelmetallen verfügen, bei deren Anblick die Brüder Hunt vor Neid erblasst wären!
@einer der auf dem tepich bleibt danke für dein Angebot, aber ich lasse es jetzt so laufen wie es läuft, ich verkaufe nichts, kaufe aber auch nichts dazu. Meine finanzielle Situation werde ich hier natürlich nicht darlegen. Als kleinen Anhaltspunkt: we
@ Verärgert angesichts der Tatsache dass du schon mal höher eingestiegen bist, wäre es nun bei der Bestätigung bis zum Freitag wenn der Kurs nicht unter 1210-1200 fällt, eigentlich durchaus nicht falsch, wie sagt man hier so schön "nachzuunzen". All
@einer der auf dem tepich bleibt mit dem Gedanken hatte ich auch schon mal gespielt, ich habe aber kein Vertrauen mehr in das Metall. Auch wollte ich nicht mehr als 10 % meines Kapitals so anlegen. Wer weiߟ ob ich eine Höhe wie meinen Einstandspreis üb
@verärgert du könntest doch auch noch mal nachkaufen und so deinen Einstiegspreis im Schnitt reduzieren. Sollteste ein bissel über haben könnte sich das doch dann bei einem Anstieg wieder früher als jetzt ins Positive drehen. Bei fallendem Goldkurs s
nein nein kleine Silberfee, ich sitze das jetzt aus - zur Zeit brauche ich kein Geld. Nichtsdestotrotz ärgert es mich dass mein Gold im Moment nur 70 % von dem wert ist, was ich dafür bezahlt habe.
Verärgert, warum verkaufen Sie dann Ihr fallendes Gold nicht? Mit den Euronen könnten Sie einen Käfer kaufen. Der läuft bekanntlich wenigstens. Hoffentlich sind Sie dann nicht verärgert wenn der Goldkurs wieder läuft und der Motor des Käfers stottert.
ich schrieb es ja schon vor einiger Zeit: der Goldkurs und der VW-Käfer haben etwas gemeinsam: der Käfer läuft und läuft und läuft....der Goldkurs fällt und fällt und fällt...
@silbertiger Die Energiepreise, oder gar die zukünftige Inflationsrate, über die Preise von Teelichtern und Kerzen zu prognostizieren ist - vorsichtig formuliert - ein wenig schlicht.
@Tepich, bei dem Beispiel Teelichter und ߖl kann man am Preis feststellen, dass Energie immer teurer wird. Es handelt sich hier um reine Energieprodukte. Und falls durch eine groߟe Wirtschaftskrise (so wie es Jim Rogers und andere sehen) weltweit die Li
@Verärgert, auch Gold (physisch) ist wertstabil. Den Wertverfall, den wir derzeit beobachten können, hat seine Ursache nicht in Gold (physisch), sondern in den spekulativen, »papierenen« Derivaten, die sich auf Gold (physisch) beziehen. Dieser Wertver
@silbertiger, die Beispiele Teelichter oder Lampenöl hören sich zwar krass an, aber wie oft kauft man denn Teelichter oder Lampenöl? Es wird ja nun auch nicht ALLES teurer. Man könnte auch umgekehrt Beispiele bringen was alles billiger geworden ist: m
@silbertiger was bitte soll den der Vergleich mit Lampenöl und Teelichter als Aussage zur Infation? Das sagt doch nichts aus, da kannste auch Streusalz und Schneeschieber einwerfen, vor Monaten waren die im 1 Euroshops billig, wurde fast geschenkt. Dein
@Ivica-Propaganda, stehe 100% zu deinen Kommentar. Es sind leider nur wenige die die Realität sehen. Und zu den Berichten in den Medien, dass die Inflation sehr gering ist, kann ich nur lachen. Heute im Kaufland, 100 Teelichter 3,19 Euro, vor kurzen noch
Ja, Ja die schöne alte Zeit ist wieder zurück, alles blüht Wirtschaft hat sich erholt, alles ist perfekt... derzeit befinden wir uns in einen verfluchten Traum. Und ich sage Ihnen das ist ein falscher Traum, denn die Realität schaut anders aus,.. Der einzige Grund, warum die Wirtschaft und das Finanzsystem weiter über Wasser gehalten werden können, sind diese lächerlichen, nicht tragfähigen Niedrig-Zinsen. Wir befinden uns also auf dem Weg in eine groߟe Krise und es ist nur noch eine Frage des Wann. Die Kombination aus Finanzderivaten, quantitativer Lockerung und algorithmischen Trading hat es möglich gemacht, dass all diese Märkte länger manipuliert und verfälscht werden, als jeder vernünftige Mensch angenommen hätte. Aber dadurch wird rein gar nichts gelöst und das Endspiel wird mit jedem weiteren Tag, der verstreicht, nur noch schlimmer. Menschen, die von Gold und Silber fest überzeugt waren, haben in jüngster Zeit aufgegeben. Das Einzige, was ich hier erwidern kann ist, dass dies die beste Möglichkeit in der Geschichte ist, dieses Zeug zu kaufen. Sie sollten nicht aufgeben, denn das ist es, was die Zentralplaner von Ihnen wollen. Die Zentralplaner im Westen wollen, dass die Menschen das Handtuch werfen, weil sie an Ihr Metall wollen... In heutiger Zeit ist Europa überfüllt mit Zombie-Banken,... und alle rennen bewusst in dessen Richtung. Mein Tipp - es ist an die Zeit, das jetzt alle langsam aus diesem Trauma aufwachen.
@Silberfee, in Abwandlung des bekannten Sprichworts könnte man sagen: »Der Gebrauch [von Gold] liegt im Auge des Nutzers.« Sie sagen, Gold werde nicht gebraucht. Vielleicht brauchen Sie es nicht? Die Zentralbanken, um eine Gruppe bedeutender Goldbesitz
@ein-anderer, Sie haben es auf den Punkt gebracht: Wenn Schnürsenkel teurer werden, schlägt das auch nicht auf den Preis der Skistiefel durch … denn die brauchen keine. Genau so wenig wird Gold gebraucht, es liegt nur rum, gut, die ein oder andere Mu
Der Euro wird die nächsten 50 Jahre bestehen. Papiergeld nichts wert, aber für meine Unze Gold bekomme ich ein Brot.... absolut lächerlich. Verschuldung hin oder her - die war schon vor 30 Jahren da! Gold und Silber gibt es noch jede Menge! Die ganzen Gebiete, die noch gar nicht erforscht sind, bzw. wo die heutige Technik noch nicht ausreicht! Ach ja, Erdöl sollte im Jahre 2010 auch aufgebraucht sein... Gold und Silber wird sich wieder da einpendeln, wo es ca. 2006 war. Das Problem ist momentan einfach dass Deutschland die Muttersau ist! In Deutschland wird das Geld verbrannt - keine Zinsen mehr, Lebensversicherungen, usw. Und im Rest von Europa wird die Kohle reingeballert. Ich würde Gold erst bei etwa 700 € die Unze kaufen - und da werden wir wohl auch noch hinkommen. Die Banken (auch Regierungen) sind doch nicht doof! Die wissen doch dass die kleinen Leute ihre Kohle in Gold und Silber investieren... Jetzt fällt der Kurs ins Bodenlose und bei Silber gibt es die 19 %. Und hey, die können den Kurs so lange drücken wie sie wollen!!!
@silberfee Wie heiߟt es so schön bei ANOTHER: »Everyone knows where we have been. Let’s see where we are going!« (Wo wir standen, weiߟ doch jeder. Nun lasst uns schauen, in welche Richtung die Reise geht!) Tragisch wäre nur, wenn der Weg, der noc
@Ludwig "Ist nur komisch, die Juweliere gehen mit dem Preis nicht runter." Die Frage ist aber nicht dein Ernst? Oder doch? Die Juweliere haben doch das Gold nicht erst heute im Lagerbestand, sondern bereits vor Monaten gekauft und verändert oder als rein
@verärgert, sehen Sie es sportlich. Vielleicht hat ja der Händler bei dem Sie das Gold kauften, seiner Frau einen Kleinwagen gekauft. Ergo, Ihr Geld ist nicht verloren. Es hat eben nur ein anderer. Der Kleinwagenhändler. Wer weiߟ, was Sie verkaufen, b
Verärgert; Was ist da los mit dir du hast ja überhaupt keine Nerven mehr Gold zu halten, was hast du da geglaubt du wirst ja reich über Nacht? ߜber solche nervösen Gold-Kunden oder Fans freuen sich die Banken, dich könnens ja so leicht mit der Finger drehen.... Denk mal nach, derzeit wird das Gold von den Zentralbaken gedrückt, genau gesagt befinden wir uns derzeit in der Phase 3 des Gold-Drückens, sie versuchen es, aber die sind schon zum Scheitern verurteilt, das Gold hat das Ziel 2000 und davon haben die meisten Spekulation Banken Angst. Denk mal nach, warum hat das Gold 2008 mitten in der Krise einen Rückgang von 11 Prozent erlitten? Damals haben die Banken interveniert aus dem Grund dass alle wieder in die Aktien einsteigen. Und es ist so, da kann ja jeder denken wie er will. Also ich habe keine Lust mehr, Geld zu halten, die reden da von einer Inflationsrate von 0,7 Prozent. Glauben Sie wirklich, dass es so ist, Amerikaner und die Europäer drücken das Geld wie verrückt.. und wo führt das hin, denken Sie nach....ich habe hier schon einmal geschrieben, nur knappes Geld ist gutes Geld und Gold ist knapp..... Verärgert, wissen Sie überhaupt wann die Nacht am dunkelsten ist...? Da sollten Sie Ihre Barren verkaufen, da werden Sie sicher profitieren so wie die Engländer Ende der 90er... MfG.
Also Gold wird immer einen Wert haben. Wenn soviel Papier-Geld, wie es schon mal war, da sein wird, bezahle ich für ein Brötchen mit etwas Salami drauf dann 35 Euro oder entsprechend Dollar. Ich dann eine Tüte mit 40 belegten Brötchen für eine 585 er Goldmedaille mit 2 Gramm dafür ein. In dem Augenblick werden alle, das etwas Gold enthält, sich darauf stürzen. ߜbrigens, der niedrige Kurs kann man ja auch für Weihnachtsgeschenke in Schmuck nutzen, das lässt sich dann auch mal eintauschen. Versucht das dann mal mit Papiergeld… Ist nur komisch, die Juweliere gehen mit dem Preis nicht runter.
… Und warum poste ich hier überhaupt, ab und an? Nur aus einem Grund: Damit Besitzer von physischem Gold es sich dreimal überlegen, ihr Gold zu verkaufen, angesichts sinkender Preise. Das Gegenteil ist angesagt: Halten und die unvermeidliche Neubewertung abwarten. Und danach wird man diesen universellen WErtseicher sowieso wieder so wertschätzen wie alle Generationen zu vor. Nur derzeit sieht man es als Spekulationsobjekt.
@einer der auf dem Tepich bleibt das mit dem Hammer ist eine gute Idee, ich werde mal drüber nachdenken. „Verzagen“ ist der falsche Ausdruck, ich verzage nicht sondern ärgere mich, deshalb habe ich mich hier auch „Verärgert“ genannt. Als ich me
@ein-anderer ich kann dir sagen das ist doch schon so. Allerdings in der anderen Richtung. Das heiߟt, nahezu jeder Händler, je kleiner und bedeutungsloser je stärker ist der Effekt, hat diesen Unterschied beim Ankauf des EM. Siehe vorherige Kommentare
@einer, zu Deinem Kommentar vom 25.11. lies bitte meinen Kommentar vom 22.11. vollständig: »Da andererseits dadurch die Nachfrage nach physischem Gold dadurch NICHT zum Erliegen kommt, werden sich physicher Goldmarkt und Papiergoldmarkt trennen: und er
@Verärgert Gold ist weich. Schenke noch nen Hammer dazu, dann können die sich die Bauklötze passend hämmern. Nicht verzagen, wird noch mal besser. @Ivica zitat "Fed und die Zentralbaken drücken dem Gold nach unten, weil die Angst haben dass es nich
@DI Ich weiߟ nicht wie ich dir das erklären soll, dass ich mit ca. 1-2 Jahren in der Thematik schon gelert habe. Aber es kommt mir so vor, dass sich diese augenscheinliche nachvozlziehbare Kursbewegungen nur durch absichtliche MANIPULATION erklären las
Ich sehe den Tag kommen, an dem ich meine Goldbarren meinen Enkeltöchtern zum spielen schenken werde - als Bauklötzchen werden sie ja wohl noch zu gebrauchen sein.
@ein-anderer Deine Argumentation erscheint nicht logisch. Warum kann etwas, das der Spekulation dient, kein Korrektiv sein? Die Realität spricht doch eine andere Sprache.
Alles falsch. :D "Bei ߖl sollen es 90 % oder mehr der getätigten Geschäftsabschlüsse sein, die nichts mit dem eigentlichen Kauf oder Verkaufwille von Rohöl zu tun hat (...)" Richtig, aber falsch geschlussfolgert. Vom Prinzip her scheint es also tatsächlich ähnlich wie beim Papiergoldmarkt zu sein, aber Manipulationen wie sie beim Gold (mehr als offensichtlich) getätigt, werden sind beim ߖl nicht möglich! Dafür ist das Volumen dieses Marktes viel zu groߟ. Insofern kann man GRADE beim ߖl sagen, dass es vermutlich den "fairen" Wert hat. Ebenso bei Währungen zum Beispiel. Das sind es doch auch nur maximal 0,1 %, die wirklich nur für wirtschaftliche Geschäfte getauscht werden. Alle anderen Währungsgeschäfte sind nur um zu "zocken". Aber auch da kann man Manipulation ausschlieߟen (von den Maߟnahmen der Notenbanken mal abgesehen). Beim Gold und Silber ist das anders. Dort kann man mit verhältnismäߟig wenig Geld leichtestens die Preise manipulieren, da das Marktvolumen einfach so klein ist. Insofern könnte die Theorie des ein-anderer schon stimmen!
Fed und die Zentralbaken drücken dem Gold nach unten, weil die Angst haben dass es nicht rapide steigt. Ich sage Ihnen, die Fed steckt in der Falle, die Geldpresse läuft heiߟ und das ist der Schlüssel der Fed Richtung Hölle. Eines Tages wenn die mit der Gelddruckerei aufhören, werden die Karten in sich zusammenfallen. Sie versuchen, aus der quantitativen Lockerung herauszukommen, aber der Ausgang ist durch die stark steigenden Renditen für US-Staatsanleihen, einen (drohenden) Einbruch bei den Aktienpreisen, eine erneute Immobilienkrise, explodierende Kosten bei der Bedienung der US-Staatsschulden, massive Währungs-Verwerfungen und eine deflationäre Depression versperrt. Das ist es, was uns nach Jahren des Gelddruckens, der Kreditschaffung, der Geldfälschung und der Zinssatzmanipulation erwartet.... ich sage Ihnen nur knappes Geld ist gutes Geld und Gold ist knapp.
@ein-anderer, da gibste doch selber die beste Erklärung für den lngfristigen Preisrückgang des Goldes und des Silbers in Zukunft und wäre demnach gegenläufig für deinen Kommentar vom 22 Nov. Könnteste dich mal entscheiden oder wechselst deine Meinu
@einer Hast Du schon einmal über den fundamentalen Unterschied nachgedacht zwischen Rohstoffmärkten (bis hin zu Silber) einerseits und dem Goldmarkt andererseits? Der Goldmarkt zeichnet sich dadurch aus, dass Gold nicht wirklich verbraucht wird. (Die we
@ein Anderer Tut mir leid, ich kann dir zwar gedanklich folgen, aber bin nicht deiner Meinung. Es wird immer ein Zusammenhang von Papier und Gold-Wertigkeit existieren. Solange es Handelsplätze gibt, die für Berufs-Anleger, Gemeinschaften und Zocker off
Zu einer dauerhaften Erholung des Goldpreises wird es nicht kommen, weil das Kapital aus dem Papiergold flieht – und vermutlich auch nicht mehr zurückkommen wird. Das heiߟt: Der Preis fürs Papier wird so lange sinken, bis sich das PHYSISCHE Gold, dessen Preise zu nahezu 100 % vom Papiergoldmarkt bestimmt wird, vom Markt zurückzieht. Da andererseits dadurch die Nachfrage nach physischem Gold dadurch NICHT zum Erliegen kommt, werden sich physicher Goldmarkt und Papiergoldmarkt trennen: und erstmals seit langen Jahrzehnten wird der Preis für physisches Gold auf einem echten Markt ermittelt werden: gemäߟ Angebot und Nachfrage. Fasten Your Seat Belts!
Nach meiner Einschätzung sollte der Tiefpunkt in Gold für den November diese Woche ereicht sein. Sollte das stimmen, wird der Freitagspreis über 1250 Dollar enden, das wiederum wäre dann eine Hinweisrichtung dass nun der leichte Anstieg wieder in die 1330 -1375 kommen sollte.
@Leksis, es gibt keine zwei Preise für Gold (physisch) und Gold (Papier). Das Papiergold bestimmt den Preis des physischen zu nahezu 100 %. Genau das ist das Problem bei Gold – und genau hier liegt auch seine groߟe Zukunft. Denn der Papiergoldmarkt w
Hallo ein anderer, ich habe eine andere Sicht darauf. Für mich gibt es Grundwerte und Ableitungen davon. Optionen sind für mich definitiv keine Grundwerte. Grundwerte können unterschiedlich gewichtet werden. Z.B. wenn Morgen USD gegen alle andere Wähungen steigen wird, was wird mit den Goldpreis passieren? Ich denke Optionen auf Gold werden da nichts mitentscheiden können.
Guten Abend ein-anderer! Ich kann deine Logik zwar verstehen, aber irgendwie immer noch nicht so richtig fassen. Das groߟe Kapital bzw. das institutionelle Kapital ist ja gar nicht berechtigt, einfach mal so Gold zu kaufen. Das was du immer als das groߟe Kapital bezeichnest was dann ins Gold reinrauschen will, das sind Pensionsfonds, Versicherungen etc. und denen ist ein rechtlicher Riegel vorgeschoben, was Rohstoffkäufe angeht! Ich weiߟ nicht wo dieser Riegel ist, aber ich schätze im niedrigen einstelligen %-Bereich. Das heiߟt, selbst wenn sie wollten, könnten sie gar nicht mal so viel in Gold investieren. Du magst zwar recht haben, dass es eine Art "Gold-Verschwörung" gibt, die man z. B. auch Bullion-Banken nennen könnte :D Ich bin sicher, dass sie einigen Schindluder mit Gold betreiben (im Sinne von nicht vorhandenes Gold leer zu verkaufen usw.) aber wenn das alles auffliegt, wird das meiner Meinung nach nicht zu einem Goldpreisanstieg von bis zu 100k / Oz führen, sondern eher zu einem Kollaps dieser Banken der dann meinetwegen die Welt(Finanz)wirtschaft mit in den Abgrund zieht, oder irgendwie so.. aber 100k pro oz?! Ich meine, ich habe ja selber Gold und mich würde ein solcher natürlich nicht stören :D aber ich kann da nicht so recht dran glauben.. Dann wären ja die 3,5 Tonnen Gold der Bundesrepublik Deutschland über 6 Billionen wert :D Das erscheint doch etwas unrealistisch. Auߟerdem wären dann alle dt. Bürger steinreich: Im Schnitt besitzt jeder dt. Bundesbürger 116 g Gold - bei 100k pro Unze hätte dann jeder Deutsche im Schnitt alleine daher ein Vermögen von 300k..... nein, das kann einfach nicht so kommen. 100k/Oz... im Leben nicht.. Vor alle bestünde dann die Gefahr eines Goldverbotes. Genau, mal eine Frage: nehmen wir mal an, du hast recht und es kommt so wie du sagst - glaubst du es könnten dann ein Goldverbot für die Bürger geben oder wie läuft das dann ?
Leksis, Du hast völlig recht: Papierwerte gibt es für alle Rohstoffe. Bei Gold scheinen sie allerdings eine andere Rolle zu spielen als z.B. bei Kupfer, Getreide oder ߖl. Solche Rohstoffe werden nicht nur gehandelt, sondern auch verbraucht. Hier wirken Papierwerte wie eine Art Puffer zwischen einem realem Angebot und einer realen Nachfrage. Gold hingegen wird so gut wie nicht verbraucht und in dem Umfang, in dem diese Werte gehandelt werden, auch nicht angeboten. FOFOA schätzt grob, dass der Handel mit Gold-ETFs und -Futures das tatsächlich physisch gehandelte Gold-Volumen um den Faktor 100 (einhundert) übertrifft. Mit anderen Worten: Der Gold-Papiermarkt ist ein nahezu gänzlich künstlicher Markt, der so gut wie nichts mit einer realen Nachfrage und einem realen Angebot zu tun hat. Er dient fast ausschlieߟlich nur dazu, kurzfristige Gewinne zu erzielen. Gleichwohl bestimmt er aber den Preis des Physischen! Wenn das schutzsuchende Kapital in diesen spekulativen Werten keine Sicherheit mehr sieht, wird dieses »Papiergold« abstürzen und das Interesse an seinen Werten wenigstens in Teilen umlenken auf physisches Gold. Das wird der Moment sein, an dem eine reale Nachfrage auf das reale physische Angebot treffen wird - und zwangsläufig eine neue Preisfindung erzwingen. Der Papiergoldmarkt jedenfalls wird dann nicht mehr in der Lage sein, den physischen Preis auch nur zu beeinflussen.
DI, Geschichte verläuft nicht linear in immer den gleichen bekannten Bahnen. Unsere Zeit unterscheidet sich sehr von früherer Zeiten: Bevölkerungsexplosion, globaler Markt, Geldmengeninflation. Es gibt zwar auch etwas mehr Gold über der Erde als einst, aber dieses Wachstum ist fast vernachlässigbar gegenüber dem Wachstum von Vermögen und Geldmenge. Noch sucht das institutionelle Kapital sein Glück im Papier. Doch schon werden die Stimmen lauter, die das Ende dieser Fahnenstange beschreiben: Papiere werfen keine Zinsen mehr ab, die Inflation wird trotzdem nicht gestoppt, also werden die Vermögen entwertet, also wird zu Sachwerten geraten. Wir warten nun auf den Run auf die Sachwerte: deren edelster Gold war und ist. Physisches Gold. Papiergold (SPDR etc.), das den Preis derzeit bestimmt, wird dadurch noch weiter abstürzen. Das wird noch mehr Käufer des Physischen auf den Plan locken. In dem Moment, in dem diese Bewegung die institutionellen Anleger erfasst, wird Gold vom Markt verschwinden. Woher sollte das viele physische Gold, das dann nachgefragt wird, auch kommen? Andererseits sind diese Groߟanleger niemals mit einem »Ausverkauft!« zufriedenzustellen. Gold muss flieߟen; es ist ein unverzichtbarer Bestandteil u.a. des internationalen Zahlungsausgleichs. Und also wird Gold (physisch) sehr schnell wieder aus seiner Reserve gelockt werden (von der BIS?): durch einen Verkaufs- und Kaufpreis, bei dem sich die groߟen Goldvermögen gern von Teilen ihrer Tonnagen trennen. Und wieder flieߟt das Gold. Wie hoch diese Preise wohl anzusetzen sind? FOFOA prognostiziert: »55« bis 100 Tsd. … @Hans: Die Krise, auf deren Höhepunkt wir immer noch zusteuern, wird uns alle wenigstens das eine lehren: Ersparnisse gibt man nicht weg, sondern bewahrt und behält man. Insofern scheiden alle Zahlen auf Papier samt und sonders aus als Anlagemedium für Erspartes. Gut ist alles, was Du mit Deinen Händen greifen kannst: die Erde unter Deinen Füߟen, der alte Wein im Keller, das Gewächshaus im Garten, Deine Kinder mit ihrer guten Ausbildung … Und wenn Du etwas suchst, was jederzeit und überall als Wert erkannt und anerkannt werden kann, was leicht zu unterteilen ist und eindeutig zu identifizieren: dann ist da Gold. Knapp genug und trotzdem bekannt genug, um als Wertspeicher zu dienen. Währungen hngegen, seien sie konventionell oder digital, taugen als Wertspeicher nicht, bei all dem Auf und Ab, das sie durchlaufen. Für Spekulationen aber sind sie geeignet! Die Frage ist also immer: Bin ich Spekulant? Oder »nur« braver Sparer?
Schade. Seit einigen Wochen ist's hier im Silber- sowie Goldforum relativ still geworden. Das mag wohl vielleicht auch daran liegen, dass das aktuelle "EM" eher digitaler Natur ist und sich BITCOIN nennt (Bitcoins werden ja auch gewissermaߟen geschürft). Ich kenne jemanden, der hat vor rund einem Jahr nach eigenen Angaben ca. 1000 Stück gekauft (seitdem hat sich der Kurs ungefähr verdreiߟigfacht). Silber hat seitdem ein Performance von ca. -40% und Gold von ca. -25% auf's Parkett gelegt. Toll! Es ist es ein komisches Gefühl, einen seiner besten Freunde beim relativen Reichwerden zuzusehen (zumindest bei dem derzeitigen Kurs), während man das Ding erst seit knapp drei Wochen im Blick hat. Gekauft hab ich mir bislang aber noch keine. Das ganze Drumherum an sich, das Sich-Aneignen und die sichere Aufbewahrung - all diese Dinge sind in meinen Augen einfach noch zu technisch (er ist eine Art Informatiker mit Bankerfahrung, ich mach was ganz anderes), und genau das macht diese Entwicklung so unglaublich unberechenbar. Was man sagen muss: das Wachstum ist definitv nicht auߟergewöhnlich (das Teil befindet sich ja noch in einem frühen Stadium; auch ein werdender Mensch wächst anfangs recht schnell, bevor zum Ende hin die Wachstumskurve deutlich stärker abflacht; auߟerdem müssen Dinge bzw. neue Ideen am Anfang heiߟ gekocht werden). Ist es ein Hype, Ein Ponzi-Schema? Ich glaube nicht, der Geist der Kryptowährung ist nun aus der Flasche (vier Jahre hat es aber gedauert). Wobei am Ende nicht unbedingt der schnellste Starter den gröߟten Sieg erringen muss! Evtl. setzt sich in der Zukunft doch noch eine andere Form einer digitalen Währung durch. Der Erste muss ja nicht immer unbedingt der Erfolgreichere sein - siehe Tesla/Edison ... Amiga/PC ... MiniDisc/MP3 ... Yahoo/Google ... Friendster/Facebook ... Nokia+RIM/Apple ... iOS/Android ... USA/China ... Jetzt hängt alles davon ab, ob sich ein nutzbares ߖko(nomisches)-System um den BITCOIN herum ansiedelt oder das Teil dann doch nur ein hochkomplexes Spiel- und Spargeld für Techniknerds bleibt. Da ich mich nicht den ganzen Tag mit solchen Technikdingen beschäftigen kann, muss ich sagen, dass mir das alles langsam a bisserl zu schnell geht. Alle paar Monate wird eine neue innovative Sau durch's Dorf getrieben. + Hat jemand von Euch welche? + Was denkt Ihr? Ist der BITCOIN das neue Gold/Silber? Gruߟ aus der 0,25%-Zentralbankenmetropole (es ist echt traurig; vor knapp 12 Jahren stand ich am 01.01.2002 als Mittzwanziger vor dem EZB-Hochhaus und war einer der 5000 Eumel, die das aus Menschen bestehende EURO-Zeichen gebildet hatten, welches damals durch die Weltpresse ging)
@ Dagobert Ich bin mir nicht sicher, ob wir uns über den Zusammenbruch des Papiermarktes freuen sollten. Die negativen Folgen für die Volkswirtschaften wären dramatisch. Da hilft dem einen oder anderen der Gewinn aus seinem gehorteten Edelmetall doch r
@DI: Ob 15.000 USD/Oz eine Blase wären, darüber könnte man trefflich streiten. Das Argument mit dem Anzug würde jedoch nur gelten, wenn die vorhandene Goldmenge genauso weit und schnell angewachsen wäre die Anzahl der Anzugträger. Das Bevölkerungsw
Edelmetalle als Krisenvorsorge!
Goldbarren hier kaufen! 1 Gramm bis 1.000 Gramm
Goldmünzen hier kaufen! Alle gängigen Anlagemünzen
Silbermünzen hier kaufen! Philharmoniker · Maple Leaf · American Eagle · Panda Kookaburra · Libertad · Koala
Silberbarren hier kaufen! 100 Gramm bis 5.000 Gramm
Sichern Sie Ihre Kaufkraft und tauschen Sie ca. 5 bis 20 % Ihrer Geldwerte als Inflationsschutz in physische Edelmetalle (Sachwert).

Krugerrand

Lexikon Krugerrand

Der Krugerrand (gesprochen: "Krügerrand") ist eine bekannte Anlage-Goldmünze. Die Bezeichnung Krugerrand leitet sich zum einen von dem Politiker Paul Kruger, dessen Abbild auf der Vorderseite zu sehen ist, und zum anderen vom Rand, dem [...] zum Silber.de Lexikon

>